Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Ubuntu 12.04: Unity wird reif

Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: fip25 28.04.12 - 09:09

    Wie kann uns das Cannonical nur antun?
    Zum Glück gibts alternativen.
    Zum Glück gibts noch mehr die klar denken können. Und sich nicht beHipsen lassen.
    Und nein, ich muss nicht erklären was an Unity scheisse ist.
    Jeder halbnormale PC User mit Erfahrung, erkennt in wenigen Minuten, wieso Unity eine Hipster Fehlentwicklung ist, angelehnt an Apple. Und das Teil einfach in den Müll gehört.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.12 09:09 durch fip25.

  2. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: azeu 28.04.12 - 09:17

    > Jeder halbnormale PC User mit Erfahrung,

    Also können nur "normale" User damit was anfangen :)

    Im Ernst:
    Was ist für Dich ein "halbnormaler" PC-User? Ich nutze z.B. sowohl Ubuntu als auch Windows 7 und dazu noch OS X - je nachdem ob ich grad im Büro hocke oder zuhause bin - also falle ich schon mal aus Deiner Definition, oder?

    DU bist ...

  3. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: fip25 28.04.12 - 18:35

    Nö, ich verwende auch alle 3 Systeme. Hab Mac, XP, Win7 und in der Firma Ubuntu. Bin mit C64' Atari und Amiga aufgewachsen, hab MSDos 3.3-6.2 / und ab Win3.11 alle Folgeversionen durch.
    Seit über 2 Jahren arbeite ich unter Ubuntu 8-9h am Tag. Dualscreen und mit WinXP in der Virtualbox bei Bedarf, wenn z.B Leute mit MSOffice 2010 (Excel .xlsm) daher kommen oder mit psd, fla oder ai Files.

    Unity war echt ein Schlag.
    Ich versuchte ernsthaft damit zu arbeiten. Nach 2 Arbeitstagen stand klar, das Teil hindert mich. Es ist umständlich. Der Downgrade ging schief, so dass ich mein Backup zurückspielen musste.

    Nie mehr Unity!

  4. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.04.12 - 21:30

    fip25 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jeder halbnormale PC User mit Erfahrung, erkennt in wenigen Minuten, wieso
    > Unity eine Hipster Fehlentwicklung ist, angelehnt an Apple. Und das Teil
    > einfach in den Müll gehört.

    Also für mich musst du auf jeden Fall das "angelehnt an Apple" mal erklären. Wo du bei Unity eine Verbindung zu Apple siehst, ist mir schleierhaft. Bei einer anderen News-Seite habe ich übrigens gelesen, dass sich Ubuntu immer mehr an Windows annähert.
    So spinnt sich eben jeder seine eigene Wahnvorstellung zurecht.

  5. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: syntax error 28.04.12 - 22:12

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fip25 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Jeder halbnormale PC User mit Erfahrung, erkennt in wenigen Minuten,
    > wieso
    > > Unity eine Hipster Fehlentwicklung ist, angelehnt an Apple. Und das Teil
    > > einfach in den Müll gehört.
    >
    > Also für mich musst du auf jeden Fall das "angelehnt an Apple" mal
    > erklären. Wo du bei Unity eine Verbindung zu Apple siehst, ist mir
    > schleierhaft. Bei einer anderen News-Seite habe ich übrigens gelesen, dass
    > sich Ubuntu immer mehr an Windows annähert.
    > So spinnt sich eben jeder seine eigene Wahnvorstellung zurecht.


    GUI gefällt nicht -> GUI muss also nur Spielerei für Hipster sein -> Apple ;)

  6. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: motzerator 29.04.12 - 13:00

    > Unity war echt ein Schlag.
    > Ich versuchte ernsthaft damit zu arbeiten. Nach 2 Arbeitstagen stand klar,
    > das Teil hindert mich. Es ist umständlich. Der Downgrade ging schief, so
    > dass ich mein Backup zurückspielen musste.

    Mit hat Ubuntu das Unity mit einem Update untergejubelt, auf einmal sah ohne Vorwarnung alles ganz anders aus. Damals konnte man aber wenigstens noch
    auf Gnome 2 ausweichen. Ich benutze die Version immer noch, noch kommen
    ja Sicherheitsupdates.

  7. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: motzerator 29.04.12 - 13:05

    > Also für mich musst du auf jeden Fall das "angelehnt an Apple" mal
    > erklären. Wo du bei Unity eine Verbindung zu Apple siehst, ist mir
    > schleierhaft.

    Ja halt so komisch anders, als man es von Windows (bis WIndows7) und Gnome 2
    her gewohnt ist. Anders ausgedrückt: Sche!sse

    > Bei einer anderen News-Seite habe ich übrigens gelesen, dass
    > sich Ubuntu immer mehr an Windows annähert.

    Ich vermute eher, das da einer Paralellen zwischen den Userinterface
    Verbrechern bei Canonical (Unity) mit den Userinterface Terroristen
    bei Microsoft (Metro) gezogen hat.

    Wenn man die alle bunt gemischt in einen Sack stecken würde,
    könnteste mit einem Knüppel draufschlagen wo immer Du willst,
    du würdest immer den richtigen treffen.

  8. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: fip25 29.04.12 - 16:35

    Diese Anspielung bezog ich darauf dass geöffnete Programme die Top Taskleiste für ihre Menus und Funktionen verwenden. Je nachdem welches Programm den Fokus hat wechselt die Top Leiste.

  9. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: mrcdrc 30.04.12 - 12:24

    fip25 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann uns das Cannonical nur antun?
    > Zum Glück gibts alternativen.
    > Zum Glück gibts noch mehr die klar denken können. Und sich nicht beHipsen
    > lassen.
    > Und nein, ich muss nicht erklären was an Unity scheisse ist.
    > Jeder halbnormale PC User mit Erfahrung, erkennt in wenigen Minuten, wieso
    > Unity eine Hipster Fehlentwicklung ist, angelehnt an Apple. Und das Teil
    > einfach in den Müll gehört.

    Am Anfang habe ich Unity auch für Müll gehalten, aber mittlerweile arbeite ich damit besser als mit Gnome. Zudem ist es platzsparender als bspw. die aktuelle gnome shell und sehr effizient über Shortcuts zu bedienen.

    Und man konnte im Übrigen von Anfang an über ccsm diverse Starter-Einstellungen wie Symbolgröße, Transparenz, Auto-hide etc. einstellen. Erst dadurch konnte ich die olle Leiste etwas smarter erscheinen lassen und dann gehts auch wunderbar.

    Unity ist jedem Fall keine Fehlentwicklung, da für Quereinsteiger gerade durch Unity ein Umstieg auf Linux attraktiver gemacht wird - so jedenfalls meine Erfahrung aus dem Bekanntenkreis.

    mrc

  10. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: redbullface 30.04.12 - 22:02

    fip25 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann uns das Cannonical nur antun?

    Was hat uns Canonical denn angetan?
    Die haben doch Linux Systeme für den Massenmarkt und DAU erst so richtig populär gemacht.

    > Zum Glück gibts alternativen.

    Ja. Was regst du dich dann auf?

    > Zum Glück gibts noch mehr die klar denken können. Und sich nicht beHipsen
    > lassen.

    Zum Glück denke ich klar und finde Unity ganz ok. Urteile nicht in dieser Weise über alle Menschen, die nicht deiner Meinung sind. Damit meinst du, das jeder Mensch der nicht deiner Meinung ist, nicht klar denken kann. Was absoluter Schwachsinn ist.

    > Und nein, ich muss nicht erklären was an Unity scheisse ist.

    Doch, wenn du so eine Behauptung aufstellst, dann MUSST du auch erklären warum das so ist. Oder du verlierst an Glaubwürdigkeit. Jeder normale Mensch sieht, das du hier scheiße schreibst und nein ich muss nicht erklären was daran scheiße ist.

    > Jeder halbnormale PC User mit Erfahrung, erkennt in wenigen Minuten, wieso
    > Unity eine Hipster Fehlentwicklung ist, angelehnt an Apple.

    Ich kenne Windows von Freunden seit meiner Kindheit an. Das war damals Windows 95. Dann habe ich irgendwann ein Computer gekauft mit Windows ME, dann XP. Das war so um 2001 rum. Dann habe ich immer wieder Linux basierte Systeme mit KDE bedient. 2010 war mein Standard Betriebssystem ein Ubuntu mit Gnome. Bis vor kurzem, als Unity rauskam.

    Ich habe gelernt, das diese Systeme ihre Vor- und Nachteile haben und einige Dinge einfach nur anders machen und man da nicht von gut oder schlecht sprechen kann. Jeder soll das benutzen, was ihm am meisten liegt. Ich kam mit allen klar und finde jedes für sich gut. KDE ist hässlich, Gnome schön einfach. Unity lässt sich leider wenig konfigurieren, bietet aber tolle Ansätze.

    > Und das Teil
    > einfach in den Müll gehört.

    Ich bin froh, das du nicht derjenige bist, der darüber zu entscheiden hat. Wahrscheinlich bist du ein normaler Benutzer, sonst würdest du sehen das Unity gar nicht so schlecht ist. Nachplappern kann jeder. Mit Vorurteilen etwas ausprobieren bringt auch nichts, da man so denkt, das alles bestätigt wurde.

  11. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: lagan73 01.05.12 - 10:49

    Tja...unity...daran scheiden sich die Geister...

    Ich nutze ubuntu seit ca. 2008 und nach anfänglichen KDE Versuchen (da ja Windows etwas ähnlicher) habe ich die Einfachheit und Strukturiertheit von Gnome 2 sehr zu schätzen gelernt und teilweise ganz auf Windows verzichtet. das einzige was mich bei gnome 2 immer gestört hat ist, dass es kein eigenes systemmenü gab sonder alles über diesen riesigen Reiter unter system->Einstellungen aufklappte...fand ich aber verschmerzlich.

    Seit unity habe ich mich von ubuntu abgewendet. Auch mir fehlt die Taskbar unten mit den geöffneten Fenstern. Was mich allerdings viel mehr nervt ist die Menge an notwendigen Mausklicks, um zu bestimmten Programmen zu gelangen. (Dash->alle Anwendungen-> unten den Reiter rechts aktivieren, damit ich mehr übersicht habe, was in den einzelnen Bereichen installiert ist). Das ist das grösste K.o.

    Als zweites kommt dazu, das alle eingebundenen Festplatten im Panel links erscheinen und das bei mehreren Partionenen sehr unübersichtlich wird.

    Insgesamt bin ich zu Linux int gewechselt, welches mir deutlich besser gefällt.

    ich finde den Alleingang von ubuntu auch nicht gut, da verschiedene Desktopsysteme eher abschreckend wirken dürften auf den normalen user.

  12. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: redbullface 01.05.12 - 13:03

    lagan73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als zweites kommt dazu, das alle eingebundenen Festplatten im Panel links
    > erscheinen und das bei mehreren Partionenen sehr unübersichtlich wird.

    Ich habe gerade eben MyUnity installiert (Konfigurations Tool für Unity) und da ist mir sofort dein Beitrag in den Sinn gekommen. Damit lassen sich die eingebundenen Festplatten links in der Leiste ausblenden. Fand das auch immer negativ. Mit dem Programm kann manauch andere Kleinigkeiten einstellen und kann es schon mal weiter empfehlen.

    Was ich jedoch stark vermisse ist das von Gnome gewohne "Einzel-Klick-Desktop-Wechsel" App auf der Leiste. Ich hoffe, es wird verstanden was ich damit meine. In Unity muss ich links erst mal auf das Icon klicken, damit sich die Übersicht öffnen. Dann kann ich nicht mal mit linker Maustaste den Desktop auswählen, sondern muss doppelklick oder Rechtsmausklick machen. Das nervt mich. Hätte am liebsten per Klick auf das Icon meiner Wahl, um sofort zum Desktop zu springen... Wenn jemand einen Tipp hat, bitte her damit. Ach ja ich habe (noch) Oneiric Ocelot 11.10.

  13. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: mnementh 02.05.12 - 17:10

    fip25 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann uns das Cannonical nur antun?
    > Zum Glück gibts alternativen.
    > Zum Glück gibts noch mehr die klar denken können. Und sich nicht beHipsen
    > lassen.
    > Und nein, ich muss nicht erklären was an Unity scheisse ist.
    > Jeder halbnormale PC User mit Erfahrung, erkennt in wenigen Minuten, wieso
    > Unity eine Hipster Fehlentwicklung ist, angelehnt an Apple. Und das Teil
    > einfach in den Müll gehört.
    Irgendwie merke ich nur, dass niemand vom Standarddesktop weggeht. Außer in Foren habe ich von Unity nicht so viel mitbekommen - weil ich vorher auch keinen Gnome-Desktop hatte. Mein WM blieb Awesome, ohne das Internetgejammere hätte ich gar nicht mitbekommen, dass sich überhaupt etwas geändert hat. Aber wahrscheinlich bin ich schon ein Pro-User, wenn ich den WM austausche.

  14. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: redbullface 02.05.12 - 17:20

    Die Leute sind halt so unflexibel. :D Man möchte nur noch das Gewohnte, sonst nix. Gutes muss auch nicht ersetzt werden, wenn das neue nicht besser ist und Zeit und Nerven für die Einarbeitung (und sonstige Anpassungen) zu hoch. Ich kann verstehen, das sie Unity nicht mögen. Dagegen ist nichts einzuwenden. Aber wenn sie es so runter spielen und ihr Gnome das allerbeste (oder KDE) ist und alles andere Schrott, dann haben sie schon verspielt.

  15. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: SSD 11.05.12 - 17:21

    mrcdrc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Anfang habe ich Unity auch für Müll gehalten, aber mittlerweile arbeite
    > ich damit besser als mit Gnome. Zudem ist es platzsparender als bspw. die
    > aktuelle gnome shell und sehr effizient über Shortcuts zu bedienen.
    Wie kann denn etwas platzsparender sein als ein Hot Corner? :D
    Meinst du etwa die Leiste oben, die vll. 1mm breiter ist als unter Unity?
    Und afaik bietet die Gnome Shell auf jede Menge nützlicher Shortcuts.

    > Und man konnte im Übrigen von Anfang an über ccsm diverse
    > Starter-Einstellungen wie Symbolgröße, Transparenz, Auto-hide etc.
    > einstellen. Erst dadurch konnte ich die olle Leiste etwas smarter
    > erscheinen lassen und dann gehts auch wunderbar.
    Und unter Gnome 3 gibt es die Extensions und das Gnome Tweak Tool =)

    > Unity ist jedem Fall keine Fehlentwicklung, da für Quereinsteiger gerade
    > durch Unity ein Umstieg auf Linux attraktiver gemacht wird - so jedenfalls
    > meine Erfahrung aus dem Bekanntenkreis.
    Das denke ich auch.

  16. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: SSD 11.05.12 - 17:23

    lagan73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das einzige was mich bei gnome 2 immer gestört hat ist, dass es kein
    > eigenes systemmenü gab sonder alles über diesen riesigen Reiter unter
    > system->Einstellungen aufklappte...fand ich aber verschmerzlich.
    Und was ist mit dem Kontrollzentrum? :O
    ... muss man afaik nur anzeigen lassen

  17. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: SSD 11.05.12 - 17:31

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute sind halt so unflexibel. :D Man möchte nur noch das Gewohnte,
    > sonst nix.
    Ich glaube nicht einmal, dass Linuxer jetzt so unflexibel sein sollen.
    Sie wollen halt die Umgebung, die am besten ins System integriert ist und gleichzeitig soll sie komfortabel sein, es gibt aber sich auch einige, die Alternativen nutzen imho.

    > Gutes muss auch nicht ersetzt werden, wenn das neue nicht besser
    > ist und Zeit und Nerven für die Einarbeitung (und sonstige Anpassungen) zu
    > hoch.
    Ja. In Bezug auf Oberflächen sehe ich jedoch sowohl in Unity und in der Gnome Shell neue Features, die für viele einen Mehrwert bieten können.

    > Aber wenn sie es so runter spielen und ihr Gnome das
    > allerbeste (oder KDE) ist und alles andere Schrott, dann haben sie schon
    > verspielt.
    Klar. Vorurteile sind meist schlecht und schaden einem nur selbst.

  18. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: redbullface 11.05.12 - 19:39

    Ich kann ja verstehen, wenn man eine Oberfläche mag und die andere so gar nicht anspricht. Ich kann ja verstehen, wenn es sichtbare Einbußen bei der Produktivität gibt, wenn man mit dem neuen System nicht klar kommt (sei sie noch so besser, man muss sich erst einarbeiten). Dagegen sage ich nichts. Wo mir die Haare zu Berge stehen, sind meistens Kleinigkeiten, an denen sich die Leute künstlich aufregen. Sachen, welche ihnen eigentlich egal wären oder bedeutungslos wären, aber so tun, als ob nun alles zusammen gebrochen wäre.

    Wegen Unity oder Gnome 3: Ich habe einfach das Standardsystem aufgenommen. Ich konnte gar nicht wissen, welches besser ist, da ich nur Gnome 2 und KDE kannte. Habe mal Unity lange ausgetestet und siehe da, es gefällt mir und dann bleibt es auch. Vielleicht würde mir Gnome 3 besser gefallen, aber ich habe keine Lust mich damit zu befassen.

  19. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: SSD 12.05.12 - 02:33

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann ja verstehen, wenn man eine Oberfläche mag und die andere so gar
    > nicht anspricht. Ich kann ja verstehen, wenn es sichtbare Einbußen bei der
    > Produktivität gibt, wenn man mit dem neuen System nicht klar kommt (sei sie
    > noch so besser, man muss sich erst einarbeiten). Dagegen sage ich nichts.
    > Wo mir die Haare zu Berge stehen, sind meistens Kleinigkeiten, an denen
    > sich die Leute künstlich aufregen. Sachen, welche ihnen eigentlich egal
    > wären oder bedeutungslos wären, aber so tun, als ob nun alles zusammen
    > gebrochen wäre.
    Hmm. Weiß jetzt nicht genau was du meinst.
    Wo behauptet jemand, dass ihm etwas überhaupt nicht wichtig ist, und regt sich dann darüber auf?

    > Wegen Unity oder Gnome 3: Ich habe einfach das Standardsystem aufgenommen.
    > Ich konnte gar nicht wissen, welches besser ist, da ich nur Gnome 2 und KDE
    > kannte. Habe mal Unity lange ausgetestet und siehe da, es gefällt mir und
    > dann bleibt es auch. Vielleicht würde mir Gnome 3 besser gefallen, aber ich
    > habe keine Lust mich damit zu befassen.
    :D, ach ja, es heißt "Unity oder Gnome Shell" (beide sind Gnome 3-basierend)

  20. Re: Unity wird reif - stimmt, reif für den Mülleimer wo es hingehört!

    Autor: redbullface 12.05.12 - 03:49

    SSD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo behauptet jemand, dass ihm etwas überhaupt nicht wichtig ist, und regt
    > sich dann darüber auf?

    Das ist nicht das jemand behaupten würde das es ihm nicht wichtig wäre. Ich meine, einige tun so als ob es ihnen wichtig wären, wenn es ihnen gar nicht so wichtig ist. Das ist ein psychologisches Phänomen, ohne jetzt einen speziellen Fall anzusprechen. Jedenfalls ist das mein persönlicher Eindruck / Erfahrung.

    Viele steigern sich da in ihre Aussagen hinein und erzählen wie schlimm es ist, um nur Begründungen aufzustellen um ihre eigene Thesen zu unterstützen. Man behauptet Dinge, die man so gar nicht sagen würde. Behauptungen, die erst in einer Diskussion entstehen, nur damit man jetzt recht hat. Dann fangen die Leute an dies sogar zu glauben.

    > :D, ach ja, es heißt "Unity oder Gnome Shell" (beide sind Gnome
    > 3-basierend)

    Kalt erwischt.^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55