1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Asus Zenbook mit Linux…

Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Shadewalkerz 23.02.12 - 13:01

    Anwender wollen nicht frickeln (das wollen nur Technikbegeisterte), der Normalanwender will das Ding kaufen und es benutzen, nicht einrichten.

  2. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Schiwi 23.02.12 - 13:06

    Das ist den Leuten, die Linux schon lange auf dem Desktop nutzen, sowas von egal wenn irgendwer mal wieder schreit "Linux ist nix für den Desktop!111elfdrölf"

  3. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: frostbitten king 23.02.12 - 13:20

    Nicht zu vergessen, dass Anwender sich nicht dieses Notebook kaufen um Linux drauf zu installieren. Wer an der Hardware dieses Notebooks interessiert ist und Linux verwenden will, der wird die Fricklerei auch in Kauf nehmen. Wenn er weiß was er tut, muss er das eh nur einmal machen. Und verwendet das Teil dann die nächsten 5 Jahre.
    Ich hab mein Asus U1F so seit 3-4 Jahren. In dieser Zeit 2 mal aufgesetzt. Fedora und dieses 3-4 mal upgegraded, und dann Arch Linux (nachdem ich beim Laptop auf das umgestiegen bin).
    Wobei, damit das nicht in geflame endet (Seit XP, not sure, aber Seit Vista/win7 muss ma auch nicht ständig neu aufsetzten).
    Aber ja, es is bissl bescheuert ne 4GB Begrenzung. Liegt vermutlich am Speichercontroller oder sowas ka.
    Hab mir nen Miniserver gebaut aus nem Tyan S3115 Board gebaut, das hat auch so 2gb oder ka. Max. Aber das reicht hier auch locker für meine Ansprüche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.12 13:24 durch frostbitten king.

  4. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: gelöscht 23.02.12 - 13:27

    richtig. trotzdem mag ich linux :)

  5. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 23.02.12 - 13:30

    [gelöscht]

  6. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Schiwi 23.02.12 - 13:37

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shadewalkerz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ich hab erst wieder so einen Haß geschoben als ich auf einem Ubuntu LTS ein
    > Package nach einem Update, das einen Fehler verursacht hat, zurücksetzen
    > wollte auf die vorherige Version. 2h rumgefrickelt, über dieses "pinning"
    > gelesen und es nicht hinbekommen

    Mit Synaptic geht das doch voll einfach, bloß Version erzwingen bzw sperren auswählen, fertig. Unverständlich wie kompliziert es manche immer versuchen...

  7. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: frostbitten king 23.02.12 - 13:39

    Oder Fedora...Yum downgrade <package> fertig.
    Warum umständlich in der GUI rumfrickeln.

  8. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: gelöscht 23.02.12 - 13:46

    weil ubuntu dpkg und nicht rpm verwendet.

  9. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: frostbitten king 23.02.12 - 13:48

    Ich weiß, sorry, aber war ne Steilvorlage. Mich wundert nur dass es bei Ubuntu nicht was ähnliches dazugebaut wurde.

  10. NixOS

    Autor: SJ 23.02.12 - 13:57

    Nimm NixOS dann hast du Atomic Updates. Jedes Mal wenn du ein System Update startest, wird die vorhergehende Konfiguration und Files gespeichert und du kannst da ohne Probleme wieder zurück gehen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: SJ 23.02.12 - 13:58

    Doch doch, dpkg resp. apt resp. aptitude können das auch...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: AndréGregor-Herrmann 23.02.12 - 14:01

    > Anwender wollen nicht frickeln (das wollen nur Technikbegeisterte), der Normalanwender will das Ding kaufen und es benutzen, nicht einrichten.

    denkst du wirklich das Windows was da vorinstalliert ist, kommt 1:1 aus der Verpackung auf das Book?

    Die bereitet Asus so vor, dass der Anwender das Windows samt Treiber Konfiganpassung einfach nur noch anschalten brauch.

    Da das aber nunmal nicht mit Linux vorinstalliert ist, muss man eben selbst Hand anlegen wenn Linux haben will, also den Schritt den der Hersteller einem bei dem vorinstallierten Windows schon abgenommen hat.

    Eigentlich schade, dass Golem die Erfahrung hier nicht nutzt und ein Kubuntu OEM Image erstellt hat. Dann bräucht man nicht nachfrickeln sondern hätte genau dasselbe Erlebnis wie mit dem vorinstallierten Windows (Nur ohne EULA) : Einschalten, Userdaten eingeben -> Loslegen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.12 14:04 durch AndréGregor-Herrmann.

  13. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Schiwi 23.02.12 - 14:01

    Ubuntu/Debian kann das auch (ok, ich musste es googlen weil ich es so noch nie gemacht hatte, dauerte aber auch nur ne Minute)

    apt-get install <package>=<version>

  14. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 23.02.12 - 14:24

    [gelöscht]



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.12 14:36 durch burzum.

  15. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Schiwi 23.02.12 - 14:33

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Schiwi
    > Eventuell solltest Du erst mal meinen Text richtig lesen bevor Du irgendein
    > Zeug behauptest. Synaptic ist ein grafisches Tool das ich sicher nicht auf
    > einem Server ohne Xorg habe.

    Motz hier gefälligst nicht so rum und lies deinen Text lieber erstmal selbst, da steht kein Wort von consolen betriebenen Server!

  16. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 23.02.12 - 14:35

    [gelöscht]

  17. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Schiwi 23.02.12 - 14:38

    ^^

  18. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Anonymster Benutzer 23.02.12 - 17:29

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch doch, dpkg resp. apt resp. aptitude können das auch...


    Genau deswegen wird das niemals was mit Linux ! Diese bescheuerten, nichtssagenden Abkürzungen und Programmnamen !!! Die versteht doch keine Sau !

    Linux fehlt es an Marketing (incl. sinnvoller Namen für Programme, und einer gewissen Idiotensicherheit). Linux ist nicht für das breite Publikum programmiert, sondern von Ingenieuren für Ingenieure. Aussenstehende blicken erstmal gar nicht durch und kehren oft sogar nach kurzer Zeit frustriert zu Windows zurück.

    Windows ist ein durchschnittliches, vielleicht sogar technisch schlechtes und veraltetes OS, aber es weiss sich besser zu präsentieren und zu verkaufen. Apple brauche ich gar nicht zu erwähnen ... Design pur ... obwohl das auch auf so einem Unix aufbaut. Man muss sich eben zu verkaufen wissen.

    Ein anderer Nachteil von Linux ist andererseits sein Vorteil. Es ist unkommerziell ... und somit für Firmen, die mit Software auf dem Consumermarkt Geld verdienen wollen, relativ unattraktiv. Keine Killerapp --> kein Erfolg !


    (So ... und jetzt schlagt zurück .. macht mich ruhig fertig ! Gebt's mir !!!!)

  19. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: Schiwi 23.02.12 - 17:34

    Anonymster Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > (So ... und jetzt schlagt zurück .. macht mich ruhig fertig ! Gebt's mir
    > !!!!)

    Nö, bei Masochisten macht das kein Spaß :p

  20. Re: Und deswegen setzt sich Linux auf dem Desktop-Markt nicht durch.

    Autor: elknipso 23.02.12 - 18:40

    Genau, wodurch sich der Marktanteil von unter 1% auf dem Desktop auch erklärt :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trainee IT (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
  2. Informatiker / Anwendungsentwickler als IT-Projektmanager webbasierte Softwareentwicklung (m/w/d)
    BLUEEND AG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler Lagerverwaltung (m/w/d)
    STOPA Anlagenbau GmbH, Achern-Gamshurst
  4. (Senior) IT Projektmanager Automotive (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ (günstig wie nie, UVP 899€)
  2. 559,99€ (man kann nicht direkt bestellen, sondern eine "Einladung anfordern". Man erhält dann...
  3. (u. a. Curved Gaming-Monitor 27 Zoll WQHD 165 Hz für 389€ statt 549€)
  4. (u. a. Hard West 2 für 14,99€, Sniper Elite 4 - Deluxe Edition für 8,49€, Hooked on You - A...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de