1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tuxedo Book XC1507 v2 im Test…

Verstehe die Aufregung nicht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: hum4n0id3 09.03.17 - 12:48

    Ich habe hier einige Kommentare durchgelesen, das zb. für Linux weniger optimiert wird als für Windows. Das stimmt, aber fragt man die Spieler die Windows als ihre Plattform ausgewählt haben, jammern die wiederum über schlechte Konsolen Ports für ihr System. Genau das gleiche.

  2. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: ryazor 09.03.17 - 12:56

    Es gibt immer Gemecker. Sicherlich laufen Linux Ports in den meisten Fällen langsamer. Kommt jedoch m. E. auch sehr auf die Hardware an, die man zur Verfügung hat und die Spiele, die man spielt.

    Letztendlich ist dieses Thema ein einziger großer Kompromiss. Ich bin z. B. mit mehreren Sound-Geräten (HDMI, DP, USB Soundkarte & on-board) froh darüber, dass ich dank PulseAudio problemlos die Signale on-the-fly nach Applikation und Gerät aufteilen kann. Unter Windows m. W. ein Krampf (Umstellung des Standardgeräts vor Ausführen der Applikation etc.).

    Ich kann übrigens gut verstehen, dass große Publisher keine 500(?) PT in eine Portierung für eine handvoll "Enthusiasten" investieren wollen. Ist okay, ich muss das Zeug nicht kaufen. Wer es dennoch tut und mich das Produkt anspricht (aktuell bspw. Civilization VI), bekommt aber sehr gerne mein Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 12:57 durch ryazor.

  3. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: hum4n0id3 09.03.17 - 13:08

    Ich nutze auch Linux, neben Windows und MacOS. Jedes System hat sicherlich seine Stärken. Gaming unter Linux gehört nicht dazu. Wenn man Spieler ist nimmt man halt Windows oder wenn man mehr wert auf ein Unix legt, eine Konsole wie PS4 oder Switch die bekanntlich mit BSD laufen. Die Games sehen auf den Konsolen sehr gut aus und sind sehr performant. Die bringen wiederum den Beweis das außer Windows auch andere Systeme etwas hübsches zaubern können.

  4. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: Wallbreaker 09.03.17 - 14:32

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze auch Linux, neben Windows und MacOS. Jedes System hat sicherlich
    > seine Stärken. Gaming unter Linux gehört nicht dazu.

    Das ist schlicht nicht wahr. Das schlägt in dieselbe Kerbe, als würde man sagen, ein Programm was unter Windows nicht läuft, bedeutet unmittelbar, dass Windows für Programme dieser Art nicht geeignet wäre. Dabei bedarf es dazu Support, da kann die Basis noch so gut geeignet sein.

    > Konsole wie PS4 oder Switch die bekanntlich mit BSD laufen. Die Games sehen
    > auf den Konsolen sehr gut aus und sind sehr performant. Die bringen
    > wiederum den Beweis das außer Windows auch andere Systeme etwas hübsches
    > zaubern können.

    Genau das ist der Punkt. Wenn man das will, dann läuft es auch überall. Nur Sony und Co. wollen das exklusiv für sich behalten, und arbeiten nur für sich selbst. Mit einem regulären BSD, könnte der Treiber -und Grafiksupport kaum noch schlechter sein. Und da BSD mit Linux, ausserordentlich binärkompatibel ist, wäre Gaming unter Linux ebenso reibungslos möglich. Ergo kann man sich Diskussionen darum sparen, welche Plattform letztlich besser ist.

  5. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.17 - 14:47

    > Das ist schlicht nicht wahr. Das schlägt in dieselbe Kerbe, als würde man
    > sagen, ein Programm was unter Windows nicht läuft, bedeutet unmittelbar,
    > dass Windows für Programme dieser Art nicht geeignet wäre. Dabei bedarf es
    > dazu Support, da kann die Basis noch so gut geeignet sein.

    Es ist nicht ein Programm, das nicht geht, sondern nur eines das überhaupt geht. Am Ende ist es dem Spieler nämlich egal, warum 8 von 10 Titeln nicht funktionieren, während es unter Windows funzt. Zocken ist dann eben im Resultat nicht die Stärke der Plattform.
    Wenn das u.a. am mangelnden Support der Studios liegt, dann ist es eben so. Das ändert ja nichts an der Aussage, dass Spiele eben mangels Titeln, Performance und Stabilität nicht die Stärke von Linux sind. Ist ja nicht schlimm. Der Umstand muss auch niemanden davon abhalten, auf Linux (auch) zu spielen.

    Man muss aber mal akzeptieren, dass Studios kein gesteigertes Interesse an einem quelloffenen Zwei-Prozent-Splittersystem mit mieser Treibersituation haben. Und die Hardwarebutzen nicht extra an (quelloffenen) Treibern für ein Zwei-Prozent-System schrauben wollen.

  6. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: karuso 09.03.17 - 15:33

    Wenn du der beste Schachspieler bist, aber sich keiner traut gegen dich zu spielen, dann ist Schach im Resultat einfach nicht deine Stärke?

    Ich hoffe du merkst den Knackpunkt in deiner Aussage. ;)

  7. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.17 - 15:42

    > Wenn du der beste Schachspieler bist, aber sich keiner traut gegen dich zu
    > spielen, dann ist Schach im Resultat einfach nicht deine Stärke?
    > Ich hoffe du merkst den Knackpunkt in deiner Aussage. ;)

    Ich habe doch aber nie behauptet, die Spiele würden sich nicht trauen, auf Linux zu laufen und aus Angst den Dienst verweigern. Ich hoffe, Du bemerkst den Knackpunkt in Deiner Aussage.

    Die Spiele laufen unter Linux entweder gar nicht erst oder schlecht(er). Und die, welche gut laufen, tun dies auch unter Windows. Kaum ein Titel, der es auf Linux sogar besser macht. Wessen Stärke sind im Vergleich also Spiele?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Koblenz, Aschaffenburg, Nürnberg oder deutschlandweit
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Hamburg
  3. Hays AG, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3090 VISION OC 24G für 1.849€)
  2. (u. a. Ryzen 9 5950X für 979,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein