1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tuxedo Book XC1507 v2 im Test…

Linux vs. Windows

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux vs. Windows

    Autor: chris109 09.03.17 - 12:22

    Irgendwie ist dieser Vergleich im Artikel sehr dominant. - Aber was wissen wir denn?

    Ist Linux oder Windows technisch besser als Spieleplattform geeignet? - Wissen wir nicht! Das finden wahrscheinlich auch nur Entwickler heraus, die intensiv für beide Plattformen optimieren.

    Ist das Angebot auf dem Spielemarkt für Windows größer! - Aber natürlich. Dieser Markt existiert auch schon seit über 20 Jahren, wobei man im Linux Sektor erst seit wenigen Jahren wirklich einen nennenswerten Markt hat.

    Geben sich die Spiele-Hersteller mehr mühe Ihre Windows-Kunden zufrieden zu stellen. - Meistens! Sie rechnen ja auch in diesem Bereich mit mehr Kunden, damit mehr Einnahmen und sind deshalb auch bereit dafür mehr Geld auszugeben.

    Ist Linux für (nicht hauptberufliche ;-) ) Spieler eine Interessante Plattform? - Mit über 2000 Titel, davon ca. 100 im AAA Bereich. Muss sich das Angebot nicht vor dem WiiU oder der Nintendo Switch verstecken. ;-) Alles eine Frage der Perspektive.

  2. Re: Linux vs. Windows

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.17 - 12:28

    > Mit über 2000 Titel, davon ca. 100 im AAA Bereich. Muss sich
    > das Angebot nicht vor dem WiiU oder der Nintendo Switch verstecken.

    Aber vor dem Windows-PC. Natürlich kann Linux auf dem PC eine größere Auswahl an Spielen gegenüber einem Nokia 3310 bieten. Mit denen "konkurriert" die Plattform aber auch nicht.

    > Alles eine Frage der Perspektive.

    Eben.

  3. Re: Linux vs. Windows

    Autor: hum4n0id3 09.03.17 - 12:53

    +1

  4. Re: Linux vs. Windows

    Autor: gan 09.03.17 - 13:19

    chris109 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist Linux für (nicht hauptberufliche ;-) ) Spieler eine Interessante
    > Plattform? - Mit über 2000 Titel, davon ca. 100 im AAA Bereich. Muss sich
    > das Angebot nicht vor dem WiiU oder der Nintendo Switch verstecken. ;-)
    > Alles eine Frage der Perspektive.

    Während ich dem Rest soweit zustimmen kann, ist das einfach Unsinn (wobei zuvor auch der Aspekt fehlt, dass der Spielemarkt für Windows auch wegen der höheren Verbreitung deutlich größer ist). Ein System wird nicht durch die Anzahl der Titel attraktiv, sondern durch die Attraktivitäz der Spiele selbst. Solange 8 oder 9 von 10 AAA Titeln für Windows erscheinen und nur 1 oder 2 auch für Linux wird sich daran nichts ändern. Die Konsolen wiederum leben im wesentlichen von den AAA Titeln, die exklusiv oder früher erscheinen (neben ihrem geringen Anschaffungspreis und ihrer unkomplzierten Handhabe). Für Linux gibt es so etwas nicht, weshalb Konsolen eben kein Vergleich sind.

  5. Re: Linux vs. Windows

    Autor: Koto 09.03.17 - 13:22

    Beide sind gleich wenn beide unter gleichen Voraussetzungen starten würden.

    Linux hat 2 Probleme.
    Einmal dessen Vielfalt. Wenn man es besser Supporten würde, müssten sich alle auf eine Variante beschränken. Eben für eine Disbu Optimieren. Und daraus ergibt sich eben der Punkt das weniger Spiele. Weniger Optimierungen usw stattfinden.

    >st Linux für (nicht hauptberufliche ;-) ) Spieler eine Interessante Plattform? - Mit über 2000 Titel, davon ca. 100 im AAA Bereich.

    Sorry aber das ist echt Kopf in den Sand.
    Dir bringen ja nicht 90 Moohrhühner was, wenn das Spiel das Du haben willst nicht dabei ist. Man sieht also je nachdem, zu oft in die Röhre. Klar Henne Ei Problem aber es bleibt ein gewaltiges. Und wie gesagt, es gibt ja nun nicht ein Linux. Damit sich da was tut müssen sich alle auf eine Disbu einigen. Und dann eben das genauso Professionell Optimieren.

    Nun kommt aber eine Kern frage. Wieso sollte man das tun?
    Man hat ja mit Windows eine sehr erfolgreiche Plattform die das Monopol am PC stellt. Zumindest fast. Es fehlt auch wenn man das nicht hören will. Wirkliche Gründe eine 2 Spiele Plattform zu schaffen für dasselbe System also PC. Wäre so wenn auf der Playstation auf einmal ein 2 OS kommt. Und jedes OS da sind die Spiele gleich aber zueinander inkompatibel.

    Ich glaube Linux hat das Problem für viele überflüssig zu sein. Also für Kunden und eben Entwickler. Da fehlt den meisten eben die Ideologie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 13:27 durch Koto.

  6. Re: Linux vs. Windows

    Autor: mnementh 09.03.17 - 13:28

    chris109 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist dieser Vergleich im Artikel sehr dominant. - Aber was wissen
    > wir denn?
    >
    > Ist Linux oder Windows technisch besser als Spieleplattform geeignet? -
    > Wissen wir nicht! Das finden wahrscheinlich auch nur Entwickler heraus, die
    > intensiv für beide Plattformen optimieren.
    >
    Der Test war nicht aus Sicht der Entwickler, sondern aus der der Spieler. Und da sind es weniger Spiele die schlechter auf die Plattform optimiert sind. Der Grund dürfte wohl kaum in technischen Belangen liegen, sondern eher darin begründet sein, dass Spielehersteller unter Linux weniger Umsatz generieren.

    Ich selbst habe aber Windows schon lange nicht mehr angefasst, ich spiele auf Konsolen und einigen Linux-Spielen wie Pillars of Eternity.

  7. Re: Linux vs. Windows

    Autor: TTX 09.03.17 - 13:36

    Naja ganz ehrlich, bevor man für Linux was macht, nimmst dann doch lieber noch MacOS...da hast die zweit meisten potentiellen Kunden.

    Linux ist einfach ein Wirrwarr aus diversen Distris und Treiberproblemen. Ich bin heut als nich überrascht wie Ubuntu es schafft im Jahre 2016/17 bei Updates komplette Browser und deren Einstellungen zu zermatschen.

    Linux ist ne coole Bastler Sache, ich finde das auf dem Pi z.B. absolut genial, und wenn man die richtige Hardware hat, läuft vieles sehr gut.

  8. Re: Linux vs. Windows

    Autor: Wallbreaker 09.03.17 - 14:10

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux hat 2 Probleme.
    > Einmal dessen Vielfalt. Wenn man es besser Supporten würde, müssten sich
    > alle auf eine Variante beschränken. Eben für eine Disbu Optimieren. Und
    > daraus ergibt sich eben der Punkt das weniger Spiele. Weniger Optimierungen
    > usw stattfinden.

    Nein das ist kein Problem, wenn man wüsste wovon man hier redet. Und selbst wenn es 200000 Distributionen gäbe, alle davon haben einen Linux-Kernel mit moderner Treiberbasis, ebenso auch Mesa, und einen X-Server bzw. Wayland, was für Games absolut ausreichend ist. Mehr bedarf es nicht. Da wird nichts pro Distribution optimiert, dank einheitlicher Schnittstellen. Aber egal wie oft man das erklärt, es wird einfach nicht begriffen.

  9. Re: Linux vs. Windows

    Autor: Wallbreaker 09.03.17 - 14:16

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux ist einfach ein Wirrwarr aus diversen Distris und Treiberproblemen.
    > Ich bin heut als nich überrascht wie Ubuntu es schafft im Jahre 2016/17 bei
    > Updates komplette Browser und deren Einstellungen zu zermatschen.

    Grundsätzlich ist Ubuntu nicht Linux. Steht weder dafür, noch ist es repräsentativ für Linux. Es ist ein völlig eigenes Betriebssystem, was lediglich einen Linux-Kernel nutzt. Was da sonst noch drumherum geschieht, ist alleine Sache des Herstellers, hier Canonical. Und das ist im Übrigen eine kommerzielle Softwarebude, die aus Ubuntu mit vielfach inkompatiblen Inhalten, etwas gänzlich Exklusives machen will. Sprich, für Ubuntu ist immer eine Extrawurst nötig, für den Rest nicht. Darum ist Ubuntu für Vergleiche nicht tragbar, und das mit Abstand schlechteste Aushängeschild für Linux.

  10. Re: Linux vs. Windows

    Autor: brutos 09.03.17 - 14:19

    Ja, für mache Leute ist es besser die Finger von Linux zu lassen.
    Schliesslich will der Blödelmarkt und deren Service-Abteilung auch leben...

  11. Re: Linux vs. Windows

    Autor: Heavens 09.03.17 - 14:20

    Was ich sehr interessant finde ist der massive Unterschied bei CS:GO.

    Vielleicht purer Zufall aber könnte das ein Anzeichen dafür sein, dass Linux mehr Performance bieten kann?

    Das Ganze Windows vs. Linux Dilemma ist ein kleiner Kreiself***.
    Wären mehr Games verfügbar würde mehr auf Linux gespielt (vielleicht mit ein Wenig Pro-Gamer Werbung?) was wiederum mehr Entwickler dazu bewegen würde für andere Plattformen zu entwickeln, da aber subjektiv wenig Games verfügbar sind befasst man sich gar nicht damit. Dazu kommen noch diverse Mythen über Linux wie schlechte Usability und schlechte Performance etc.

    Bequemlichkeit/Trägheit ist anscheinend auch ein Faktor. Entwickler die sich nur mit Direct3D und entsprechenden Technologien die davon abhängig sind befassen/damit arbeiten werden wohl kaum anfangen Multiplattform Games zu entwickeln.
    Ein schlechtes Beispiel:
    Warum gluten-frei kochen wenn 96% meiner Kunden kein Problem damit haben?

    Dazu kommt noch fehlendes Fachwissen, die wenigsten Studios werden es wohl riskieren ob ihre Windows/DX12/12 Crew auch Linux/MacOS/OpenGL/Vulkan kann oder neue Leute anstellen die es können.

    Der grösste Knackpunkt sind Third Party Libraries. GameWorks Effekte basieren grösstenteils auf DX11, also siehts düster aus mit nativer Linux-Unterstützung.
    Dasselbe gilt für Wwise (läuft via Unity "angeblich") oder FMOD (schlechter Support "angeblich") was Audio angeht.

    Es gibt aber genügend Middleware-Lösungen die auf Linux/MacOS portierbar sind, man schreibt sich selber was oder arbeitet damit was die Engine an sich bietet.

    Was ich als Zuleitung zum nächsten Punkt nehme.
    MacOS ist ein nicht zu verachtender Markt in der selben Ecke wie Linux, gut zum Arbeiten, eher mager wenns um Gaming geht. Android und iOS sind ein weiterer Markt den man sich verbaut wenn man sich auf D3D versteift.

    Hier noch ein kleiner Post auf Reddit zu dem Thema (die Posts von flibitijibibo):
    https://www.reddit.com/r/Games/comments/14j9ed/how_difficult_is_it_to_port_a_game_from_windows/
    Das erwähnte Game "Vessel":
    http://www.strangeloopgames.com/vessel/

    Ob sich der ganze Aufwand lohnt? Kann ich leider nicht sagen, angeblich machen Programmierung und Debugging bei Triple-A Games aber nur etwa 15% der Kosten aus, wenn ich von Anfang an auf Multiplattform aus bin wird der Aufwand sehr wahrscheinlich nicht so viel höher sein, dass die Kosten massiv ansteigen, dafür erreiche ich eventuell noch einen Batzen mehr Leute auf Linux/MacOS.

  12. Re: Linux vs. Windows

    Autor: xploded 09.03.17 - 14:24

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TTX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux ist einfach ein Wirrwarr aus diversen Distris und Treiberproblemen.
    >
    > > Ich bin heut als nich überrascht wie Ubuntu es schafft im Jahre 2016/17
    > bei
    > > Updates komplette Browser und deren Einstellungen zu zermatschen.
    >
    > Grundsätzlich ist Ubuntu nicht Linux. Steht weder dafür, noch ist es
    > repräsentativ für Linux. Es ist ein völlig eigenes Betriebssystem, was
    > lediglich einen Linux-Kernel nutzt. Was da sonst noch drumherum geschieht,
    > ist alleine Sache des Herstellers, hier Canonical. Und das ist im Übrigen
    > eine kommerzielle Softwarebude, die aus Ubuntu mit vielfach inkompatiblen
    > Inhalten, etwas gänzlich Exklusives machen will. Sprich, für Ubuntu ist
    > immer eine Extrawurst nötig, für den Rest nicht. Darum ist Ubuntu für
    > Vergleiche nicht tragbar, und das mit Abstand schlechteste Aushängeschild
    > für Linux.

    Eigentlich müsste heute Freitag sein, man bringe mir Popcorn.
    Da nutzt jemand die "Freiheit" das "Linux" anpassen zu dürfen - dann kommt wer und sagt: Nun ist es kein Linux mehr. Herrlich!

  13. Re: Linux vs. Windows

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.17 - 14:26

    > Und selbst wenn es 200000 Distributionen gäbe, alle davon haben einen Linux-Kernel mit moderner Treiberbasis, ebenso auch Mesa, und einen X-Server bzw. Wayland, was für Games absolut ausreichend ist.

    > Grundsätzlich ist Ubuntu nicht Linux. Steht weder dafür, noch ist es repräsentativ für Linux. Es ist ein völlig eigenes Betriebssystem, was lediglich einen Linux-Kernel nutzt. Was da sonst noch drumherum geschieht, ist alleine Sache des Herstellers, hier Canonical.

    Ja was denn nun? Erst sind alle Distros gleich und dann wieder nicht.

  14. Re: Linux vs. Windows

    Autor: DeathMD 09.03.17 - 14:31

    Ach lass es... Diskussionen sind sinnlos. Ubuntu darfst du nicht nutzen, Closed Source Software sowieso nicht und proprietäre Treiber scheinen direkt aus der Hölle zu kommen. Manchmal wünsche ich mir eine größere Nutzerbasis für Linux, dann ziehen die ganzen Propheten weiter zu BSD.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 14:35 durch DeathMD.

  15. Re: Linux vs. Windows

    Autor: F4yt 09.03.17 - 15:30

    Ich denke die Aussage liegt darin begründet, das Canonical (anscheinend) sehr viel "verbastelt". Entweder um irgendwie anders zu sein oder um tatsächlich einen Mehrwert zu bieten.

    Wenn der Distributor nicht am Kernel, den Treibern und den Bibliotheken rumpatcht ist's restliche Userland tatsächlich vollkommen egal. Notwendige Bibliotheken können die Spiele ja auch einfach selbst in den notwendigen Versionen mitbringen.

  16. Re: Linux vs. Windows

    Autor: pythoneer 09.03.17 - 17:22

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein das ist kein Problem, wenn man wüsste wovon man hier redet. Und selbst
    > wenn es 200000 Distributionen gäbe, alle davon haben einen Linux-Kernel mit
    > moderner Treiberbasis, ebenso auch Mesa, und einen X-Server bzw. Wayland,
    > was für Games absolut ausreichend ist. Mehr bedarf es nicht. Da wird nichts
    > pro Distribution optimiert, dank einheitlicher Schnittstellen. Aber egal
    > wie oft man das erklärt, es wird einfach nicht begriffen.

    Ich wüsste auch gar nicht an welcher Stelle man da optimieren sollte, die bei den Distros unterschiedlich sein sollen. Und selbst wenn, der Großteil der Spiele wird über Steam distribuiert und da haben die Entwickler die Steam-Runtime. Die Steam-Runtime ist sozusagen dieses "ominöse" gewünschte "einheitliche System" ... das Problem ist also schon lange gelöst.

  17. Re: Linux vs. Windows

    Autor: JohnD 09.03.17 - 17:29

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Linux ist ne coole Bastler Sache, ich finde das auf dem Pi z.B. absolut
    > genial, und wenn man die richtige Hardware hat, läuft vieles sehr gut.

    Du bist ja witzig.
    Linux ist so ziemlich das verbreitetste Betriebssytem der Welt und ohne könntest du z.B. hier nix posten.

    Das dominierende OS als "coole Bastler Sache" zu bezeichnen ist da womöglich fehl am Platz.
    Wäre es nur eine coole Bastler Sache würden sicher nicht die meisten Server damit laufen.

  18. Re: Linux vs. Windows

    Autor: Danijoo 09.03.17 - 17:39

    JohnD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TTX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Linux ist ne coole Bastler Sache, ich finde das auf dem Pi z.B. absolut
    > > genial, und wenn man die richtige Hardware hat, läuft vieles sehr gut.
    >
    > Du bist ja witzig.
    > Linux ist so ziemlich das verbreitetste Betriebssytem der Welt und ohne
    > könntest du z.B. hier nix posten.
    >
    > Das dominierende OS als "coole Bastler Sache" zu bezeichnen ist da
    > womöglich fehl am Platz.
    > Wäre es nur eine coole Bastler Sache würden sicher nicht die meisten Server
    > damit laufen.

    Hier geht es um den consumer Bereich, nicht um Server...

  19. Re: Linux vs. Windows

    Autor: xploded 09.03.17 - 17:42

    JohnD schrieb:

    > Du bist ja witzig.
    > Linux ist so ziemlich das verbreitetste Betriebssytem der Welt und ohne
    > könntest du z.B. hier nix posten.

    Kannst du das irgendwie belegen? Das würde mich tatsächlich mal interessieren. Ist ja wirklich so, das viele Server Linuxbasiert laufen. Bisher bin ich aber immer davon ausgegangen, das zwischen Server und Clients eine etwas andere Balance herrscht. Daher meine Frage: Auf welchen Zahlen beruht deine Aussage?

  20. Re: Linux vs. Windows

    Autor: JohnD 09.03.17 - 17:53

    xploded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnD schrieb:
    >
    > > Du bist ja witzig.
    > > Linux ist so ziemlich das verbreitetste Betriebssytem der Welt und ohne
    > > könntest du z.B. hier nix posten.
    >
    > Kannst du das irgendwie belegen? Das würde mich tatsächlich mal
    > interessieren. Ist ja wirklich so, das viele Server Linuxbasiert laufen.
    > Bisher bin ich aber immer davon ausgegangen, das zwischen Server und
    > Clients eine etwas andere Balance herrscht. Daher meine Frage: Auf welchen
    > Zahlen beruht deine Aussage?

    Auch bei Betrachtung des Consumer Bereichs liegt Linux meines Wissens nach weit vorne.
    Es gibt allein 1,4 Milliarden Android Geräte. Dazu kommen Fernseher, Router, Uhren, Kühlschränke, Kameras usw...

    Ich hab gerade keine Vergleichszahlen zur Hand, finde das aber relativ offensichtlich.
    Wenn jemand andere Zahlen hat lasse ich mich gerne belehren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  3. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  2. gratis
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11