1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trusty Tahr: Erste Beta der Ubuntu…

Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: Anonymer Nutzer 28.02.14 - 16:53

    Die einen sind nur billig abgekupfert, die anderen sind kaum konfigurierbar und widerum andere haben völlig unnütze Funktionen, verschwenden viel zu viel Leistung und sehen einfach nur sch***** aus. Eine gute Oberfläche zu erstellen, war noch nie die Stärke von Linux (mit Ausnahme von Gnome2).

  2. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: whoever 28.02.14 - 18:02

    Aha... - die sachliche Meinung eines Profis, die mit Argumenten gespickt und Kausalität verknüpft ist! Hut ab!
    Seit Windows 3.11 geht es mit der Technik den Bach runter.... - und damit: Die Trolle dürfen wieder nach Hause gehen.

    Gruss, whoever

  3. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: pythoneer 28.02.14 - 18:12

    Sry, aber das ist alles auf so vielen Ebenen falsch :D

    Ich kann ja verstehen, wenn dir persönlich keine der Desktops gefällt – aber
    > Eine gute Oberfläche zu erstellen, war noch nie die Stärke von Linux (mit Ausnahme von Gnome2).

    war zu viel des Guten ... sry ... Linux hat also Gnome erstellt, ja ? :/

  4. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: hallihallo 28.02.14 - 18:39

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einen sind nur billig abgekupfert, die anderen sind kaum konfigurierbar
    > und widerum andere haben völlig unnütze Funktionen, verschwenden viel zu
    > viel Leistung und sehen einfach nur sch***** aus. Eine gute Oberfläche zu
    > erstellen, war noch nie die Stärke von Linux (mit Ausnahme von Gnome2).

    Das heißt Linux ist Software, die andere Software programmieren kann? ;-)
    UIs sind nunmal wirklich zum Großteil Geschmackssache. Ich mag z.B. Gnome 2 überhaupt nicht.

  5. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: Anonymer Nutzer 28.02.14 - 20:09

    "Ich mag z.B. Gnome 2 überhaupt nicht."


    Hat hier jemand gerade Jehova gesagt?
    Selbst laut Wikipedia http://de.wiktionary.org/wiki/Blasphemie ist das offiziell Blasphemie.^^

  6. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: Hexagon 28.02.14 - 22:02

    Gnome, KDE und noch 1-2 weitere deren Namen ich nicht mehr weiß fand ich bis jetzt auch nicht besonders. Unity gefällt nach gewisser Eingewöhnung schon eher.

    Habe mich nach längerer Nutzung an die Programmfenstergruppierung der Superbar gewöhnt und möchte diese nicht mehr missen. Gibt es sowas abgesehen bei Unity auch noch bei einem anderen Linux Desktop?

  7. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: Wahrheitssager 28.02.14 - 22:11

    Kannst du bei KDE auch haben. Ja selbst der Fenstermanager WindowMaker bietet sowas an.

  8. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.14 - 01:01

    Hexagon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gnome, KDE und noch 1-2 weitere deren Namen ich nicht mehr weiß fand ich
    > bis jetzt auch nicht besonders. Unity gefällt nach gewisser Eingewöhnung
    > schon eher.
    >
    > Habe mich nach längerer Nutzung an die Programmfenstergruppierung der
    > Superbar gewöhnt und möchte diese nicht mehr missen. Gibt es sowas
    > abgesehen bei Unity auch noch bei einem anderen Linux Desktop?


    Das war damals bei Derivaten,meist Netbook Remixe,ziemlich populär. Der Ubuntu Netbook Remix(easy Peasy)sah vor fünf Jahren schon kaum anders aus,quasi die Geburtsstunde von Unity.

    Drawer gibt es aber wie bereits erwähnt viele, ggf sogar mehr als es DE's gibt.
    Hier mal ein Screenshot von EasyPeasy von 2009,damals noch komplett mit Gnome-Environment.

  9. Re: Die meisten dieser Oberflächen sind doch Mist

    Autor: Schrödinger's Katze 01.03.14 - 03:52

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (mit Ausnahme von Gnome2).

    Cinnamon ;)

    Keine der Standard-Benutzeroberflächen sieht mMn gut oder gar modern aus, aber dafür gibt es ja Programme wie Docky.

  10. Da hast Du was missverstanden

    Autor: miauwww 01.03.14 - 08:29

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einen sind nur billig abgekupfert, die anderen sind kaum konfigurierbar
    > und widerum andere haben völlig unnütze Funktionen, verschwenden viel zu
    > viel Leistung und sehen einfach nur sch***** aus. Eine gute Oberfläche zu
    > erstellen, war noch nie die Stärke von Linux (mit Ausnahme von Gnome2).

    Es gibt die, weil es sehr verschiedene Nutzeranforderungen gibt. ZB. auf alter Hardware muss einfach was Einfaches her. Wer starke HW hat, wird kein Problem mit leistungshungrigeren Oberflächen haben.

  11. Re: Da hast Du was missverstanden

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.14 - 09:59

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DTF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die einen sind nur billig abgekupfert, die anderen sind kaum
    > konfigurierbar
    > > und widerum andere haben völlig unnütze Funktionen, verschwenden viel zu
    > > viel Leistung und sehen einfach nur sch***** aus. Eine gute Oberfläche
    > zu
    > > erstellen, war noch nie die Stärke von Linux (mit Ausnahme von Gnome2).
    >
    > Es gibt die, weil es sehr verschiedene Nutzeranforderungen gibt. ZB. auf
    > alter Hardware muss einfach was Einfaches her. Wer starke HW hat, wird kein
    > Problem mit leistungshungrigeren Oberflächen haben.

    Die Aussage ist mMn ziemlich fragwürdig.
    Das bedeutet ja letzten Endes das eine Arbeitsumgebung automatisch besser wird,wenn sie sich soviel Ressourcen wie möglich wegknabert.
    Das ist aber eher das direkte Gegenteil von einem optimierten System.
    Ich kenne auch in der Realität einige Leute mit recht performanten
    Maschinen,die XFCE nutzen, ich bin sogar einer davon;-)
    Wobei meine Maschine eher durch XFCE performant gehalten wird,normalerweise ist der zweite Frühling auch schon eher vorbei ;-)


    Und diese "Ich hab mehr Leistung als ich jemals brauchen werde"-Mentalität,wird ggf einfach zu einem träge und überladenen Systemhaufen mutieren.

  12. Re: Da hast Du was missverstanden

    Autor: Nebucatnetzer 01.03.14 - 14:14

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DTF schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die einen sind nur billig abgekupfert, die anderen sind kaum
    > > konfigurierbar
    > > > und widerum andere haben völlig unnütze Funktionen, verschwenden viel
    > zu
    > > > viel Leistung und sehen einfach nur sch***** aus. Eine gute Oberfläche
    > > zu
    > > > erstellen, war noch nie die Stärke von Linux (mit Ausnahme von
    > Gnome2).
    > >
    > > Es gibt die, weil es sehr verschiedene Nutzeranforderungen gibt. ZB. auf
    > > alter Hardware muss einfach was Einfaches her. Wer starke HW hat, wird
    > kein
    > > Problem mit leistungshungrigeren Oberflächen haben.
    >
    > Die Aussage ist mMn ziemlich fragwürdig.
    > Das bedeutet ja letzten Endes das eine Arbeitsumgebung automatisch besser
    > wird,wenn sie sich soviel Ressourcen wie möglich wegknabert.
    > Das ist aber eher das direkte Gegenteil von einem optimierten System.
    > Ich kenne auch in der Realität einige Leute mit recht performanten
    > Maschinen,die XFCE nutzen, ich bin sogar einer davon;-)
    > Wobei meine Maschine eher durch XFCE performant gehalten wird,normalerweise
    > ist der zweite Frühling auch schon eher vorbei ;-)
    >
    > Und diese "Ich hab mehr Leistung als ich jemals brauchen
    > werde"-Mentalität,wird ggf einfach zu einem träge und überladenen
    > Systemhaufen mutieren.

    XFCE ist doch noch Luxus ;)
    Ich nutz OpenBox auf dem Desktop und i3 auf dem Laptop.
    Beides i7 Systeme.

  13. Re: Da hast Du was missverstanden

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.14 - 07:19

    Natürlich ist XFCE Luxus ;-)
    Allerdings ist OpenBox ein Fenstermanager,XFCE hingegen eine Arbeitsumgebung.
    Der Fenstermanager von XFCE heißt Xfwm4 und natürlich kann er auch mit OpenBox getauscht werden.
    Je nach Session mach ich das auch gelegentlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 459€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 520€ + Versand)
  2. 259,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Trident AS 10SD-1049 Gaming-PC für 1.399€ + 6,99€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de