Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Ubuntu 11.10 hübscht Unity auf

Unity und Gnome überzeugen mich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unity und Gnome überzeugen mich nicht

    Autor: Systemanalytiker 16.10.11 - 21:02

    Ubuntu 10.04 war gelungen. Was die Herrschaften da treibt, jetzt ein nicht konfigurierbares Klicki-Bunti-System den Usern aufzuzwingen, kann ich mir nicht erklären.

    Ähnlich ist die Entwicklung im neuen Gnome und bei Windows 8.

    LUbuntu, KUbuntu und XUbuntu sagen mir zu.

    Ich brauche ein Betriebssystem um in Ruhe zu arbeiten und nicht ein Cockpit mit ständigem Alarm und Klicki-Bunti.

  2. Re: Unity und Gnome überzeugen mich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.11 - 13:05

    Systemanalytiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu 10.04 war gelungen. Was die Herrschaften da treibt, jetzt ein nicht
    > konfigurierbares Klicki-Bunti-System den Usern aufzuzwingen, kann ich mir
    > nicht erklären.
    >
    > Ähnlich ist die Entwicklung im neuen Gnome und bei Windows 8.
    >
    > LUbuntu, KUbuntu und XUbuntu sagen mir zu.
    >
    > Ich brauche ein Betriebssystem um in Ruhe zu arbeiten und nicht ein Cockpit
    > mit ständigem Alarm und Klicki-Bunti.

    Wenn Linux, bzw. Ubuntu, endlich mal mehr Marktanteile erreichen will, dann ist die Voraussetzung, dass es sich um ein möglichst komplettes, leicht zu bedienendes und optisch ansprechendes Betriebssystem ist. Dafür ist Klicki und wenig Konfigurationsmöglichkeiten nun mal notwendig. Ansonsten endet das wie bei KDE, wo man jeden Furz und Feuerstein konfigurieren kann. Unbedarfte User würde das verwirren.

  3. Re: Unity und Gnome überzeugen mich nicht

    Autor: Moe479 17.10.11 - 13:43

    Vorsicht ... unbedarfe Benutzer haben eher Probleme mit dem 'neuem' klicki bunt, da sie das herkömmliche gewöhnt sind aus Schule, Ausbildung und Beruf ... beschweren sich oft, warum alles 'schonwieder' so 'anders' sei ... und selbst ich schalte windows 7 so weit es geht zurück auf das Oberflächendesign von 95, 98, me, nt, 2k ... und bei mir läuft auch KDE unter Linux im "Redmond"-Style.

    Dieses minimalistische Design spart eindeutig Platz auf dem Bildschirm und richtet den Fokus auf das wesentliche ... die Anwendung, und hardwareschond ist es auch noch!

    Die gutgemeinten Versuche, welche wir seit WinXP ertragen oder abschalten müssen kommen irgendwie nicht an dieses Design in Klarheit und Funktionaltät herran!

  4. Re: Unity und Gnome überzeugen mich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.11 - 13:47

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorsicht ... unbedarfe Benutzer haben eher Probleme mit dem 'neuem' klicki
    > bunt, da sie das herkömmliche gewöhnt sind aus Schule, Ausbildung und Beruf
    > ... beschweren sich oft, warum alles 'schonwieder' so 'anders' sei ... und
    > selbst ich schalte windows 7 so weit es geht zurück auf das
    > Oberflächendesign von 95, 98, me, nt, 2k ... und bei mir läuft auch KDE
    > unter Linux im "Redmond"-Style.

    Da gehörst du aber wohl zu einer sehr kleinen Minderheit. Die meisten Nutzer nehmen ein Betriebssystem "so wie es ist".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
    Core i9-9900KS
    Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

    Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

  2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


  1. 03:45

  2. 20:12

  3. 11:31

  4. 11:17

  5. 10:57

  6. 13:20

  7. 12:11

  8. 11:40