Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Ubuntu 11.10 hübscht Unity auf

Migrationsassistent Evolution zu Thunderbird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Migrationsassistent Evolution zu Thunderbird

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.11 - 16:20

    Das ist sicher ein Kritikpunkt, allerdings wird der Grossteil der User ohnehin schon Thunderbird verwendet haben. Von daher kann man darüber hinwegsehen.

  2. Re: Migrationsassistent Evolution zu Thunderbird

    Autor: MyHigh 13.10.11 - 16:33

    Dann werd ich wohl gleich wenn ich Feierabend hab mal schnell meinen Desktop anschmeissen und updaten und mir alles mal selbst in ruhe anschauen ;)

  3. Re: Migrationsassistent Evolution zu Thunderbird

    Autor: Dr. Seltsam 14.10.11 - 09:28

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist sicher ein Kritikpunkt, allerdings wird der Grossteil der User
    > ohnehin schon Thunderbird verwendet haben.

    Wie kommst Du darauf? Die meisten User werden das installiert haben, was die Standardinstallation ist.

    > Von daher kann man darüber hinwegsehen.

    Nein, kann man nicht, denn Ubuntu sollte seinen Nutzern einen sauberen Upgrade-Pfad bieten. Wenn ich entweder nicht auf den Umfang der neuen Installation upgraden kann oder meine Mails dabei verliere, dann kann ich darüber *nicht* hinwegsehen.

  4. Re: Migrationsassistent Evolution zu Thunderbird

    Autor: Elanius 14.10.11 - 10:07

    Unter Ubuntu werde die "Meisten" Evolution eingesetzt haben.

  5. Re: Migrationsassistent Evolution zu Thunderbird

    Autor: zZz 14.10.11 - 10:14

    migration ist allerdings ein kinderspiel, wenn man seit jahren imap im einsatz hat. na gut, zeitgleich kann man argumentieren, dass man spätestens seit imap keinen mailclient mehr braucht - aber da will ich keine unnötige diskussion entfachen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. AKDB, Regensburg
  3. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  4. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,49€
  3. 3,99€
  4. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11