1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7: Für wen…
  6. Thema

Eine häufige Software für Normalos fehlt noch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Eine häufige Software für Normalos fehlt noch

    Autor: wolliden 15.01.20 - 12:55

    mark.wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu dieser ELSTER Mist?

    Ja, weshalb nutzt man nicht die Adler Tippa, statt enes PC? Fragen über Fragen.

    Bei der unsäglichen Mischung aus Vorurteilen, Ahnungslosigkeit, Lernresistenz, und mutwillig verbreiteten politisch motivierten Desinformationen bei so vielen hier bezüglich Linux und Windows, sollte man besser einfach Lesen, Kopfschütteln, und mit der nächsten Nachricht weitermachen. JTFR.

    Schönen Tag noch, ich muss jetzt erst mal die lokale Installation von ElsterFormular auf den aktuellen Stand bringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.20 12:57 durch wolliden.

  2. Re: Eine häufige Software für Normalos fehlt noch

    Autor: Neuro-Chef 16.01.20 - 23:07

    tux. schrieb:
    > Verfolg mal spaßeshalber die Pwn2own-Wettbewerbe. Der Webbrowser ist das
    > Haupteinfallstor für Schadsoftware - weil er inzwischen viel zu viel "kann".
    Mal überlegen, mit welcher Software nimmt man ansonsten noch mehrfach täglich Kontakt zu diversen fremden Servern auf? Eben.

    > Java-Spezialsoftware macht mir da weniger Sorgen.
    Und ganz besonders, wenn sie nur lokal eigene Daten verarbeitet? ;)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Eine häufige Software für Normalos fehlt noch

    Autor: Spiritogre 19.01.20 - 17:48

    Du hättest deinem Papa mit einem iPad eine wesentlich bessere Freude bereitet...

  4. Re: Eine häufige Software für Normalos fehlt noch

    Autor: fox82 20.01.20 - 10:54

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hättest deinem Papa mit einem iPad eine wesentlich bessere Freude
    > bereitet...

    hat er auch, nutzt er kaum bis nie *g*
    vermute weil Tastatur+Maus+großer Bildschirm doch angenehmer ist.

    Am Display Tippen und Wischen ist für Leute die nicht damit aufgewachsen sind manchmal nicht optimal.

  5. Re: Eine häufige Software für Normalos fehlt noch

    Autor: Otto d.O. 20.01.20 - 14:46

    > Wenn man nicht Intensivzocker ist, bietet einem Linux aber schon genügend Spiele, wie ein paar
    > Steam-Sachen, oder Minecraft (besser: das freie Minetest)...für mich reicht es jedenfalls.

    Sehe ich genauso - bei mir ist genau die Hälfte meiner Steam-Spiele auch für Linux verfügbar.

    Bezüglich der Steuererklärung: Ich bin Österreicher und mache Steuererklärung, Umsatzsteuervoranmeldung usw. seit jeher über den Webbrowser in FinanzOnline (die Web-Anwendung des österreichischen Finanzamtes). Sicherheitsbedenken habe ich hier keine (so spannend sind meine Steuerdaten nun auch wieder nicht); im Zweifelsfall würde ich aber eher einem aktuellen Linux mit allen Patches und aktuellem Browser mit allen Patches vertrauen als jeder beliebigen Software unter Windows. Denn wenn man schon davon ausgeht, dass Browser Einfallstore für Schadsoftware sind, warum sollte sich diese Schadsoftware auf den Browser beschränken und nicht auch von anderen Programmen, z.B. der Software für die Erfassung der Steuererklärung, die gewünschten Daten abziehen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  4. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  3. (-63%) 6,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation