Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Ubuntu 11.10 hübscht Unity auf
  6. Th…

Etwas OT: KDE Distribution

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.11 - 07:50

    Analysator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abenteuer gefällig?
    > Arch!

    Ne Danke. *g*
    Sidux mit rolling release war schon "Abenteuer" genug, ich will mir privat kein großen Kopf ums Betriebssystem machen, dass soll einfach laufen.

  2. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: fellknaeul 14.10.11 - 10:16

    Ich nutze schon gut 2 Jahre Arch und muss sagen hatte keine Probleme. Das RR ist stable und kann optional auf testing oder unstable laufen. Muss aber nicht ;)

  3. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.11 - 10:22

    fellknaeul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze schon gut 2 Jahre Arch und muss sagen hatte keine Probleme. Das
    > RR ist stable und kann optional auf testing oder unstable laufen. Muss aber
    > nicht ;)

    Mit oder ohne Repos von anderen Anbietern?
    Ich hatte Probleme als libs mit neueren Versionen gekommen sind.

  4. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.11 - 10:23

    Schiwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux Mint würde dann ja fast nur noch übrig bleiben

    Baut das nicht auch auf Ubuntu auf?
    Wenn ja wo ist der Unterschied zu Kubuntu?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.11 10:24 durch lolig.

  5. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: fellknaeul 14.10.11 - 12:40

    lolig schrieb:
    > Mit oder ohne Repos von anderen Anbietern?
    > Ich hatte Probleme als libs mit neueren Versionen gekommen sind.

    Ohne Repos anderer

  6. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 14.10.11 - 13:33

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schiwi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux Mint würde dann ja fast nur noch übrig bleiben
    >
    > Baut das nicht auch auf Ubuntu auf?
    > Wenn ja wo ist der Unterschied zu Kubuntu?

    Bei KDE-Programmen ist da kein Unterschied, außer vielleicht im Desktop-Theme.

  7. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 14.10.11 - 13:39

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was gibt es den für "empfehlenswerte" KDE Distribution mit Debian-unterbau
    > außer Kubuntu und aptosid/sidux?

    Gibt es nicht – also empfehlenswert und gleichzeitig auf Debian-Basis…
    Wer eine gute KDE-Distri will, sollte openSUSE nehmen. Alternativ Pardus, aber da gibt's an exotischerer Software nicht so viel.

  8. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: regiedie1. 14.10.11 - 13:49

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schiwi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux Mint würde dann ja fast nur noch übrig bleiben
    >
    > Baut das nicht auch auf Ubuntu auf?
    > Wenn ja wo ist der Unterschied zu Kubuntu?

    Wahrscheinlich meint er die Linux Mint Debian Edition (LMDE): http://linuxmint.com
    Diese basiert auf Debian Testing, wird aber jeden Monat eingefroren und ausgiebig getestet, und dann auf "Showstopper" geprüft durch ein eigenes Repos ausgegeben. Resultat ist ein fast echtes Rolling Release mit dem vollen Debian-Paket-Multiversum.
    Im September kam das neue ISO mit GNOME und Xfce, jetzt dann sollte demnächst die angekündigte KDE-Version nachziehen, dann wahrscheinlich mit KDE SC 4.7 (aus Selbstbau, da es Debian noch nicht offiziell liefert).
    Von der GNOME-Version, die ich nun einige Monate genutzt habe, bin ich wirklich sehr angetan!

  9. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: Wahrheitssager 15.10.11 - 00:00

    Mittlerweile ist auch die RC2 erschienen und läuft zumindest bei mir sehr stabil.
    Ich kann das wärmsten empfehlen. Neben openSUSE eines der besten KDE Distros, wie ich finde. Der Test lohnt sich also.

  10. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: Satan 15.10.11 - 21:19

    Das Gefühl kenn ich, deswegen bin ich seit einiger Zeit bei Arch Linux.

  11. Re: Etwas OT: KDE Distribution

    Autor: samy 17.10.11 - 15:41

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was gibt es den für "empfehlenswerte" KDE Distribution mit Debian-unterbau
    > außer Kubuntu und aptosid/sidux?


    Nimm Fedora... hat zwar RedHat als Unterbau.. ist aber auch nicht übel....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 249,00€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45