Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Texmaker: LaTeX-Editor bekommt…

Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.04.11 - 17:50

    ...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Freiheit statt Apple 05.04.11 - 18:01

    Naja, weil LaTeX halt verdammt umfassend ist, und ein volles Paket durchaus einen solchen Umfang hat.

    Aber gerade bei MiKTeX kannst du doch eine (sehr viel kleinere) Grundinstallation machen, die zusätzliche Pakete dann bei eventuellem Bedarf nachlädt. War zumindest so, als ich das letzte mal noch unter Win geTeXt habe...

  3. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Freiheit statt Apple 05.04.11 - 18:04

    Grad nachgeguggt: MiKTeX 2.9 Basic ist 150MB gross und lädt Pakete automatisch nach, wenn es beim Kompilieren bemerkt, dass sie fehlen.

    Und die Grösse einer vollen Installation ergibt sich halt durch unzählige Makros für alle nur erdenlichen Dinge, von welchen du aber natürlich nur einen Bruchteil jemals benutzen wirst ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.11 18:06 durch Freiheit statt Apple.

  4. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.04.11 - 18:12

    Guter Tipp. Kann man MiKTeX eigentlich auch portabel installieren? FMY

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Freiheit statt Apple 05.04.11 - 18:19

    Hab ich nie gemacht, aber scheint vorgesehen zu sein, siehe hier:
    http://miktex.org/portable/about

    (Welchen TeX-Editor, den du ja idR zur TeX Distribution zusätzlich noch brauchst, sich ebenfalls portabel installieren lässt, weiss ich nicht. Würd aber mal davon ausgehen, dass es da schon was gibt.)

  6. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.04.11 - 18:29

    Texmaker funktioniert gut, musste nur die Pfade dort alle an MiKTeX anpassen. Was mich allerdings noch stört ist, dass man ein Dokument besser in ein eigenes Verzeichnis tut, weil nach dem Erstellen dort 6 Dateien zusätzlich entstehen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Freiheit statt Apple 05.04.11 - 18:35

    Ok. Ich hab früher unter Windows 'TeXnicCenter' benutzt (das hat die Pfade sogar automatisch erkannt), aber weiss nicht, ob das heute noch aktuell ist.

    Das mit den verschiedenen Dateien wird wohl kaum zu vermeiden sein, da beispielsweise die .toc Datei im Verlaufe des Kompiliervorgangs benötigt wird, damit das Inhaltsverzeichnis erstellt werden kann.

  8. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.04.11 - 19:24

    Wozu gibt es TEMP-Verzeichnisse im Betriebssystem?

    Diese ganzen Dateien können aus der .tex so oder so neu generiert werden.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Freiheit statt Apple 05.04.11 - 19:33

    Klar. Aber dann bräuchte es z.B. immer mehrere Kompiliervorgänge: Beim ersten wird die TOC erstellt, beim zweiten kann die TOC ins Enddkomument eingesetzt werden. Hat man jedoch die TOC bereits aus einem früheren Vorgang vorliegen und sie hat sich seitdem nciht geändert, braucht man dann nur noch einen Kompilierdurchgang.

    Natürlich kann man sagen, dass es bei den heutigen Kompiliergeschwindigkeiten usw. eh keine Rolle mehr spielt und man auch gleich automatisch jeweils mehrere Kompilierdurchgänge machen kann... aber die Prinzipien stammen halt alle noch aus den 70ern ;)

  10. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Perry3D 05.04.11 - 19:39

    Bei richtig großen Dokumenten ist man auch bei modernen Systemen noch froh, dass die Prinzipien aus den 70ern noch gelten :)

  11. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.04.11 - 19:44

    Richtig, aber der TEMP wird ja nicht andauernd geleert. Ist halt wie eine Art Cache.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  12. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Perry3D 05.04.11 - 20:11

    pdflatex:
    -output-directory directory:
    directory instead of the current directory. Look up input files
    in directory first, the along the normal search path.

    Dann gib eben deinen Temp-Pfad an, wenn es dich so stört.

  13. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.04.11 - 20:17

    Tja und wie gebe ich ansonsten dem Texmaker an, dass er diese Dateien im Temp anlegen soll? So einfach ist es dann doch nicht...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Perry3D 05.04.11 - 20:24

    Es ist ja nicht Texmaker direkt, der diese Files erzeugt, sondern der pdflatex command.

    In den Einstellungen kann man doch die Parameter für jeden Command ändern. Oder habe ich dich falsch verstanden?

  15. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: anonym 06.04.11 - 00:22

    soweit ich weis, ist miktex direkt nicht sehr gut für portable geeignet, da die die registry aktiv nutzen.

    du kannst aber mal texlive anschauen, is bei vielen linux-distros standartmäßig dabei, und nutzt config-dateien (und keine registry). ich selbst hab damit schon ein tex-system auf nem server liegen gehabt, und konnte von allen clients aus es ausführen.
    http://www.tug.org/texlive/

  16. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: Kabelsalat 06.04.11 - 10:33

    Ja, MikTex braucht keine Registryeinträge und kann daher Portabel genutzt werden. Habe es mal ausprobiert als ich mal den Installationsordner vom Desktop auf den Laptop verschoben habe.

  17. Re: Warum ist MiTex oder proTeXt so ein riesen Paket von fast 1GB? (k.T.)

    Autor: potter 11.04.11 - 20:47

    Ich habe vor 2 Jahren meine Bachelorarbeit auf dem Firmenlaptop geschrieben. Mit Miktex Portable und TexMakerX, selbstverständlich hatte ich keinerlei Rechte in der REgistry irgendwas zu machen.

    Also einfach vom USBStick gestartet, ging problemlos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 1,19€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33