1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touch Developer: Ubuntu-Vorschau…

Macht nicht wirklich Spaß

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: Crass Spektakel 17.02.13 - 15:48

    Mal ehrlich, ARM ist langsam. Der alte OMAP (OMAP-ARM/160Mhz, 32MB RAM) auf meinem DDWRT hat WENIGER Rechenleistung als mein Amiga 3000 (68030/25Mhz, 16MB RAM). Ein Tegra 2 kommt nichtmal ansatzweise mit einem Dual-Celeron 450Mhz und Riva TNT2 mit, selbst ein Tegra 3 hat da schwer zu kämpfen.

    Und jetzt die Frage, wer will HEUTE mit einem System arbeiten das die Leistung eines 15 Jahre alten Desktops KNAPP erreicht?

    Ich habe am Dachboden noch einen PentiumMMX-233Mhz/192MB-RAM/S3-Virge und einen K7-800/768MB-RAM/Geforce-4200 unter Ubuntu 10.04 stehen. Der Pentium ist unerträglich, der K7 für einfache Aufgaben mit Geduld verwendbar. Trotzdem, es macht keinen Spaß wenn Firefox auf einem Idle-System 30 Sekunden zum Starten braucht und die meiste Zeit läuft noch der Update-Daemon im Hintergrund und verdoppelt solche Zeiten. Ja, der Update-Daemon braucht auf einem aktuellen System nur mal 1-2 Minuten, auf einem K7-800 sinds dann aber eher 30-50 Minuten und auf einem Pentium ist das so eine Art Dauerzustand.

    Und auf der Ebene spielen diese Geräte.

    Ich machs anders: Ich habe auf meinem Smartphone einen X11-Server installiert (Server/Client ist bei X11 vertauscht) und kann damit schlicht auf den grossen Core2 seamless connecten. Das flutscht, das macht Spaß, ein Core2-Dualcore @3600Mhz mit 8GB RAM, da kommt derzeit kein Smartphone ran.

    Streaming/Thin-Client lautet die Lösung.

  2. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: blackout23 17.02.13 - 16:00

    Auf dem Chromebook mit 1.7 Ghz Dual Core ARM flutscht Ubuntu eigentlich ganz gut. Lässt sich 1A zum Browsen und für E-Mail verwenden oder einfache Office Arbeiten. Auch HD Youtube geht. Mehr machen die meisten Leute auch nicht.

    Natürlich ist der bei weitem nicht so schnell wie ein x86 Prozessor trotz vielen Kernen und irgendwelchen Ghz zahlen. Aber du sollst damit auch keine Atomtests simulieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.13 16:01 durch blackout23.

  3. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: Thrasher 17.02.13 - 16:20

    Ja, das sollte mittlerweile ja jeder wissen - kein ARM Prozessor wird momentan x86 CPUs die Show stehlen. Aber die kleinen RISC-Monster überraschen mich doch immer wieder - vor allem in Sachen Effizienz. Ich habe hier die Möglichkeit ein volles Desktop Linux (LXDE oder XFCE Desktop versteht sich von allein) mit einem Qualcomm S4 Pro SoC (1,7 GHz) + 2GB RAM zu fahren. Einzig und allein die Grafikbeschleunigung mit Adreno 320 GPU bekomme ich nicht zum laufen. Fazit: Ich bemerke bei der normalen Arbeit wirklich keinen Unterschied zwischen einem Dualcore Atom D525 (mit Hyperthreading "4" Rechenkerne) und besagtem ARM-SoC. Was die beiden unterscheidet ist die Leistungsaufnahme. Da liegen Welten dazwischen. Ich denke wenn ARM es wirklich hinbekommt so steil weiterzuoptimieren wie die letzten Jahre, dann werden viele Leute auch mit nem ARM Prozessor glücklich. Warten wir erstmal auf die 64 Bit ARMs ;-)

  4. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: blackout23 17.02.13 - 16:37

    Bin mal gespannt ob die AArch64 Adaption genau so schleppend ist wie x86_64.
    Auf Linux kriegt man zwar alles 64 Bit aber im Microsoft Land bevorzugt man anscheind eher 32 Bit.

  5. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: redmord 17.02.13 - 17:48

    Weil wenige Anwendungsszenarien von x64 wirklich profitieren und es für die Entwickler meines wissens nach immernoch ein höherer Aufwand bedeutet.

    Wichtiger sind die Installationen des Betriebssystems. So nutzen innerhalb der Steam-Kundschaft nur noch 20 % der Win7- und 8 % der Win8-User kein x64-OS.

    Ich denke, bei Windows wird man irgendwann eher nur 64-Bit entwickeln bevor man zweigleisig fährt.

  6. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: capprice 18.02.13 - 09:37

    Kann ich so nicht bestätigen. Seit Win7 werden in meiner alten und jetzigen Firma auschließlich 64bit Betriebssystem eingesetzt. Für unsere Kunden, in der internen IT und auch für Büroarbeitsplätze. Mit Vista kam der (damals noch holprige) Umstieg, heute spricht nichts mehr dagegen, weder von Hardware noch von Softwareseite. Ehrlich gesagt fällt mir auf Anhieb niemand ein, der noch ein 32bit Win7 oder Win8 benutzt, weder zum Spielen, noch zum Arbeiten.

  7. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: bernd71 18.02.13 - 09:44

    Unter Windows ist der Einsatz von 32Bit Anwendungen unter 64Bit auch wesentlich einfacher als unter Linux (praktische Erfahrung). Da kann man sich als Entwickler auf die 32Bit Version konzentrieren sofern kein übergroßer Speicherbedarf besteht.

  8. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: redmord 18.02.13 - 09:48

    Eigentlich ist es ja völlig lax ob du das bestätigen kannst oder nicht. Das sind empirische Daten, die Steam da erhebt und nun mal Fakten darstellen. ;-)

    Ich kann die Kaufentscheidung einiger User sogar nachempfinden. Es gibt immer noch sehr viele Systeme, die nicht mehr als 4 GB RAM fressen. Da gibt es schlicht keinen Grund x64 zu nutzen.

  9. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: Ass Bestos 20.02.13 - 00:26

    capprice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt fällt mir auf Anhieb
    > niemand ein, der noch ein 32bit Win7 oder Win8 benutzt, weder zum Spielen,
    > noch zum Arbeiten.
    ich könnte dir leute aufzählen die erst letztes weihnachten ihr win2k losgeworden sind.
    ansonsten sind noch viele winxp system im umlauf.
    oder meintest du im unternehmensumfeld? selbst da sind noch einige winxp im umlauf.

  10. Re: Macht nicht wirklich Spaß

    Autor: Ass Bestos 20.02.13 - 00:28

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter Windows ist der Einsatz von 32Bit Anwendungen unter 64Bit auch
    > wesentlich einfacher als unter Linux (praktische Erfahrung). Da kann man
    > sich als Entwickler auf die 32Bit Version konzentrieren sofern kein
    > übergroßer Speicherbedarf besteht.
    als entwickler kann ich das nicht beurteilen, als benutzer schon. denn unter kannst du auch unter einem 64bit linux 32bit software installieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. KTG GmbH, München
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 23,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars...
  2. 114,99€
  3. 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme