1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suse Linux Enterprise: SLE 12…

Sehr schön.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr schön.

    Autor: pythoneer 28.10.14 - 17:00

    Wenn btrfs endlich ein wenig mehr verbreitet ist, dann kann es endlich ein wenig ernsthafter losgehen mit den Bemühungen von Systemd das installieren von Software und das Verwalten von Abhängigkeiten unter Linux endlich mal Distributionsunabhängig zu gestalten. Dann können Entwickler endlich auch mal Software für Linux raus bringen ohne entweder selbst für zig Distributionen zu veröffentlichen oder darauf hoffen das sich die Maintainer darum bemühen.

    Schritt für Schritt wird dieser Traum wahr.

  2. Re: Sehr schön.

    Autor: Wander 28.10.14 - 17:31

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn btrfs endlich ein wenig mehr verbreitet ist, dann kann es endlich ein
    > wenig ernsthafter losgehen mit den Bemühungen von Systemd das installieren
    > von Software und das Verwalten von Abhängigkeiten unter Linux endlich mal
    > Distributionsunabhängig zu gestalten. Dann können Entwickler endlich auch
    > mal Software für Linux raus bringen ohne entweder selbst für zig
    > Distributionen zu veröffentlichen oder darauf hoffen das sich die
    > Maintainer darum bemühen.
    >
    > Schritt für Schritt wird dieser Traum wahr.

    Ich habe ja immer noch die leise Hoffnung, dass bis zum Defekt meines Thinkpads der Linux Desktop so ist wie ich ihn mir eigentlich vorstelle und ich mir kein Macbook kaufen muss. Die aktuelle Entwicklung bei GNOME, KDE, Wayland, systemd, btrfs usw. ist schon einmal sehr vielversprechend.

  3. Re: Sehr schön.

    Autor: pythoneer 28.10.14 - 19:00

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ja immer noch die leise Hoffnung, dass bis zum Defekt meines
    > Thinkpads der Linux Desktop so ist wie ich ihn mir eigentlich vorstelle und
    > ich mir kein Macbook kaufen muss. Die aktuelle Entwicklung bei GNOME, KDE,
    > Wayland, systemd, btrfs usw. ist schon einmal sehr vielversprechend.

    Ich hoffe dein Thinkpad wird erst morgen frisch geliefert und hat Hardware um noch 5 Jahre durchzuhalten :D

  4. Re: Sehr schön.

    Autor: Wander 28.10.14 - 19:25

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe dein Thinkpad wird erst morgen frisch geliefert und hat Hardware
    > um noch 5 Jahre durchzuhalten :D

    Hab vor kurzem die Garantie verlaengert, also 2 Jahre wird es mich noch sicher begleiten. ;) Und vielleicht ist OS X bis dahin ja auch so unattraktiv, dass sich die Leute von GNOME und Co. ueberhaupt nicht weiter anstrengen muessen und Linux automatisch das kleinere Uebel wird. ;)

    Ich finde es nur schade, das es bei mir eigentlich hauptsaechlich an Kleinigkeiten scheitert; schwache Akkulaufzeit inkl. staendig hochdrehender Luefter, Probleme mit dem Standby und Audio-Probleme bei der Verwendung von USB-Soundkarten. Und natuerlich das von dir schon erwaehnte nervige Paketieren und Testen fuer zig Distributionen.

  5. Re: Sehr schön.

    Autor: pythoneer 28.10.14 - 20:57

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab vor kurzem die Garantie verlaengert, also 2 Jahre wird es mich noch
    > sicher begleiten. ;) Und vielleicht ist OS X bis dahin ja auch so
    > unattraktiv, dass sich die Leute von GNOME und Co. ueberhaupt nicht weiter
    > anstrengen muessen und Linux automatisch das kleinere Uebel wird. ;)

    Apple gibt sich mit iCloud ja alle Mühe, indem es einfach ungefragt Daten vom Benutzer hochlädt, wäre jetzt nicht so mein Fall.

    > Ich finde es nur schade, das es bei mir eigentlich hauptsaechlich an
    > Kleinigkeiten scheitert; schwache Akkulaufzeit inkl. staendig hochdrehender
    > Luefter, Probleme mit dem Standby und Audio-Probleme bei der Verwendung von
    > USB-Soundkarten. Und natuerlich das von dir schon erwaehnte nervige
    > Paketieren und Testen fuer zig Distributionen.

    Man ist von der Hardware – was Laptops betrifft – stark auf den Hersteller angewiesen, das ist ziemlich schade. Auf dem DesktopPC bin ich recht zufrieden was die Balance zwischen meinen Wünschen und den Beschränkungen von Linux angeht. Noch hat Linux die Nase zu OSX vorne ;)

  6. Re: Sehr schön.

    Autor: Gamma Ray Burst 29.10.14 - 00:40

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn btrfs endlich ein wenig mehr verbreitet ist, dann kann es endlich
    > ein
    > > wenig ernsthafter losgehen mit den Bemühungen von Systemd das
    > installieren
    > > von Software und das Verwalten von Abhängigkeiten unter Linux endlich
    > mal
    > > Distributionsunabhängig zu gestalten. Dann können Entwickler endlich
    > auch
    > > mal Software für Linux raus bringen ohne entweder selbst für zig
    > > Distributionen zu veröffentlichen oder darauf hoffen das sich die
    > > Maintainer darum bemühen.
    > >
    > > Schritt für Schritt wird dieser Traum wahr.
    >
    > Ich habe ja immer noch die leise Hoffnung, dass bis zum Defekt meines
    > Thinkpads der Linux Desktop so ist wie ich ihn mir eigentlich vorstelle und
    > ich mir kein Macbook kaufen muss. Die aktuelle Entwicklung bei GNOME, KDE,
    > Wayland, systemd, btrfs usw. ist schon einmal sehr vielversprechend.


    Du kannst Dir einen MacBook kaufen und Linux draufbügeln.

    Ich bezweifel das Linux Desktops jemals in die Nähe von OSX kommen werden. Die Linux Desktop Entwicklung erscheint mir ziemlich chaotisch, hat eher den Charakter eines religiösen Bürgerkriegs als einer geordneten Entwicklung.

    War aber schon immer so mit Unix. Nein ich glaube nicht an ein Linux Desktop den ich für ebenbürtig zu OSX halten würde.

    SystemD muss doch erstmal mental verarbeitet werden....:-)

    -> da könnte man ganz sehr böse fragen, wann ist Linux denn endlich so gut wie OSX? :-)

  7. Re: Sehr schön.

    Autor: Wallbreaker 29.10.14 - 03:32

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifel das Linux Desktops jemals in die Nähe von OSX kommen werden.
    > Die Linux Desktop Entwicklung erscheint mir ziemlich chaotisch, hat eher
    > den Charakter eines religiösen Bürgerkriegs als einer geordneten
    > Entwicklung.
    > War aber schon immer so mit Unix. Nein ich glaube nicht an ein Linux
    > Desktop den ich für ebenbürtig zu OSX halten würde.

    Du zweifelst, Andere glauben daran und haben Erfolg. Immer eine Sache der Sichtweise. Ich würde ernsthaft bezweifeln das OSX, Linux jemals gefährlich werden könnte. Nach Jahren unter Linux, sehe ich für meinen Teil, das OSX keine Konkurrenz darstellt zu dem was ich bereits habe.

    > SystemD muss doch erstmal mental verarbeitet werden....:-)

    Wird schon. ^^

    > -> da könnte man ganz sehr böse fragen, wann ist Linux denn endlich so gut
    > wie OSX? :-)

    Wenn ich OSX betrachte, als das was es ist und woraus es besteht, dann kommt unweigerlich die Frage auf, wie lange dieses Flickwerk noch steht ohne das böse zu meinen. Unix stand nie für Nutzerfreundlichkeit, doch um das zu erreichen was OSX heute darstellt, müssen unweigerlich sichere Strukturen aufgebrochen, und notdürftig geflickt werden.
    Für mich eine Katastrophe, da würde ich FreeBSD in jedem Fall vorziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.14 03:34 durch Wallbreaker.

  8. Re: Sehr schön.

    Autor: Wander 29.10.14 - 08:04

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst Dir einen MacBook kaufen und Linux draufbügeln.

    Abhaengig davon wie sich die Entwicklung von Thinkpads udgl. in Zukunft aussieht koennte ich mir das sogar durchaus vorstellen.

    > Ich bezweifel das Linux Desktops jemals in die Nähe von OSX kommen werden.
    > Die Linux Desktop Entwicklung erscheint mir ziemlich chaotisch, hat eher
    > den Charakter eines religiösen Bürgerkriegs als einer geordneten
    > Entwicklung.

    Nun ich sehe schon, dass sich bei vielen Projekten eine klare Linie abzeichnet. Gerade die Leute von systemd und GNOME haben ein konkretes Ziel dem ich sehr positiv gegenueber stehe.

    > War aber schon immer so mit Unix. Nein ich glaube nicht an ein Linux
    > Desktop den ich für ebenbürtig zu OSX halten würde.

    Nun, das wird sich bei mir in 2 Jahren oder so zeigen wenn ein neuer Hardwarekauf ansteht.

    > SystemD muss doch erstmal mental verarbeitet werden....:-)

    War die Freude so groß? ;) Ich bin ehrlich gesagt froh draueber und hatte damit bisher auch noch nie Probleme, in meinem Alltag hat es sich sogar als deutlich effizienter herausgestellt.

    > -> da könnte man ganz sehr böse fragen, wann ist Linux denn endlich so gut
    > wie OSX? :-)

    Zunaechst einmal waere schon viel damit getan wenn die bereits vorhandene Funktionalitaet stabil funktionieren wuerde (Standby, USB-Treiber fuer Soundkarten, Powermanagement), ich mich als Entwickler nicht um dutzende Distributionen sorgen muesste, hochaufloesende Bildschirme so gut funktionieren wie unter OS X und aehnlich maechtige Entwicklerwerkzeuge wie Xcode vorhanden waeren (die nicht Unsummen kosten).

    Sonst fehlt mir eigentlich nur diverse Software, aber das ist bei OS X auch nicht anders.

  9. Re: Sehr schön.

    Autor: elgooG 29.10.14 - 08:39

    Ach, Linux auf einem Thinkpad ist schon etwas Tolles. Alles funktioniert Out-Of-The-Box ohne irgend ein Zutun und überlässt mir dennoch die volle Kontrolle, da kann Apple einfach einpacken. =)

    Muss ich mir auch wieder zulegen, sobald mein Elitebook abgeraucht ist. Leider halten die Dinger aber inzwischen genauso lange durch wie die Thinkpads.

    SuSe vertraue ich da aber inzwischen nicht mehr. Während Debian und inzwischen auch Ubuntu sehr stabile Distris sind auf die ich mich immer verlassen kann, hat (die Desktpversion) Novell immer die seltsamsten Experimente am Laufen und wechselt auch noch den Paketmanager scheinbar bei jeder Version.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  10. Re: Sehr schön.

    Autor: elgooG 29.10.14 - 09:02

    Also wenn jemand sagen würde, dass OS X das beste Betriebssystem für die breite Masse ist und Linux und ganz besonders Windows weit darin übertrifft die beste Kombination aus Einfachheit, Zuverlässigkeit und Produktivität zu bieten würde ich das auch als Linux-Anhängerin unterschreiben.

    Wer allerdings darüber hinaus noch volle Flexibiliät verlangt und sein eigenes System nicht nur nutzen sondern auch verstehen möchte, ist mit Linux sehr viel besser beraten. Durch die modernen Desktops muss man dabei nicht einmal auf Komfort verzichten.

    Den Hauptunterschied zwischen OS X und Linux sehe ich vor allem darin ob man an die Hand genommen werden und dem System die Arbeit überlassen möchte, oder ob man doch lieber selber an jedem Schräubchen drehen und das System individuell optimieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen möchte. Für Beides gibt es gute Argumente.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: Sehr schön.

    Autor: DeMonToll 29.10.14 - 09:28

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn jemand sagen würde, dass OS X das beste Betriebssystem für die
    > breite Masse ist und Linux und ganz besonders Windows weit darin übertrifft
    > die beste Kombination aus Einfachheit, Zuverlässigkeit und Produktivität zu
    > bieten würde ich das auch als Linux-Anhängerin unterschreiben.
    >
    > Wer allerdings darüber hinaus noch volle Flexibiliät verlangt und sein
    > eigenes System nicht nur nutzen sondern auch verstehen möchte, ist mit
    > Linux sehr viel besser beraten. Durch die modernen Desktops muss man dabei
    > nicht einmal auf Komfort verzichten.
    >
    > Den Hauptunterschied zwischen OS X und Linux sehe ich vor allem darin ob
    > man an die Hand genommen werden und dem System die Arbeit überlassen
    > möchte, oder ob man doch lieber selber an jedem Schräubchen drehen und das
    > System individuell optimieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen
    > möchte. Für Beides gibt es gute Argumente.

    Kann ich so in seiner gänze Unterschreiben :-).

  12. Re: Sehr schön.

    Autor: pythoneer 29.10.14 - 09:52

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  4. AcadeMedia GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...
  2. 8,50€
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de