1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad DIY: Wie ich meinen alten…
  6. Thema

Lohnt sich das überhaupt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: Sarek1 25.05.20 - 20:57

    Ob sich das lohnt? Ganz klares JA!

    Mein T430-Umbau hat jetzt 280¤ gekostet - und ich habe noch ein paar Akkus dazu geholt
    Das waren:
    60¤ das T430 mit Akku und gebrochenem Display
    35¤ für den i7 Quad der 2. Generation
    45¤ für 2x8 GB RAM
    50¤ das Umrüstkit
    50¤ das AUO-FHD-Panel (glücklicher Tag bei eBay xD)
    ~40¤ für drei weitere Akkus

    die SSD habe ich aus einem T420s genommen, das mit HDD verkauft wurde.

  2. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: manudrescher 25.05.20 - 21:13

    Ich denke jeder ITler mit Spieltrieb wird auch schon einmal Dinge "gepimpt", gebastelt oder geupgraded haben, wo der wirtschaftliche Sinn "zweifelhaft" war.

    Schlicht: "Weil es geht!" ;-)

  3. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: LoLWildRiftDE 26.05.20 - 00:48

    taifun850 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, irgendwie ist es schon Schade, dass man die aktuellen Geräte nicht
    > upgraden kann.
    >
    > Kleine Upgrades würden meinem Apple von 2014 nochmal die Zeit deutlich
    > verlängern. Ein Prozessor-Upgrade ist da nicht nötig, aber Ram und SSD zu
    > vergrößern würde helfen.
    >
    > Insofern finde ich es einfach gut, wenn jemand zeigt, dass es bei älteren
    > Geräten problemlos ging. Und es ist auch hier im Fall nur das private
    > Notebook.


    Das Problem ist, dass die Hersteller dann kein Geld verdienen

  4. Re: höchstens emotional und ökologisch, finanziell weniger

    Autor: stan__lemur 26.05.20 - 00:59

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frenko schrieb:
    > > Bei den Preisen der Einzelteile ist das doch ein recht teurer Spaß.
    > Hätte
    > > sich da nicht ein gebrauchtes Notebook mir mehr Leistung gerechnet?
    > Klar. Die 100¤ für den Prozessor sind so etwa der Einstiegspreis für
    > komplette gebrauchte T430er. Ich kenn da einen Typen, der vertickt die in
    > Hannover palettenweise als Leasing-Rückläufer ;)
    Die haben aber alle einen Nachteil: Ich kenne die Vorgeschichte nicht. Meinen T430 habe ich vor 8 Jahren neu erhalten und vor gut drei Jahren gekauft, da hat kein anderer die Finger dran gehabt. Der hält jetzt noch (mit dem ersten Akku!) 3h durch. Ports und Tastatur wie neu, RAM hatte ich direkt aufgerüstet, SSD kam, als ich ihn kaufte. Fan ist sowieso fällig, den bekomme ich ohne Zerlegung nicht mehr sauber - bleiben die knapp 85¤ für die CPU. Dann wäre ich bei ca. 500¤ insgesamt, also inkl. Thinkpad.

    > * ( die *20er sind die letzte Modell-Generation vor dem Schwenk auf die
    > weniger tollen Chiclet-Tastaturen - zumindest dem X230 kann man aber wohl
    > noch die vom X220 transplantieren)
    Laut https://medium.com/@n4ru/the-definitive-t430-modding-guide-3dff3f6a8e2e geht das generell von xx[12]0 auf xx30, und da ich auch noch einen 410 rumliegen habe...
    >
    > EDIT: Auch, weil die investierte eigene Zeit einen Wert hat! Andererseits
    > habe ich vollstes Verständnis für Bastelspaß als Selbstzweck, den könnte
    > man dann sogar vom Einkaufspreis der Komponenten abziehen :D

  5. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: stan__lemur 26.05.20 - 01:09

    ilovekuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt für das Geld Desktop die viel mehr können
    aber eben nicht portabel sind
    > oder auch consumer notebooks.
    Die willst du nicht anfassen, wenn du an die T-Modelle gewöhnt bist.
    Ja klar, die haben nominell mehr Leistung, die ich kaum benötige ... und sind nach zwei Jahren Schrott. Mein vorletzter (T400, Bj. 2008) tut jetzt noch im Verein seinen Dienst - trotz seines stolzen Alters.

  6. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: stan__lemur 26.05.20 - 01:22

    Wo findet man ein i7 Quad für 35¤? Den aus dem Artikel hab ich für ~85 in der Bucht gesehen, der 3840QM fängt bei ~130 an...
    Bin jetzt geschätzt bei 300-350¤ für Thinkpad, RAM, 2xSSD, wobei ich zuerst den RAM aufgerüstet und dann ein paar Jahre später das Thinkpad gekauft habe, bevor es als Leasingrückläufer irgendwo landet.

  7. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: Sarek1 26.05.20 - 02:51

    stan__lemur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo findet man ein i7 Quad für 35¤? Den aus dem Artikel hab ich für ~85 in
    > der Bucht gesehen, der 3840QM fängt bei ~130 an...
    > Bin jetzt geschätzt bei 300-350¤ für Thinkpad, RAM, 2xSSD, wobei ich zuerst
    > den RAM aufgerüstet und dann ein paar Jahre später das Thinkpad gekauft
    > habe, bevor es als Leasingrückläufer irgendwo landet.

    ebay als Auktion oder im Biete-Thread im thinkpad-forum... Ich habe allerdings den i7 2630qm - den 3630qm hat ein Kollege letztens für 44¤ geschossen...

  8. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: Trockenobst 26.05.20 - 02:51

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mitschleppt

    Gutes Stichwort. Nach zwei Jahren mit 2.5kg im Rucksack gebe ich mein Zenbook 14 mit 16GB NVidia und m2 2gb/s nicht mehr her. VMs springen nur so, und für die gelegentliche Zockung geht die MX160 an. Das wiegt mit Netzteil gerade mal 1.3kg. bei 1000¤.

    Ich musste eine Zeit lang das Ersatzgerät von Dell mit ~1.8kg schleppen.
    Der T430 ist so ein 2.2kg aufwärts brummer, für jemanden der Mobil sein will ohne Riesen Himalaya Rucksack oder Zweitumhängelaptoptasche ist das einfach nichts.

  9. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: Sarek1 26.05.20 - 03:06

    7-2630QM =~37¤ ohne Versand eingerechnet

    i7-3630QM =55¤

    Die letzten günstigen ebay-Auktionen....

    Man muss nur Geduld haben...

  10. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: lost_bit 26.05.20 - 06:33

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Aufrüsten so alter Rechner lohnt sich eigentlich schon deshalb nicht,
    > weil man immer die alten Schnittstellentechnologien mitschleppt. Z.B.
    > veralteter USB-Standard, kein WLAN AC, etc.

    WLAN AC, wofür? Die meisten haben eh keine AC WLANs zuhause. Und die Geschwindigkeit wird doch ehh nicht ausgereizt z.B. am Telekom Hotspot. Zudem haben Business Notebooks doch eher AC als consumer notebooks. Auch wenn sie älter sind. Naja und USB 3.0 haben auch sehr, sehr alte Business Notebooks schon. Alles über USB 3.p ist nice to have, aber nicht überlebensnotwendig.

  11. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: wasdeeh 26.05.20 - 11:52

    > es für um die 600¤ bereits ein HP Elitebook mit i5 16GB Ram und 512GB SSD NEU gibt.

    *NEU*?! Lol, nein. Da wirds selbst beim doppelten Preis schwer, eins zu finden...

  12. Re: Lohnt sich das überhaupt?

    Autor: stan__lemur 03.07.20 - 01:13

    Braucht etwas Geduld, aber gerade war der 3632QM mal für 50¤ in der Bucht ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  3. ING Deutschland, Nürnberg
  4. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 634,90€ (Bestpreis!)
  2. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de