1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad DIY: Wie ich meinen alten…

Metal-pad anstatt Wärmeleitpaste

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Metal-pad anstatt Wärmeleitpaste

    Autor: Cyrion 25.05.20 - 18:51

    Bringt zwar nur 5-10°C, dafür ändert sich das Lüfterverhalten gerade unter Last wahrnehmbar.
    Falls nötig noch eine Ramdisk, bei 16GB auch kein Problem.
    Ansonsten Bravo, quadcores (8Tl reichen in Laptops auch heute für ziemlich alles aus :)

  2. Re: Metal-pad anstatt Wärmeleitpaste

    Autor: ilovekuchen 25.05.20 - 19:16

    Hast du das gegen normalen frische wlp getestet?
    Hatten das Mal auf Desktop und brachte weniger.

    Der Vorteil der neuen CPU ist ein Vielfaches an Mobilität bei gleicher Leistung. Hier Workstation CPU mit ultrabook zu vergleichen ist gefällig aber wer die Leistung benötigt der profitiert auch von noch viel mehr. Zum Beispiel die GPU mit nahe Desktop Leistungen in Premiere Pro..

    Für den Standard Kram reich mein x220 auch noch aus mit schwächerer CPU, die 16gb RAM und ASD reissen es für Chromebook Aufgaben raus.

  3. Re: Metal-pad anstatt Wärmeleitpaste

    Autor: Trockenobst 26.05.20 - 02:38

    Cyrion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bringt zwar nur 5-10°C, dafür ändert sich das Lüfterverhalten gerade unter
    > Last wahrnehmbar.

    Wir haben voll hackerig den surrenden Lüfter aus dem Switch gegen einen von Ebay gewechselt. War uns aber immer noch zu aggro, also aufgemacht und den CPU? Lüfter abgeschraubt und MX-4 Paste drauf. Seit dem ist Ruhe. Das sind 10cent für bessere Paste 5¤ Aufpreis für einen guten Lüfter, den man bei einem 800¤ Gerät spart.

  4. Re: Metal-pad anstatt Wärmeleitpaste

    Autor: Cyrion 26.05.20 - 17:19

    Genau meine Erfahrung. Vorallem da der Kühler nicht nur die CPU sondern auch die GPU kühlt, wodurch sich beide bei Belastung gegenseitig nicht mehr so ausdrosseln. GPUs laufen zwar sowieso heisser bevor sie drosseln, das verringert damit aber die Leistung des Kühlers und damit "Kühlfähigkeit" für die CPU.
    Zu Post #2, der Unterschied zwischen z. B MX4 und Liquidpad ist sicher nicht extrem, aber für einen Laptop entfällt damit das wechseln der WLP, auf dauer also schin daher sinnvoll. Und wenns ein paar Grad bringt, warum nicht :)
    (es ist ja zudem der Kühler der hier limitiert, nicht so sehr die Die-Größe, das lässt sich damit nur bedingt mit neuen mini-Dies wie ZEN 2 vergleichen.)
    Ein heisserer Kühler performt durch das höhere Delta-Kelvin zur Luft einfach besser, als wenn die Hitze auf der CPU "steckenbleibt"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Partner Banking (m/w/d)
    bankon Management Consulting GmbH & Co. KG, deutschlandweit, Home-Office
  2. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    VÖB-Service GmbH, Bonn
  4. Senior Anwendungsentwickler (m/w/d) Depotbestand
    Deutsche WertpapierService Bank AG, Frankfurt am Main, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ (Release 04.03.2022)
  2. 6,99€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel

Vernetzung im Smart Home: Alles eins mit Thread und Matter
Vernetzung im Smart Home
Alles eins mit Thread und Matter

Mit Thread und Matter soll endlich etwas gelingen, woran bislang alle gescheitert sind: verschiedenste Smart-Home-Produkte zu einem Ökosystem zu verbinden.
Von Jan Rähm

  1. Wiz Signify bringt neue WLAN-Lampen
  2. Smarte Beleuchtung Wiz im Test Es muss nicht immer Philips Hue sein
  3. Smart Home Matter verzögert sich bis 2022

Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test