1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: KDE SC 4.6 zeigt Aktivität…

Wirkt modern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirkt modern

    Autor: Neuschwabenland 26.01.11 - 15:20

    Die Oberfläche gefällt mir irgendwie, obwohl ich kein Freund des Frickel Linux bin.

  2. Re: Wirkt modern

    Autor: Rapmaster 3000 26.01.11 - 15:25

    Modern? Das sieht aus als wenn einer ein paar der Vista/Win7-Funktionen unter Win95 zum laufen gebracht hätte. O_o

    Schon wegen dem mittleren Grau überall wirkt das alles andere als modern.

  3. Re: Wirkt modern

    Autor: anonym 26.01.11 - 15:33

    dann nimmste halt ne andere farbe 0o... unter kde kann man sich das alles ganz simpel und eifach konfiguerieren.

    und bezüglich langsamer fenstermanager: kann ich nicht bestätigen, und bei mir läuft kwin mit compositing auf nem i5-520M.

  4. Re: Wirkt modern

    Autor: smurfy 26.01.11 - 15:52

    Bei mir läuft kwin auf dem Notebook auch gut auf einer 9600M GT mit den closed-source von nvidia.

  5. Re: Wirkt modern

    Autor: jfreax 26.01.11 - 16:29

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann nimmste halt ne andere farbe 0o... unter kde kann man sich das alles
    > ganz simpel und eifach konfiguerieren.
    >
    > und bezüglich langsamer fenstermanager: kann ich nicht bestätigen, und bei
    > mir läuft kwin mit compositing auf nem i5-520M.


    Welche Kernelversion und welche Treiber benutzt du? Ich habs mit meinem i5-540M und KWin Compisiting leider nicht hinbekommen... blacklisted vielleicht?

  6. Re: Wirkt modern

    Autor: Satan 26.01.11 - 16:39

    Laufen tuts hier auf ner 9800GT (OK, so lange noch 4.5, bis es Arch-Pakete von 4.6 in [extra] gibt), läuft recht flott, seitdem ich das qt-graphicssystem auf Raster umgestellt habe. Auf dem Netbook mit Intel GMA 3150 ist lediglich das Compositing bei >5 Fenstern auf einer Arbeitsfläche langsam, aber das passiert praktisch nur bei Multiwindow-Anwendungen, weil ich da exzessiv virtuelle Desktops nutze.

    Bin gespannt, ob die Migration von 4.5 auf 4.6 hier so problemlos klappt wie ich es erwarte - und wann die Pakete da sind.

  7. Re: Wirkt modern

    Autor: Der braune Lurch 26.01.11 - 16:54

    Hoffentlich läuft Plasma bald auf OpenGL... das wär’s :)

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  8. Re: Wirkt modern

    Autor: Thomas B. 26.01.11 - 17:10

    Neuschwabenland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Oberfläche gefällt mir irgendwie, obwohl ich kein Freund des Frickel
    > Linux bin.

    Ich leider auch nicht mehr, seit man sich Mac OS X leisten kann. :-(

    Und wenn ich sehe dass die wieder Ressourcen an eine "Star Map" verschwenden, dann weiß ich auch wieso. Was hat sowas in einem Window Manager verloren?

    Ich meine, klar, ist nice to have, aber ... warum nicht erst funktionale Baustellen abarbeiten, bevor man zu den Goodies kommt?

  9. Re: Wirkt modern

    Autor: Dorsai! 26.01.11 - 17:12

    Verwendet Plasma nicht schon seit 4.2 Opengl?

  10. Re: Wirkt modern

    Autor: Satan 26.01.11 - 17:16

    Die "Star Map" haengt ja nicht im Fenstermanager, ist ein eigenständiges Programm des KDEEdu-Projekts.

    BTW, Wer ersthaft was mit Sternen am Hut hat, sollte sich mal Celestia ansehen.

  11. Re: Wirkt modern

    Autor: Der braune Lurch 26.01.11 - 17:16

    > Und wenn ich sehe dass die wieder Ressourcen an eine "Star Map" verschwenden, dann weiß ich auch wieso. Was hat sowas in einem Window Manager verloren?

    Nix. Aber die KDE SC ist ja auch nicht nur ein WM.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  12. Re: Wirkt modern

    Autor: Dorsai! 26.01.11 - 17:17

    Ich gebe dir vollkommen recht was Star Map angeht.
    Nur gut, dass KDE SC kein Window Manger ist und in einer Desktopumgebung und deren Softwaresammlung hat es sehr wohl etwas verloren.

    Und Opensource Entwicklung hat eben keine festen "Ressourcen". Wenn jemand daran arbeiten will, dann arbeit eben jemand an einer Starmap, ob diese Person an etwas anderem arbeiten würde wenn ihr die "Ressourcen" entzogen würden, steht auf einem anderen Blatt.

    Nokia und Co und der bezahlte Teil der KDE Devs wird sicherlich seine Ressourcen so verteilen, dass es ihnen am besten gelegen kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.11 17:18 durch Dorsai!.

  13. Re: Wirkt modern

    Autor: Wahrheitssager 26.01.11 - 17:26

    Nein. Standardmäßig wird immer noch der Software Renderer verwendet.
    Als schnelle Alternative steht neben OpenGL auch noch Raster zur Verfügung.
    Zweiteres ist bereits ausgereift und kann durchaus auch schon eingesetzt werden, auch wenn es eher die CPU belastet als den Grafikchip. Es bringt enorme Geschwindigkeitsunterschiede z.B. beim scrollen mit Dolphin in Langen Dateiverzeichnissen.
    Das Umschalten muss derzeit noch über eine Umgebungsvariable QT_GRAPHICSSYSTEM erfolgen.

  14. Re: Wirkt modern

    Autor: Satan 26.01.11 - 17:34

    Es gibt übrigens ein KCM-Modul dafür, das zwar im Grunde nichts weiter macht als eben diese Variable zu setzen, aber da kann man es einstellen.

  15. Re: Wirkt modern

    Autor: Wahrheitssager 26.01.11 - 18:09

    Ja das ist eine wirklich sinnvolle Sache

  16. Re: Wirkt modern

    Autor: BasAn 26.01.11 - 19:05

    Ich habe in letzter Zeit mehrere Vorschaubilder von 4.6 gesehen, und ich habe bei den meisten davon gedacht das diejenigen, die das eingestellt hatten, einen grausigen Geschmack haben müssen. Die sollten solche Einstellungen für Vorführungen/Bilder besser anderen überlassen.

    Aber ich weiss das dies nur eine Einstellungssache ist, schnell und einfach gemacht.

    Nebenher: Dasselbe dachte ich auch über diejenigen die den GDM bei Ubuntu eingestellt hatten, man muß sich schon anstrengen sowas abstossendes als default jemandem anzubieten.

  17. Re: Wirkt modern

    Autor: Satan 26.01.11 - 21:12

    Das Grau ist nur wirklich furchtbar und man muss es so lange ertragen, bis man das in den Systemeinstellungen umstellt. Das geht zwar flott, aber ein Neuling findet das nicht auf Anhieb, ein windowsverseuchter Neuling weiss noch nichtmal, dass es geht.

    *vote* for bespin

  18. Re: Wirkt modern

    Autor: Keridalspidialose 26.01.11 - 22:43

    Neuschwabenland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Oberfläche gefällt mir irgendwie, obwohl ich kein Freund des Frickel
    > Linux bin.

    Dieser s**** Glow um die Fenster gefällt Dir?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.11 22:45 durch bb (golem.de).

  19. Re: Wirkt modern

    Autor: BajK 26.01.11 - 23:06

    Endlich mal unter gleichgesinnten.
    Das erste, was ich bei einer frischen KDE-Installation mach, ist Oxygen rauszuschmeißen. An das Widget-Theme mit den prägnanten Knöpfen hab ich mich langsam gewöhnt, aber die Fenster gehen mal gar nicht, und dieser Schimmer ist auch zum Kotzen.
    Das sonstige Design find ich ganz nett, also Panels und Plasma-Desktop-Theme, weil die zum Glück wieder weniger so dämliche Kringel und Streifen reingemacht haben, wie bei 4.3 oder 4.4, da musste ich auf Air für Netbooks ausweichen.
    Ich weiß noch wie heute, als ich mir damals 4.0-Screenshots angeschaut hab „boah, alles grau und weiß, aber dann diese schwarze Taskleiste, wer denkt sich denn sowas aus?!“.

    Ich find‘ KDE 4.6 schaut mit eingeschaltetem Compositing, eingeschaltetem Blur-Effekt (ganz wichtig :D ) und anderer Fensterdeko echt richtig edel aus. Und Mac OS ist weniger grau und trist, oder was? o.O

  20. Re: Wirkt modern

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.01.11 - 23:19

    Neuschwabenland schrieb:
    > ich kein Freund des Frickel Linux bin.

    Ich auch nicht. Deshalb nutze ich ja auch openSUSE und nicht Arch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01