1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Ubuntu 13.04: Raring Ringtail…

Es wird immer runder

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wird immer runder

    Autor: 5iGTERM 25.04.13 - 18:14

    Ubuntu geht langsam aber beharrlich auf seinem Weg zu einer in sich stimmigen und auch innovativen Linuxvartiation. Natuerlich kann man Unity moegen oder auch nicht, aber das ist ja kein Kriterium gegen Ubuntu, denn es liefert ja fuer fast jeden Geschmack die passenden Oberflaechen freihaus. Die angepassten Icons sehen schick aus und passen sehr gut in das optische Gesamtkonzept. Die Bedienung von Unity wird auch von Mal zu Mal einfacher und in ihren Funktionen umfangreicher. Hunderte kommerzielle Anwendungen - darunter wirklich professionelle Anwendungen und innovative Spiele - bereichern das ohnehin schon riesige Angebot des Software-Centers.

    Ich arbeite beruflich mit vielen Distributionen, von CentOS bis Slackware - aber die einzige Distribution, die ich bedenkenlos und auch bereits jahrelang erfolgreich bei unbedarften Nutzern empfehle und betreibe, ist und bleibt das pflegeleichte und einfach zu bedienende Ubuntu. Mal als Lubuntu, mal als Xubuntu aber meistens als Ubuntu selbst. Das Feedback derer bestätigt mich zudem, denn sie rufen mich etwa 2x Jahr an, wenn mal eine Frage aufkommt. Das will schon was heissen und war zuvor mit Windows um ein vielfaches haeufiger...

    Das die Entwickler hier weniger Offensichtliches geliefert haben muss ja auch mal sein koennen, gerade dann wenn es viele neue Projekte gibt, die erstmal reifen muessen bevor wir deren Fruechte sehen koennen. Immer zu erwarten es wird ein popoeses Feature-Fest ist ja schon etwas verwoehnt, gierig oder aber aus der Intention etwas Kritisches schreiben zu koennen...

  2. Re: Es wird immer runder

    Autor: ubuntu_user 25.04.13 - 20:08

    5iGTERM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu geht langsam aber beharrlich auf seinem Weg zu einer in sich
    > stimmigen und auch innovativen Linuxvartiation. Natuerlich kann man Unity
    > moegen oder auch nicht, aber das ist ja kein Kriterium gegen Ubuntu, denn
    > es liefert ja fuer fast jeden Geschmack die passenden Oberflaechen
    > freihaus. Die angepassten Icons sehen schick aus und passen sehr gut in das
    > optische Gesamtkonzept. Die Bedienung von Unity wird auch von Mal zu Mal
    > einfacher und in ihren Funktionen umfangreicher. Hunderte kommerzielle
    > Anwendungen - darunter wirklich professionelle Anwendungen und innovative
    > Spiele - bereichern das ohnehin schon riesige Angebot des Software-Centers.
    >
    > Ich arbeite beruflich mit vielen Distributionen, von CentOS bis Slackware -
    > aber die einzige Distribution, die ich bedenkenlos und auch bereits
    > jahrelang erfolgreich bei unbedarften Nutzern empfehle und betreibe, ist
    > und bleibt das pflegeleichte und einfach zu bedienende Ubuntu. Mal als
    > Lubuntu, mal als Xubuntu aber meistens als Ubuntu selbst. Das Feedback
    > derer bestätigt mich zudem, denn sie rufen mich etwa 2x Jahr an, wenn mal
    > eine Frage aufkommt. Das will schon was heissen und war zuvor mit Windows
    > um ein vielfaches haeufiger...
    >
    > Das die Entwickler hier weniger Offensichtliches geliefert haben muss ja
    > auch mal sein koennen, gerade dann wenn es viele neue Projekte gibt, die
    > erstmal reifen muessen bevor wir deren Fruechte sehen koennen. Immer zu
    > erwarten es wird ein popoeses Feature-Fest ist ja schon etwas verwoehnt,
    > gierig oder aber aus der Intention etwas Kritisches schreiben zu koennen...

    naja unity wird ja komplett über den haufen geworfen, da wundert es mich echt, dass die überhaupt neuerungen einbauen.
    eigentlich hätten die die 13.04 killen sollen und nur noch betas mit unity next bringen sollen und dann 13.10 halbwegs stabil hinbekommen und 14.04 dann als echt stabile version.

  3. Re: Es wird immer runder

    Autor: Thaodan 27.04.13 - 00:34

    Ubuntu ist so Innovativ wie eine Scheibe Toast gar: gar nicht. Das was von denen selber kam waren nur halbgare Kopien: siehe Mir.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Es wird immer runder

    Autor: 5iGTERM 27.04.13 - 12:51

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu ist so Innovativ wie eine Scheibe Toast gar: gar nicht. Das was von
    > denen selber kam waren nur halbgare Kopien: siehe Mir.

    Natuerlich, natuerlich *laechelt nett* ... Hauptsache hier noch mal reingetrollt.

    Ich zitiere dafuer einfach mal Linux Torvalds - den Sie wahrscheinlich genauso -doof- wie Ubuntu finden:

    "I think that Ubuntu has done a really, really good job making Linux available to a wider and different audience."

  5. Re: Es wird immer runder

    Autor: Thaodan 27.04.13 - 12:58

    Das schließt sich ja auch nicht aus, bringt nur nichts von Ubuntu mit Mir zum Doombringer wird.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Es wird immer runder

    Autor: 5iGTERM 27.04.13 - 13:01

    "Der Mensch der den Berg versetzte, war derselbe der anfing kleine Steine wegzutragen..."

    -- Konfuzius

  7. Re: Es wird immer runder

    Autor: Thaodan 27.04.13 - 13:10

    Passt überhaupt nicht zum Thema da zu absolut und nicht unterscheidend.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  8. Re: Es wird immer runder

    Autor: 5iGTERM 27.04.13 - 20:19

    Dies ist Deine Meinung, aber nicht die meine und ueberhaupt - Ubuntu als Doombringer zu bezeichnen ist nur dann moeglich, wenn man ideologisch schon ziemlich verkantet ist.

  9. Re: Es wird immer runder

    Autor: Thaodan 27.04.13 - 20:24

    Wenn mit Erfolg hat wird Ubuntu zum Doombringer für Linux Distrubtions werden, da diese nicht mehr überleben können.
    Weswegen ich ideologisch verkannt sein soll habe ich wohl verpasst.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  10. Re: Es wird immer runder

    Autor: mwildam 28.04.13 - 21:38

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja unity wird ja komplett über den haufen geworfen, da wundert es mich
    > echt, dass die überhaupt neuerungen einbauen.

    Habe ich da was versäumt? Oder ist das eine Portion Witz, die Du da in die Diskussion wirfst?

  11. Re: Es wird immer runder

    Autor: mwildam 28.04.13 - 21:41

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das schließt sich ja auch nicht aus, bringt nur nichts von Ubuntu mit Mir
    > zum Doombringer wird.

    Ich weiß nicht, was ein Doombringer ist - habe mal versucht, das nachzugoogeln, leider erfolglos - zumindest nichts, was mir einer Erklärung des Begriffes gleich kommt.

  12. Re: Es wird immer runder

    Autor: Thaodan 28.04.13 - 21:51

    Doom bedeutet dunkles Schicksal oder Verhänignis.
    Der rest sollte sich selbst erklären.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  13. Re: Es wird immer runder

    Autor: mwildam 29.04.13 - 00:21

    Danke der Aufklärung.

    Ich finde, das sind harte Worte - und das als Ergebnis vom Kaffeesatzlesen.

    Ich habe damals auch gegen Canonical gewettert, als sie mit Unity ihre Extrawürschtln gemacht haben. Aus aktueller Sicht muß ich sagen, daß ich froh bin darüber, denn Gnome 3 ist für mich total ineffizient und auch anderen Umgebungen und Kombinationen (ich habe so ziemlich alle Varianten durchprobiert), konnten mich nicht für sich gewinnen.

    Versteh mich nicht falsch, ich bin auch dafür, daß man die Kräfte zusammenlegt und bündelt, damit sich die Dinge schnell und gut entwickeln. Ich habe es aber selbst auch schon oft genug erlebt, daß sehr viel Zeit mit Grundsatzdiskussionen verloren gehen kann. In solchen Fällen ist es besser - bevor man sich elendslang und ständig nur streitet (was am Ende alle nur demotiviert) - etwas Neues, Eigenes zu machen.

    Wenn Mir kein Erfolg wird, dann wird das Canonical auch einsehen und einen anderen Weg gehen - ich habe da keine Sorge. Sorge habe ich eher, daß sie es zu früh als Standard einsetzen, so wie es bei Unity war. Auf der anderen Seite, was nur so nebenbei mitläuft erfährt natürlich nicht dieselbe intensive Feuerprobe.

    Wie auch immer, Canonical hat es mit Unity richtig gemacht (natürlich nur meine bescheidene Meinung auf Basis meiner Erfahrung und intensiven Computer-Nutzung mit mehr als 9 Stunden pro Tag im Durchschnitt - und eigentlich stehe ich mit meiner Meinung auch nicht alleine da). Also habe ich ein gewisses Vertrauen, daß Canonical nicht einen kompletten Blödsinn macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau
  2. Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching bei München
  3. RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
  4. parcIT GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme