1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7: Für wen…

Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: stoney0815 14.01.20 - 10:02

    Ich hab im letzten Jahr (die letzten beiden erst am vergangen Wochenende) 7 Notebooks und einen PC von Windows 7 nach Windows 10 portiert. Das älteste war ein Dell das damals noch mit Vista kam (später Win7 OEM Lizenz gekauft), das schwächste ein Acer Atom Netbook. Bei allen hat das Upgrade eigentlich weitestgehend ohne Probleme geklappt. Wo es möglich und sinnvoll war, hab ich die HDD im Notebook/PC um eine kleine günstige SSD erweitert/getauscht, was die Arbeitsgeschwindigkeit durch die Bank substantiell verbessert hat.

    Der beste Weg für ein Upgrade war/ist nach meiner Erfahrung die Lösung über gatherostat.exe/GenuineTicket. Das hat immer funktioniert und man kann einen sauberen Cleaninstall machen.

    Treiberinstallationen waren kaum nötig. Das meiste findet Windows 10 selbst. Knackpunkt bei (fast) allen Installationen waren die Speicherkartenleser und die Audiotreiber. Die mussten Nachinstalliert werden. Und bei dedizierten Grafikkarten die kompletten Graka-Treiber.

    Probleme gab es eigentlich nur mit
    - der Lüftersteuerung und dem Energiemanagment: viele der alten Kisten kommen wohl mit der erhöhten Daten-Anlieferungsrate der SSD nicht so gut klar. Die CPU kommt nicht wirklich hinterher oder kommt nicht zur Ruhe. Folge: die Lufter laufen schneller, häufiger und lauter. Das war vorallem bei Acer ein Problem, aber auch bei Dell.
    - Das Bluetooth Modul hat eigentlich nur beim Thinkpad sofort funktioniert. Beim Dell und bei 2 Acer Geräten war es nicht mehr möglich es zum laufen zu bekommen.

  2. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: wurstdings 14.01.20 - 11:40

    stoney0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Probleme gab es eigentlich nur mit
    > - der Lüftersteuerung und dem Energiemanagment: viele der alten Kisten
    > kommen wohl mit der erhöhten Daten-Anlieferungsrate der SSD nicht so gut
    > klar. Die CPU kommt nicht wirklich hinterher oder kommt nicht zur Ruhe.
    Wenn die Daten schneller geliefert werden können ist die CPU tatsächlich besser ausgelastet, macht also mehr Lärm, sollte aber auch viel schneller wieder Ruhe geben.

    Bei Win10 hast du aber das Problem, das im Hintergrund tausende Ding ablaufen (Telemetrie, Updates, Suchindex, ...) die deine CPU zusätzlich belasten (besonders nach der Installation).

  3. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:41

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Win10 hast du aber das Problem, das im Hintergrund tausende Ding
    > ablaufen (Telemetrie, Updates, Suchindex, ...) die deine CPU zusätzlich
    > belasten (besonders nach der Installation).

    Und unter Linux ist so etwas selbstverständlich undenkbar.

  4. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: Oktavian 14.01.20 - 11:52

    > Bei Win10 hast du aber das Problem, das im Hintergrund tausende Ding
    > ablaufen (Telemetrie, Updates, Suchindex, ...) die deine CPU zusätzlich
    > belasten (besonders nach der Installation).

    Als ich das letzte mal auf Linux ps -ef laufen ließ, war die Liste mehrere Seiten lang, der Rechner ratterte ordentlich. Auch top zeigte immer eine gut gefüllte Liste, bei der der Anwender bei den wenigsten Punkten wissen dürfte, was sich dahinter verbirgt.

  5. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: wurstdings 14.01.20 - 12:19

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und unter Linux ist so etwas selbstverständlich undenkbar.
    Telemetriedaten ohne Benutzerzustimmung? Undenkbar.
    Automatische Updates? Denkbar, aber mit einem Klick auf manuell umstellbar.
    Suchindex ist bei mir (SSD, updatedb in cron) zumindest ruck zuck durch und belastet die CPU kaum.
    Und im Gegensatz zu Windows kann man alles Abstellen, wenn man es nicht will/nutzt.
    Mein Linux hat im Leerlauf eine konstante Auslastung von 0,X % da denken die Lüfter nichtmal ans Anlaufen.

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich das letzte mal auf Linux ps -ef laufen ließ, war die Liste mehrere
    > Seiten lang, der Rechner ratterte ordentlich. Auch top zeigte immer eine
    > gut gefüllte Liste, bei der der Anwender bei den wenigsten Punkten wissen
    > dürfte, was sich dahinter verbirgt.
    Aber bei top sieht man doch die verantwortliche Anwendung, die die CPU-Last erzeugt, die gibt man dann bei Google oder ubuntuusers ein und schaut, was man dagegn machen kann.
    Oder man verwendet gleich eine Linuxdistro, die XFCE und wenige Hintergrunddienste nutzt.

  6. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: tux. 14.01.20 - 12:21

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telemetriedaten ohne Benutzerzustimmung? Undenkbar.

    Echt? Amazon Shopping Lens schon vergessen? ;-)

    > Automatische Updates? Denkbar, aber mit einem Klick auf manuell
    > umstellbar.

    Wie unter Windows halt auch.

    > Und im Gegensatz zu Windows kann man alles Abstellen, wenn man es nicht
    > will/nutzt.

    Was kannst du unter Windows nicht abstellen?

  7. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: Trockenobst 14.01.20 - 13:22

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich das letzte mal auf Linux ps -ef laufen ließ, war die Liste mehrere
    > Seiten lang, der Rechner ratterte ordentlich. Auch top zeigte immer eine
    > gut gefüllte Liste, bei der der Anwender bei den wenigsten Punkten wissen
    > dürfte, was sich dahinter verbirgt.

    Ich habe eine minimal-Server für NAS auf Centos und eins mit OpenSuSe. Ich sehe drei meiner Programme laufen, der Rest sind irgendwelche Kernel und wirre Tasks wie [kmpath_rdacd]

    Wenn du nicht der harte Kernelhacker bist, verstehst du eh nicht was die tun. Aber das ist ja logischerweise die Stärke von Linux, irgendwas macht schon irgendwas :)

  8. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: Oktavian 14.01.20 - 14:07

    > Ich habe eine minimal-Server für NAS auf Centos und eins mit OpenSuSe. Ich
    > sehe drei meiner Programme laufen, der Rest sind irgendwelche Kernel und
    > wirre Tasks wie

    Es ging nicht um einen Minimalserver, sondern um ein Desktop-Betriebssystem, das den gleichen Komfort zu bieten verspricht wie ein Windows-System für Endanwender. Und da laufen auch auf einem Linux locker 30 bis 40 Tasks, von denen eh kein Anwender so genau weiß, was die tun. Genau wie unter Windows.

  9. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: Estimator 14.01.20 - 14:09

    tux. schrieb:

    > > Und im Gegensatz zu Windows kann man alles Abstellen, wenn man es nicht
    > > will/nutzt.
    >
    > Was kannst du unter Windows nicht abstellen?

    Mit Win10 Pro kannst Du auch nicht viel abstellen. Zuwenig Opt-Out freigegeben. Erst mit der Enterprise Edition kann man knapp die DSGVO einigermaßen einhalten.

  10. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: oSu. 14.01.20 - 14:22

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wurstdings schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Telemetriedaten ohne Benutzerzustimmung? Undenkbar.
    >
    > Echt? Amazon Shopping Lens schon vergessen? ;-)

    Was hat die Amazon Shopping Lens mit Linux zu tun?
    Die ist mir bisher weder unter Mint, openSUSE noch CentOS begegnet.

  11. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: gentux 14.01.20 - 14:33

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei der der Anwender bei den wenigsten Punkten wissen
    > dürfte, was sich dahinter verbirgt.

    Arbeite seit 15 Jahren in der IT, mir sagen die meisten Einträge im Windows Task Manager im Einzelnen auch nichts. Einem normalen Anwender dürfte es genauso ergehen.
    Dass der svchost einen Service ausführt, das habe ich mal gelernt als ein solcher mal durchgedreht ist und meine CPU-Last auf 100% hielt, dumm nur sieht man ihm nicht an welchen Dienst er hostet.
    Aber was macht die LockApp genau? Oder Lsalso oder der Runtime Broker, smss? Müsste ich alles googlen.

  12. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: yumiko 14.01.20 - 17:44

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging nicht um einen Minimalserver, sondern um ein
    > Desktop-Betriebssystem, das den gleichen Komfort zu bieten verspricht wie
    > ein Windows-System für Endanwender. Und da laufen auch auf einem Linux
    > locker 30 bis 40 Tasks, von denen eh kein Anwender so genau weiß, was die
    > tun. Genau wie unter Windows.
    Naja, eigentlich läuft nur 30 bis 40 Mal die svhost.exe
    ^^

  13. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: Trockenobst 14.01.20 - 19:16

    gentux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was macht die LockApp genau? Oder Lsalso oder der Runtime Broker,
    > smss? Müsste ich alles googlen.

    Die meisten Dienste heißen doch "Windows Suche", "Windows Audio Endpunkt", "Windows Bilderfassung", "Windows Biometrie". Und im Dienste Programm steht sogar genau drin was er
    macht. Die .exe Namen sind Schall und Rauch. Gibt es unter Linux eine andere Variante des "ps aux" das einem genauso sagt was das Ding so treibt? ;)

    Der Punkt war doch ein anderer: das Linux voll kontrollierbar ist. Die Frage ist jedoch, von wem.
    Wenn das nur so eine theoretische Kontrolle ist, wenn man sich tief damit beschäftigt, dann gilt das für alle OS. Wenn ich mich an einen Mac setzen muss und ein Verzeichnis neu anlegen, kann es schon sein das ich ins Schwitzen komme da es kein Maus Rechts->Neues Verzeichnis gibt ;)

  14. Re: Naja, solange das Windows 10 Gratis-Upgrade noch funktioniert, kein Grund für Linux

    Autor: User_x 14.01.20 - 19:30

    es gibt keine Sicherheit, egal ob Windows, Linux oder macos.

    hinter allen stehen Lösungen die unterschiedlich gelöst wurden und wenn man sich nicht Hineinarbeitet, diese nicht kennt.

    oder kann Horst Schmidt mit Jahrgang 1928 eine Windows Home Edition in eine Domäne heben? ...da fängt das doch schon an...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  4. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€
  2. (aktuell u. a. LG OLED55C97LA + Nintendo Switch Lite für 1.333€, Xbox One X Star Wars Jedi...
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia: Definitive Edition für 16...
  4. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

  1. Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
    Dell Ultrasharp UP3218K im Test
    8K ist es noch nicht wert

    Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.

  2. Zoombombing: Trolle übernehmen Zoom-Konferenzen
    Zoombombing
    Trolle übernehmen Zoom-Konferenzen

    Die New Yorker Generalstaatsanwältin hinterfragt die Sicherheitsmaßnahmen von Zoom.

  3. Ausrüster: Angriffe der USA auf Huawei zeigen Wirkung
    Ausrüster
    Angriffe der USA auf Huawei zeigen Wirkung

    Huawei verzeichnet im Jahr 2019 einen Gewinnanstieg von 5,6 Prozent, das geringste Wachstum seit drei Jahren. Das ist eine beachtliche Leistung.


  1. 12:02

  2. 12:01

  3. 11:40

  4. 11:33

  5. 11:18

  6. 11:05

  7. 10:53

  8. 10:38