Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Team Fortress 2: Valve beobachtet…

Valve lügt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Valve lügt

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.18 - 12:03

    Die Behauptung von Valve das es gelogen sei ist nachweislich falsch. Es lässt sich leicht reproduzieren und man wird nach etwa 1-2 Stunden gebannt selbst wenn man nichts mit dem Cheatern zu tun hat. Dort ist Valve nachweislich über das Ziel hinaus geschossen, auch wenn es in diesem Fall vermutlich hauptsächlich die richtigen getroffen hat, ist es ein weiterer Beweis dafür dass das VAC System geändert gehört. Aktuell ist es zu intransparent und es gibt nicht mal eine Möglichkeit manuell gegen einen Ban vorzugehen da Valve Support anfragen dazu laut eigener Aussage grundsätzlich nicht bearbeitet. Es gibt möglicherweise haufenweise zu Unrecht gebannte Leute die anders als diese Typen nicht in der Lage sind herauszufinden wieso sie gesperrt wurden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.18 12:04 durch 010101.

  2. Re: Valve lügt

    Autor: Scorcher24 03.01.18 - 12:06

    Und alle Cheater sagen die Wahrheit, ist klar.

    Der Eröffner des "Bugs" ist der Autor des Cheats. Nur mal so am Rande.
    Aber hey, dem kann man natürlich glauben, nicht wahr?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.18 12:06 durch Scorcher24.

  3. Re: Valve lügt

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.18 - 12:08

    Du kannst es ja selbst testen. Ich hab es gemacht und auch eine neu erstellte VM mit Arch Linux und einem neu erstellten Steam Account wurde nach ca. 2 Stunden gesperrt.

  4. Re: Valve lügt

    Autor: corruption 03.01.18 - 12:58

    Kann es sein, dass grundsätzlich VMs gebannt werden? Kollege nutzt KVM mit GPU-Passthrough und hat dort eine Gaming-Linux-VM und eine Gaming-Windows-VM und wurde auch gebannt. (Sicher kein Cheater) Ich kann leider nicht genau sagen mit welcher der beiden Gaming-VMs er gebannt wurde. Vermutlich aber die Linux-VM

  5. Re: Valve lügt

    Autor: Psy-Kai 03.01.18 - 13:04

    Ja, wenn man in einer VM spielt wird man grundsätzlich gebannt. Habe es mit verschiedenen VMs getestet bis der Support mich irgendwann darauf hingewiesen hat.
    Es gibt wohl Cheats die mit VMs arbeiten. Da VAC Probleme hat diese zu erkennen wird spielen in einer VM generell untersagt.

  6. Re: Valve lügt

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.18 - 13:26

    Man wird nicht grundsätzlich gebannt, aber VAC kickt einem nach kurzer Zeit vom Server sobald erkannt wird das ein Hypervisor läuft. Das ganze lässt sich aber verstecken und ich spiele auch auf meinem normalen ungebannten Account die meisten Spiele in einer VM und wurde dort noch nie gebannt.

  7. Re: Valve lügt

    Autor: Schattenwerk 03.01.18 - 13:42

    Das mit dem Bannen passiert nur, wenn man den Hypervisor nicht versteckt. Wenn man QEMU entsprechend parametriert, so dass Windows gar nicht weiß, dass es in einer VM läuft, kann es auch Steam nicht wissen.

    Muss man z.B. machen, wenn man eine nvidia Grafikkarte hat, da der Treiber die Ausführung in einer VM grundsätzlich verbietet. Error-Code 33 ist da ein Suchbegriff ;)

  8. Re: Valve lügt

    Autor: Proctrap 03.01.18 - 14:38

    gut möglich
    vm ermöglicht halt auch botting um mit mehreren accounts zu Farmen
    ist aber in anderen spielen auch so

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.18 14:39 durch Proctrap.

  9. Re: Valve lügt

    Autor: eeg 03.01.18 - 14:50

    Ich spiele auch in einer VM. Aber es ist schon kacke, dass du aufpassen musst, dass dir nicht deine teuren Accounts und Lizenzen unterm Arsch weggebannt werden.

    Wer lässt sich gerne vorschreiben, wie sein System auszusehen hat, um Applikationen gescheit nutzen zu können (für die man in einigen Fällen sogar bezahlt hat)?

  10. Re: Valve lügt

    Autor: Psy-Kai 03.01.18 - 15:37

    Habe QEmu und NVidia. Daran liegt es nicht. VAC schaut schließlich nicht nur nach "Ist das ein Hypervisor". Es gibt tricks als Programm zu erkennen, ob man in einer VM läuft. Ich denke VAC tut genau das.

  11. Re: Valve lügt

    Autor: Apfelbrot 03.01.18 - 21:37

    eeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spiele auch in einer VM. Aber es ist schon kacke, dass du aufpassen
    > musst, dass dir nicht deine teuren Accounts und Lizenzen unterm Arsch
    > weggebannt werden.
    >
    > Wer lässt sich gerne vorschreiben, wie sein System auszusehen hat, um
    > Applikationen gescheit nutzen zu können (für die man in einigen Fällen
    > sogar bezahlt hat)?

    Valve sperrt dich doch gar nicht aus, du kannst weiterhin alles spielen und nutzen, nur nicht auf VAC Servern.

    Es ist den Betreibern der Server freigestellt VAC zu aktiveren oder nicht.

    Woher nimmst du den glauben du hättest mit dem Kauf des Spiels ein Anrecht erworben auf jedem Server zu spielen?

  12. Re: Valve lügt

    Autor: Apfelbrot 03.01.18 - 21:38

    010101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst es ja selbst testen. Ich hab es gemacht und auch eine neu
    > erstellte VM mit Arch Linux und einem neu erstellten Steam Account wurde
    > nach ca. 2 Stunden gesperrt.

    Dein Test läuft in einer VM und ist auch sonst nichts wert.

    Es wird schlichtweg nicht gebannt nur wegen des Namens.

  13. Re: Valve lügt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.18 - 09:21

    Die VM ohne den Namen wird nicht gebannt während die mit dem String im Namen gebannt wird. Warum sollte dieser Test nichts wert sein?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. BWI GmbH, München
  4. Vodafone GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 0,00€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Elektromobilität: Unu bringt neuen Elektroscooter in verändertem Design
    Elektromobilität
    Unu bringt neuen Elektroscooter in verändertem Design

    Der Berliner Elektroroller Unu wird in der neuen Generation deutlich moderner aussehen und soll ab August für rund 2.800 Euro erhältlich sein.

  2. Smart Glasses: Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt
    Smart Glasses
    Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt

    Google hat die Datenbrille Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt, die Unternehmen helfen soll, Augmented-Reality-Lösungen für Mitarbeiter zu entwickeln.

  3. Insiderprogramm: Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    Insiderprogramm
    Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an

    Microsoft hat Vorschauversionen seines Browsers Edge für MacOS veröffentlicht. Der Browser auf Chromium-Basis enthält Anpassungen speziell für die Mac-Plattform.


  1. 07:52

  2. 07:34

  3. 07:19

  4. 18:21

  5. 18:06

  6. 16:27

  7. 16:14

  8. 15:59