Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teamviewer auch für Linux - als…

"die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: FLK23 15.04.10 - 15:59

    "Wir hatten in der Vergangenheit beispielsweise immer wieder Anfragen von Administratoren, die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Also für Desktops sehe ich ja ein das man sowas gebrauchen kann. Aber nur weil sie eben nicht unter permantener administration sind und man mal eben was "schnell" machen muss.

    Für Permanente serverfernwartung gibt es ssh. Und wers graphisch braucht ssh -C -Y [applikation]

    (-C ist kompression, -Y X11 forward über SSH.)

    - Folken

  2. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Colttt 15.04.10 - 16:09

    du ahst recht, aber auf einem Server hat keine GUI was zu suchen..

    aber mal im ernst.. was gibts denn für gute und vor allem benutzerfreundliche Alternativen?? Wenn meine mutter mal ne frage zu OOo hat oder sie mit ihrem mailprogramm nicht klar kommt oder sonst was..? Hat da jmd vorschläge?

  3. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Ashrok 15.04.10 - 16:17

    LogMeIn von den Hamachi Entwicklern fällt mir spontan noch als Alternative ein. Aber Teamviewer ist schon Klasse.

  4. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: blaalb 15.04.10 - 16:17

    >du ahst recht, aber auf einem Server hat keine GUI was zu suchen..
    >
    > aber mal im ernst.. was gibts denn für gute und vor allem benutzerfreundliche Alternativen?? Wenn meine mutter mal ne frage zu OOo hat oder sie mit ihrem mailprogramm nicht klar kommt oder sonst was..? Hat da jmd vorschläge?

    ich nerv dich jetzt von allen seiten :D in meinem Thread hast du doch schon alternativen gesehen (VNC und RDP) hrhr

  5. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: antares 15.04.10 - 16:18

    Colttt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du ahst recht, aber auf einem Server hat keine GUI was zu suchen..
    >
    > aber mal im ernst.. was gibts denn für gute und vor allem
    > benutzerfreundliche Alternativen?? Wenn meine mutter mal ne frage zu OOo
    > hat oder sie mit ihrem mailprogramm nicht klar kommt oder sonst was..? Hat
    > da jmd vorschläge?

    VNC - seit mehr als 20 Jahren gute dienste

  6. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Hulzu 15.04.10 - 16:29

    Ich sehe schon. Ihr habt nie eine graphische Oberfläche übers Internet (ggfs noch VPN) benutzt :)

    "ssh -Y" ist ja teilweise schon im lokalen Netz lahm und VNC funktioniert übers Internet auch nicht mehr so richtig.(vielleicht gibt da performante/optimierte implementierungen. Das weiss ich nicht). Teamviewer kenne ich zwar nicht, aber wir benutzen für so etwas NX. (Bei einigen Kunden gehts auch über Citrix) Das funktioniert ganz gut.

  7. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Wolf als Gast 15.04.10 - 16:57

    Warum hat eine GUI nicht auf dem Server zu suchen?

  8. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Schaaf als Gastgeber 15.04.10 - 16:59

    Weil das nciht "nerdig" genug ist. Das disqualifiziert zum Subnerd und damit ist man dann nicht mehr willkommen im Club.

  9. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: blaalb 15.04.10 - 17:01

    >Warum hat eine GUI nicht auf dem Server zu suchen?

    Weil das in der Regel ungenutzte grafische Dienste sind. KP wieviel Arbeitsspeicher sone mittlere GUI benoetigt, aber im Normalfall einfach zuviel. Der Platz kann ohne GUI fuer z.b. Datenbankdienste etc verwendet werden. Außerdem kostet es unnoetig Energie und somit Geld.

    mfg

  10. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Wolf als Gast 15.04.10 - 17:04

    Du kommst in der heutigen Zeit mit Arbeitsspeicher?

    Sicherlich kann ich Server konzipieren, welche kostengünstig sind, oder sie sind schon veraltet. Aber generell die Aussage "Eine GUI hat auf keinem Server was zu suchen" verkehrt.

  11. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Wolf als Gast 15.04.10 - 17:05

    vermutlich.

  12. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: ln 15.04.10 - 17:07

    blaalb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das in der Regel ungenutzte grafische Dienste sind. KP wieviel
    > Arbeitsspeicher sone mittlere GUI benoetigt, aber im Normalfall einfach
    > zuviel. Der Platz kann ohne GUI fuer z.b. Datenbankdienste etc verwendet
    > werden.

    Diese Zeiten sind zum Glück schon lange vorbei. Ich bekenne mich zu Linux UND GUI! VNC ist ja ganz nett, aber eine (nahezu) idiotensichere Verbindung, auch über Router und Firewalls bieten nur Teamviewer & Co. (z.B. Netviewer).

  13. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Wolf als Gast 15.04.10 - 17:12

    btw. wir haben das bisher von hinten durch die Brust in Auge gemacht.
    Unsere Server stehen überall in Deutschland. Jeder Server in der Regel über ISDN erreichbar. Aber auf allen neuen Servern läuft VMWare mit Windows drauf.
    Darin unter anderem TeamViewer. Von dort dann per Telnet Programm auf den Server oder VNC auf den Linux Desktop.

    Nun könnte man sich VMWare und die Windows Lizenz sparen und direkt nativ auf den Linux Desktop zugreifen. Oder Alternativ. Da eine eigene Windows Umgebung auf dem Server auch Vorteile bringt.

  14. Oder die Server sind 20 Jahre alt

    Autor: ISSO 15.04.10 - 17:17

    Als ich noch 486er als Server hatte ...

  15. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: blaalb 15.04.10 - 17:18

    >Du kommst in der heutigen Zeit mit Arbeitsspeicher?
    >
    > Sicherlich kann ich Server konzipieren, welche kostengünstig sind, oder sie sind schon veraltet. Aber generell die Aussage "Eine GUI hat auf keinem Server was zu suchen" (ist) verkehrt.

    Nunja wenn ein normaler PC hingestellt wird der voll ausgelastet ist, kann damit benötigter Arbeitsspeicher kostenlos beschafft werden :D

    Klar heute ist Arbeitsspeicher sehr guenstig, jedoch gerade deine Philosophie ist entgegen "Green IT". Jedes kiB belegter Speicher kostet nunmal Energie, wenn nicht die Kosten fuer Arbeitsspeicher das ausschlaggebende Kriterium sind bei einem, onehin sehr lange nur dastehenden Rechner, dann doch die Energiekosten.

    Außerdem sagte ich "in der Regel" das es manchmal sinn macht einen Server mit GUI aufzusetzen sage ich ja garnicht. Wenn die GUI aber nur einmal im Jahr verwendet wird ist das meiner Meinung nach schwachsinn.

    Desweiteren lassen sich Unix/Gnu/Linux Systeme schon von jemandem mit ansatzweise Fachwissen um die Shell (das sollte jawohl fast jeder sein, der es überhaupt geschafft hat solch ein System zu installieren) auch per ssh verwalten.

    mfg

  16. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: adam.l 15.04.10 - 17:19

    Meiner Meinung hat eine gui nur etwas auf einem Server-System verloren wo diese auch als Dienst angeboten wird. Alles andere ist Energieverschwendung und macht Systeme nur komplexer.

    Keep it simple and stupid ;)

  17. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: schlaumeier 15.04.10 - 17:28

    alles schön und gut, aber schonma dran gedacht das man VON einem Linux Desktop eine Windowsmaschine fernwarten muss...
    Mache ich jeden Tag ca. 20x, für mich ist das die beste Erfindung seit ich weiss nich wie lang...

  18. Ernstgemeinte Frage: Wozu denn??

    Autor: Alternativ kostenlos registrieren 15.04.10 - 17:29

    ln schrieb:
    -------------------------------------------------------------------
    > blaalb schrieb:
    > -----------------------------------------------------------------
    > Diese Zeiten sind zum Glück schon lange vorbei. Ich bekenne mich > zu Linux
    > UND GUI! VNC ist ja ganz nett, aber eine (nahezu) idiotensichere
    > Verbindung, auch über Router und Firewalls bieten nur Teamviewer & Co.
    > (z.B. Netviewer).

    Was tust du den auf dem Server in einer GUI?? Ein Terminal öffnen ;-)

    Hast du mal einen Anwendungsfall für mich??

  19. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: adam.l 15.04.10 - 17:37

    windows hat doch schon RDP und wenn schon weitere Dienste nachinstallieren dann lieber copssh oder ähnliches. außer man macht desktop support das mögen szenarien sein die sinnvoll sein können aber wir reden ja von server-systemen.

  20. Re: "die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben"

    Autor: Muahahahaaa 15.04.10 - 18:55

    ++ X-D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim
  3. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41