Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Nokias N9 zeigt Meegos…

Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Nervofix 01.12.11 - 05:21

    Liebes Golem Team und lieber Golem Nutzer,

    es haben sich im Test Nokia N9 mehrere Fehler eingeschlichen.
    Aber fangen wir mit dem Video an und somit auch gleich mit einem typischen Manko.
    Es wird zwar das Nokia N9 gezeigt und alle Bedienelemente, sowie Verbindungsmöglichkeiten, jedoch wird die im Lieferumfang enthaltene Schutzhülle mit keiner Silbe erwähnt.
    Vielmehr wird die Abdeckung des MicroSim-Slots mit absicht so gezeigt, dass beim Betrachter der Eindruck erweckt werden muss, das dieser nicht wirklich sicher sei.
    Jedoch ist diese Abdeckung stabil, fest und durch die Schutzhülle sogar verdeckt.

    Nun zu den Fehlern im eigentlichen Artikel:

    1. Das Nokia N9 ist nun seit 2 Monaten auf dem Markt und die Auslieferung began sogar noch vor der des Lumina 800.
    2. Anwendungen welche für Meego entwickelt werden, müssen nicht zwangsläufig das QT Framework nutzen.
    3. Meego ist nicht Maemo.
    4. Das Nokia N900 war kein Testgerät, ebensowenig wie die Vorgänger N770, N800 und N810.
    5. Der Zusammenschluss von Moblin und Maemo passierte kurz vor dem Verkaufsstart des N900.
    6.Maemo und Meego wurden bei Nokia bis zum Geistigen Hirntot der Geschäftsleitung, als Zukunftsträger gesehen.
    7. Der Akku hält beim N9 auch locker 2 Tage durch, wenn man auf Spiele verzichtet.
    Im "normalen" Betrieb (E-Mail, Telefonieren, Kurzmitteilungen, Surfen) hält es bei mir locker 1,5 bis 2 Tage aus.
    8. Der "Standby-Bildschirm" zeigt NUR die Uhrzeit an und eine Sprechblase für Kurzmitteilungen, ein "@" für E-Mails und zwei ineinanderligende Sprechblasen für Chat-Nachrichten.
    9. Am Netzladegerät angeschlossen, wird auch der Ladezustand des Akkus angezeigt.
    10. Zum aufrufen der Schnellauswahl reichte es von unten ein viertel in das gerät zu wischen.
    11. Die Belegung der Schnellauswahl lässt sich sehr komfortabel ändern über das Programm "QuickBackControl" welchen im Shop über den Suchbegriff "Quick" sehr schnell zu finden ist.
    12. Die Wischgesten sind nicht schwierig. Vielmehr ist eine Gewöhnungsfrage, da auch anders als bei anderen Telefonen, die gesamte Front auf eingaben reagiert.
    Die Eingewöhnungszeit liegt bei durchschnittlich 15 Minuten.
    13. Die Gesten müssen nicht präzise sein um eine Anwendung zu schliessen oder in den Hintergrund zu schieben.
    14. Keinem dem ich das Telefon vorgelegt habe, vermisste Hardwaretasten. subjektiver Eindruck des Reporters.
    15. Es findet keine Erwähnung des Multitasking statt, welches für alle Anwendungen im Hintergrund gilt. nicht wie auf dem IPhone oder unter WinPhone7 nur für ausgewählte Anwendungen und Aufgaben.
    16. Die Aufbaulogik der Einstellungen entspringt einer Community während Sie unter WinPhone7 von Microsoft vorgegeben ist.
    17. Den Menüpunkt "Display" suche ich bei meinem N9 verzweifelt. Vielmehr handelt es sich um den Menüpunkt "Hintergrund", welcher genau diese Einstellung auch setzt. Den Hintergrund.
    18. Bei der Vertrauenswürdigen Person handelt es sich nicht um eine Form des MultiUserZugriffs, sondern um eine Person, welche den Endsperrcode zugeschickt bekommt.
    19. Die Sprachqualität ist nicht in Ordnung sondern Gut. Bei der Aussage Sie sei in Ordnung handelt es sich um eine abwertende subjektive Aussage des Reporters, welche nicht der Tatsache entspricht.
    20. Das "ß" findet sich übrigens aus der "S" Taste, wenn man diese kurz gedrückt hält. ist allerdings auch von anderen WinMoile Telefonen und von einigen Blackberrys bekannt.
    21. Mit dem N9 aufgenommene Videos tauchen bei mir in der VideoBibliothek auf.
    22. NP3 Datein, welche ich mit meinem PC aufgespielt habe, können ohne nutzung von spezieller Software am Rechner, auf dem Telefon als Klingelton verwendet werden.
    23. Die indizierung der MedienDatein (Bilder, Videos, Musik) findet im Hintergrund über das gesammte Dateisystem statt. (Versuchsweise wurde im Ordner "/usr/test/" Musik abgelegt, welche nutzbar war.
    24. Der "Store" ist mit ausreichend Anwendungen gefüllt und enthält nach knapp 2 Monaten über 700 Applikationen...
    25. nochmal: Zur Verwendung der eigenen MP3 Sammlung als Klingelton oder Weckton ist keine weitere Software notwendig.
    26. Preise bei Amazon: 16GB = 503,95¤ 64GB = 584,99¤
    Die Preise sind erst seit Montag gesenkt.
    27. Preise bei Cyberport: 16GB = 499,90¤ 64GB = 579¤
    Preise unverändert.
    28. Noch einmal: Wischgesten bedürfen 15 Minuten Eingewöhnung.
    29. Die Entwicklung an Meego macht keinen Stiefmütterlichen Eindruck sondern zeigt viel mehr, einen ausgereiften Eindruck.
    Aussage ist subjektive Meinung des Reporters.
    30. Vernünftige Anwendungen von Drittherstellern für die Front Kamera sind im Shop zu finden.
    31. Durch eine entsprechende Anwendung ist aus das Organisieren der Anwendungsstarter möglich.

    Beim Lesen des Artikels kommt wahrscheinlich jeder Besitzer des N9 ins Grübeln.
    Spätestens wenn, wie in meinem Falle auch die Vorgänger im Hause sind, wird es wirklich abstrus was der Reporter da schreibt.
    Es wirkt weniger wie ein Seriöser Test einer Hardware, sondern vielmehr der subjektive Eindruck eines Menschen den man 5 Minuten ein Gerät in die Hand drückt und dann sagt, dass er mal einen Testbericht schreiben soll.
    Auch die Recherchen hätten besser sein müßen, da zum Beispiel die Eingabemethode "Swipe" mit keiner Silbe erwähnt wird.
    Auch die Möglichkeit des Root-Zugriffs wird nicht erwähnt, welcher in den Einstellungen aktiviert werden kann.
    Ebenfalls die Anpassbarkeit der Oberfläche wird nicht erwähnt.

    Kann es eigentlich sein, dass der verantwortliche Reporter ein IPhone Fanboy ist? Dann wäre das ein noch größeres Manko, da eine Hardware sowie eine Software immer unabhängig getestet werden sollte. Auch klare Testkriterien und Bewertungssysteme fehlen gänzlichst. Sorry, aber das ist kein Test, sondern nur nen subjektiver Eindruck ohne Vor- und Hintergrund-Recherche.

    Liebste Grüße

    Nervo


    --------------------------------------------------------------
    Extra wegen diesem Senf Angemeldet.

    --------------------------------------------------------------

    Besitzer von:
    N770
    N800
    N900
    N9

  2. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: 9life-Moderator 01.12.11 - 08:16

    Oh, ein bezahlter Nokia-PR-Bot!

  3. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Niwakame 01.12.11 - 08:23

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, ein bezahlter Nokia-PR-Bot!

    Hrhr, ne der würde das Lumia 800 pushen :P

  4. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.11 - 08:27

    Vor allem hätte er es nicht Lumina genannt :-)

  5. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.11 - 09:10

    Bei Apple und Linux sind es Freaks, wobei da natürlich auch bezahlte drunter sein können....

  6. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: lube 01.12.11 - 09:50

    Danke für den Kommentar.

    Auch wenn ich kein N9 besitze dacht ich mir schon beim Lesen des Artikels dass da einiges nicht stimmen kann.

  7. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Endwickler 01.12.11 - 10:12

    Da wurde wohl jemandes Telefon durch den Artikel beleidigt. :-)
    Siche rmagst du stolz auf dein N9 sein. Es macht auch generell einen super Eindruck. Aber wenn du selber so schreibst, als wäre dein Telefon ohne deine Richtigstellungen und Wiederholungen von Richtigstellungen eingeschnappt, solltest du, als stolzer Insasse eines Glashauses, nicht mit Steinen werfen, indem du anderen Fanatismus unterstellst. :-)

    OT:
    "Extra wegen diesem Senf Angemeldet." ist irgendwie lustig. Nein, eher nicht, aber seit, ja, du hast meine Sprache beleidigt, die deutsche Grammatik durch RTL-Schulabbrechersprecher bestimmt wird, geht es wohl bergab und es gibt dann sogar schon einen Begriff für so etwas: Präpositionale Genitiv-Substitution. Mein Aufschrei an die Hölle: "Wieso?". Die Sprache war gut, bevor sie verhunzt wurde.

  8. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: JanZmus 01.12.11 - 10:14

    Danke für die Ausführungen. Für mich wäre noch ein Punkt interessant:

    - Für Meego kann ich als Entwickler in nativem C++ coden (Der Tester wundert sich ja fast über die Performance. Klar, wenn man nicht in Java coden muss)

  9. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: LH 01.12.11 - 10:36

    1. Warum wiederholst du deine Punkte
    2. Warum wiederholst du deine Punkte
    3. 700 Anwendungen sind nicht viel
    4. Du (und dein Umfeld) magst 15 Minuten brauchen, andere brauchen vielleicht länger / kommen damit gar nicht klar


    Bevor zu fragst: Ich besitze ein N800 und hätte mich über ein N9 zu einem vernünftigen Preis und echtem Support von Nokia sehr gefreut. So ist es zu teuer und ohne Zukunft.
    Letzteres muss kein Problem sein, ich besitze auch ein HP Touchpad aus dem Firesale, aber das war eben auch entsprechend billig um den Nachteil auszugleichen.
    Das hat nebenher auch nur relativ wenige Apps im Store, und das stört schon zuweilen sehr. Und das sind immerhin schon 1000, also mehr als fürs N9 im Store.
    Und auch dort habe ich gemerkt das viele die Wischgesten nicht mögen, obwohl sie bei WebOS wirklich gut integriert sind.

  10. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Geigenzaehler 01.12.11 - 12:30

    Ausserdem kann man jedes beliebige MP3 als Ringelton verwenden. Meins droehnt bei Anruf jedenfalls die Titelmelodie von Wizball am C64 von Martin Galway. Andere Formate als MP3 habbich noch nicht ausprobiert, koennten aber ebenso gehen, wenns der eingebaute Plaerrer abspielen kann.

    Weiters wurde im Artikel mit keinem Wort die sehr gute Audioqualitaet des Audioplayers und der Dolby Headphone Decoder erwaehnt!

  11. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: redex 01.12.11 - 12:32

    Naja, der Artikel war mehr ein halbherziger vergleich zwischen Lumia 800 und N9.

    Allerdings wenn es das war was es scheint wundert mich das die bisherige mangelnde Softwareintegration für die frontkamera kritisiert wurde, aber nicht erwähnt wurde das beim Lumia 800 garkeine Frontkamera eingebaut ist!

    Sehr schwach... golem. :-(

  12. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Geigenzaehler 01.12.11 - 12:38

    Der FM-Empfaenger wurde auch nicht erwaehnt. Dafuer gibts von Thomas Perl inzwischen auch eine sehr rudimentaere Empfaengersoftware, die funktioniert, aber noch sehr unkomfortabel ist. Wenn schon die Frontkamera erwaehnt wurde, dann bitte auch den Radioteil.

  13. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.11 - 13:15

    Nervofix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wirkt weniger wie ein Seriöser Test einer Hardware, sondern vielmehr der
    > subjektive Eindruck eines Menschen den man 5 Minuten ein Gerät in die Hand
    > drückt und dann sagt, dass er mal einen Testbericht schreiben soll.
    Ja, das ist seit Jahren so. Es gibt die iOS und die Android Fraktion. Und wehe irgendetwas ist anders als beim persönlich bevorzugten System. Das ist dann natürlich alles Mist.
    Diese Denkbarriere geht bei den Autoren an und hat sich scheinbar bei 99% der Leser/ Nutzer auch eingebrannt.
    Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, wenn das N9 gut ankommt und hoffe auf großen Erfolg, auch wenn den Nokia eigentlich gar nicht will. Wir alle brauchen ein MeeGo um Android und iOS auf den richtigen Weg zu bringen (und zwar nicht technisch).

  14. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: redex 01.12.11 - 13:28

    Stimmt, auch wenn ich das dank Datenflatrate nimmer wirklich benutze. Sein Podcast Player raubt mir da schon soviel zeit das ich eh nicht mehr dazu komme normale Radioprogramme zu hören! :o)

    Aber wenn wir schon dabei sind kann man ruhig auch NFC erwähnen. Gibts beim Windows Phone pendant auch nicht. Der frei erwähne USB Port wurde ja glücklicherweise im Artikel überhaupt mal erwähnt.

  15. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Robokopp 01.12.11 - 13:29

    ich frage mich, wie das mit den wischgesten funktioniert, wenn die app selber wischgesten unterstützt.z.b. Angry birds....wird da jedes mal das Spiel in den Taskmanager verschoben sobald man den Vogel verschießt oder muss die Geste wirklich exakt ab dem Rand erfolgen?

  16. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: LH 01.12.11 - 14:02

    Robokopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich frage mich, wie das mit den wischgesten funktioniert, wenn die app
    > selber wischgesten unterstützt.z.b. Angry birds....wird da jedes mal das
    > Spiel in den Taskmanager verschoben sobald man den Vogel verschießt oder
    > muss die Geste wirklich exakt ab dem Rand erfolgen?

    Ich kann es nur von WebOS aus sagen, aber da muss sie vom Rand aus erfolgen. Gemessen wird zwar erst auf dem Display, aber man muss schon sehr genau treffen wenn man nicht vom Rand aus das Ereignis auslösen will.

    Mir ist es zumindest auf dem Touchpad noch nicht passiert das ich die Geste ohne es zu wollen ausgelöst habe.

  17. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: tomek 01.12.11 - 14:08

    redex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, der Artikel war mehr ein halbherziger vergleich zwischen Lumia 800
    > und N9.
    >
    > Allerdings wenn es das war was es scheint wundert mich das die bisherige
    > mangelnde Softwareintegration für die frontkamera kritisiert wurde, aber
    > nicht erwähnt wurde das beim Lumia 800 garkeine Frontkamera eingebaut ist!
    >
    > Sehr schwach... golem. :-(

    Text auch gelesen?
    > Auf der Vorderseite des N9 befindet sich im Gegensatz zum Lumia 800 eine
    > Kamera für die Videotelefonie.

  18. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: redex 01.12.11 - 14:39

    Robokopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich frage mich, wie das mit den wischgesten funktioniert, wenn die app
    > selber wischgesten unterstützt.z.b. Angry birds....wird da jedes mal das
    > Spiel in den Taskmanager verschoben sobald man den Vogel verschießt oder
    > muss die Geste wirklich exakt ab dem Rand erfolgen?

    Das macht keinerlei Probleme. Bei Angry Birds wischst Du ja innerhalb vom Display. Du bedienst also die Anwendung.
    Ansonsten fängst Du auserhalb des Displays vom Rand an zu wischen und wischst in das Display hinein um quasi die aktuell laufende Anwendung bei Seite zu schieben. Sehr intuitiv und einfach. Ich bin mir sicher das wir solch ein Bedienungskonzept auch auf einem der nächsten iPhones haben werden. (dort wird es dann natürlich pompös gefeiert)

  19. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: Geigenzaehler 01.12.11 - 14:46

    Das SwipeUI unterscheidet, ob die Wischgeste von ausserhalb des Randes oder innerhalb des Bildschirms stattfindet.

    Wenn du vom Rand von links nach rechts (oder rechts nach links) wischst, dann schickst du die App in den Hintergrund. Wenn du vom Rand von oben nach unten wischst, dann schliesst du die App.

    Wenn du im Bildschirm wischst, dann kannst du z.B. scrollen oder sonst eine Aktion ausfuehren, abhaengig von der App. Innerhalb der App aus einem Untermenu zurueck hast du meistens einen kleinen Pfeil links unten oder so.

    Wie schon andere geschrieben haben, geht die Bedienung nach ein paar Minuten in Fleisch und Blut ueber. Mir gehts inzwischen so, dass ich auf Android zuerst versuch, die App wegzuwischen, bis mir dann der Homebutton wieder einfaellt. =:o)

  20. Re: Weitere Richtigstellung eines N9 Nutzers

    Autor: LH 01.12.11 - 15:23

    redex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten fängst Du auserhalb des Displays vom Rand an zu wischen und
    > wischst in das Display hinein um quasi die aktuell laufende Anwendung bei
    > Seite zu schieben. Sehr intuitiv und einfach. Ich bin mir sicher das wir
    > solch ein Bedienungskonzept auch auf einem der nächsten iPhones haben
    > werden. (dort wird es dann natürlich pompös gefeiert)

    Ich bin mir auch absolut sicher das eine Knopflose Bedienung ein kommendes Highlight für das iPhone 5 (oder wie es auch heißen wird) sein wird.
    ************************************



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.11 15:26 durch ap (Golem.de).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-67%) 3,30€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29