1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tuxedo Infinitybook…

Linux == Open Source != Leistung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Linux == Open Source != Leistung

    Autor: cpt.dirk 18.05.16 - 00:52

    Bei allem Respekt für die Vorliebe von Intel's "technologischem Vorsprung":

    Wenn ich vernünftige Grafikleistung mit Langzeit-Opensource-Unterstützung (3D!) haben will, denke ich in erster Linie an AMD.

    Ich habe es schon an anderer Stelle gesagt, sag's aber gerne nochmal - Intel's IGP's können in diesem Preissegment AMD's neuester A10/A12-Mobilserie, (die in Sachen Energieeffizienz den ersteren nicht nachsteht) nicht das Wasser reichen. Anscheinend hat sich das bei Tuxedo noch nicht herumgesprochen.

    Mittlerweile gibt es TomRaider als Linuxversion für den quelloffenen Radeon-Treiber...

    NVidia ist nach diesen Gesichtspunkten unter Linux ein kompletter Witz (Linus T. weiß es: "Fuck you, Nvidia").

    Daher ist nach meinem Dafürhalten gerade im oberen Notebook-Mittelklassesegment AMD für Linuxer die erste Wahl.
    Davon sehe ich leider bei Tuxedo rein gar nichts.

    Irgendwie scheint die Intel-Kartellklage nicht so recht gefruchtet zu haben, denn es gibt auch sonst kaum Anbieter die AMD's relativ potenten APU's der letzten Generation in anständige Harware verbauen. Und wenn, dann wieder nur mit - Windows.

  2. Re: Linux == Open Source != Leistung

    Autor: RaZZE 18.05.16 - 07:23

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei allem Respekt für die Vorliebe von Intel's "technologischem
    > Vorsprung":
    >
    > Wenn ich vernünftige Grafikleistung mit Langzeit-Opensource-Unterstützung
    > (3D!) haben will, denke ich in erster Linie an AMD.
    >
    > Ich habe es schon an anderer Stelle gesagt, sag's aber gerne nochmal -
    > Intel's IGP's können in diesem Preissegment AMD's neuester
    > A10/A12-Mobilserie, (die in Sachen Energieeffizienz den ersteren nicht
    > nachsteht) nicht das Wasser reichen. Anscheinend hat sich das bei Tuxedo
    > noch nicht herumgesprochen.
    >
    > Mittlerweile gibt es TomRaider als Linuxversion für den quelloffenen
    > Radeon-Treiber...
    >
    > NVidia ist nach diesen Gesichtspunkten unter Linux ein kompletter Witz
    > (Linus T. weiß es: "Fuck you, Nvidia").
    >
    > Daher ist nach meinem Dafürhalten gerade im oberen
    > Notebook-Mittelklassesegment AMD für Linuxer die erste Wahl.
    > Davon sehe ich leider bei Tuxedo rein gar nichts.
    >
    > Irgendwie scheint die Intel-Kartellklage nicht so recht gefruchtet zu
    > haben, denn es gibt auch sonst kaum Anbieter die AMD's relativ potenten
    > APU's der letzten Generation in anständige Harware verbauen. Und wenn, dann
    > wieder nur mit - Windows.

    Naja. Das mit den APU liegt eher daran, das die AMD CPU eine Grotten schlechte Leistung liefern. Auch wenn ich sehr hoffe dass sich das mit zen wieder ändert. Intel braucht dringend einen Konkurrenten. Der laden geht mir langsam aufm Sack

  3. Re: Linux == Open Source != Leistung

    Autor: Pjörn 18.05.16 - 07:24

    Mittlerweile hat der Linux Kernel allerdings Optimus-Unterstützung. Nouveau ist auch bei den meisten Linux-Distributionen der voreingestellte Treiber. Und NVIDIA hat ordentlich was zum ARM-64-Bit-Befehlssatz beigesteuert.

    Ave Arvato!

  4. Re: Linux == Open Source != Leistung

    Autor: Mr Miyagi 18.05.16 - 09:26

    RaZZE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit den APU liegt eher daran, das die AMD CPU eine Grotten
    > schlechte Leistung liefern.

    Nicht nur die APUs auch die Grafikchips sind unter Linux schnarchlahm (https://www.golem.de/news/steam-os-amds-grafikleistung-unter-linux-ist-wie-gehabt-schwach-1510-117116.html), mal abgesehen davon das die Architektur der AMD CPUs und Grafikchips für IT-Verhältnisse mittlerweile schon locker als antik durchgeht.

    Insofern muss ich da dem TE widersprechen. Wenn man unter Linux Leisung möchte sind Intel/nVidia das Mittel der Wahl. Wobei ich bei Notebooks aus Laufzeitgründen grundsätzlich auf dedizierte Grafik verzichten und IntelHD nutzen würde.

    Der Rant von Linus hat im übrigen wenig mit der Leistung zu tun. Im wesentlichen geht's darum: http://www.pcworld.com/article/2911459/why-nvidia-graphics-cards-are-the-worst-for-open-source-but-the-best-for-linux-gaming.html

  5. Re: Linux == Open Source != Leistung

    Autor: RandomCitizen 18.05.16 - 11:02

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei allem Respekt für die Vorliebe von Intel's "technologischem
    > Vorsprung":
    >
    > Wenn ich vernünftige Grafikleistung mit Langzeit-Opensource-Unterstützung
    > (3D!) haben will, denke ich in erster Linie an AMD.
    >
    > Ich habe es schon an anderer Stelle gesagt, sag's aber gerne nochmal -
    > Intel's IGP's können in diesem Preissegment AMD's neuester
    > A10/A12-Mobilserie, (die in Sachen Energieeffizienz den ersteren nicht
    > nachsteht) nicht das Wasser reichen. Anscheinend hat sich das bei Tuxedo
    > noch nicht herumgesprochen.
    >
    > Mittlerweile gibt es TomRaider als Linuxversion für den quelloffenen
    > Radeon-Treiber...
    >
    > NVidia ist nach diesen Gesichtspunkten unter Linux ein kompletter Witz
    > (Linus T. weiß es: "Fuck you, Nvidia").
    >
    > Daher ist nach meinem Dafürhalten gerade im oberen
    > Notebook-Mittelklassesegment AMD für Linuxer die erste Wahl.
    > Davon sehe ich leider bei Tuxedo rein gar nichts.
    >
    > Irgendwie scheint die Intel-Kartellklage nicht so recht gefruchtet zu
    > haben, denn es gibt auch sonst kaum Anbieter die AMD's relativ potenten
    > APU's der letzten Generation in anständige Harware verbauen. Und wenn, dann
    > wieder nur mit - Windows.

    Was genau soll das Problem sein? Stört dich die Performance der Quelloffenen Treiber oder das Fehlen von Quelloffenen Treibern under NVidia?

    letztere habt mich in ihrer Performance positiv überrascht:
    https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=Win10-Linux-Vulkan-Early

  6. Re: Linux == Open Source != Leistung

    Autor: cpt.dirk 19.05.16 - 00:15

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RaZZE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das mit den APU liegt eher daran, das die AMD CPU eine Grotten
    > > schlechte Leistung liefern.
    >
    > Nicht nur die APUs auch die Grafikchips sind unter Linux schnarchlahm
    > (www.golem.de mal abgesehen davon das die Architektur der AMD CPUs und
    > Grafikchips für IT-Verhältnisse mittlerweile schon locker als antik
    > durchgeht.
    >
    > Insofern muss ich da dem TE widersprechen. Wenn man unter Linux Leisung
    > möchte sind Intel/nVidia das Mittel der Wahl. Wobei ich bei Notebooks aus
    > Laufzeitgründen grundsätzlich auf dedizierte Grafik verzichten und IntelHD
    > nutzen würde.
    >
    > Der Rant von Linus hat im übrigen wenig mit der Leistung zu tun. Im
    > wesentlichen geht's darum: www.pcworld.com

    Der von dir verlinkte Artikel bezieht sich auf Dekstop-GraKas, davon war nicht die Rede.

    Außerdem habe ich mich ganz exakt auf den Sinn Linus' hinsichtlich eben genau der absoluten Weigerungshaltung von NVidia zu Open Source bezogen.
    Darum zähle ich NVidia in diesem Kontext eben gerade nicht mit - weil sie bei Open Source nicht mitreden können und wollen.

    Mich interessiert es nicht, ob NVidia zu Horrorpreisen bei Highend-GraKas, mit proprietären Treibern unter Windows und meinetwegen auch Linux etliche FPS mehr liefert.

    Mich interessieren Alltagstauglichkeit, P/L und Langzeitprognosen.

    Ich habe mich explizit auf die APUs von AMD gegenüber Intels IGPs im mittleren Preissegment bezogen - diese sind, mit deinen Worten, offenbar eher als antik anzusehen. Dass AMD hier die meiner Meinung nach deutlich bessere Wahl ist, und das bessere P/L-Verhältnis abgibt, dazu stehe ich nach wie vor.

    Selbst Zockern (sofern nicht UltraHD FPS-Shooting bei vollem AA das primäre Ziel ist) würde ich bei Notebooks mit Hinblick auf den Langzeitsupport des offenen Radeontreibers eher zu dedizierten AMD-GraKas als zu NVidia raten.

    Und die quelloffenen Radeontreiber - sie sind in 2D meist schneller als die Originaltreiber - scheinen übrigens bereits gut genug zu sein für den Tombraider-Linuxport.

    Nur eben werden die A10- und A12 leider kaum in passende Hardware verpackt. Lenovo verbaut welche, HP und auch Asus, aber alles eher billiges Material und konzeptionell mau.

  7. Re: Linux == Open Source != Leistung

    Autor: cpt.dirk 19.05.16 - 00:38

    Es überrascht mich nicht, dass NVidia mit den proprietären Treibern unter Linux besser läuft, das weiß ich.

    Darum geht es aber auch nicht, sondern um die Performance und Stabilität der quelloffenen Treiber. Vielleicht tut sich da auch langsam mal ein bisschen was bei NVidia, aber im Großen und Ganzen gibt mir dieser Test, glaube ich, recht:

    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=amd_nvintel_316&num=5

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fullstack Developer Compliance Solutions (m/w/d)
    targens GmbH, Stuttgart
  2. Online Data Analyst (m/w/d)
    TELUS International AI, deutschlandweit (Home-Office)
  3. IT and Solution Expert - Bill of Materials (w/m/d)
    Mercedes-Benz AG, Böblingen
  4. Engineer*in Client-Virtualisierung
    WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. täglich wechselnde Angebote
  2. 29,99€
  3. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6650/6750 XT im Test: Von (fast) allem ein bisschen mehr
Radeon RX 6650/6750 XT im Test
Von (fast) allem ein bisschen mehr

Energie, Taktraten, Preis: Beim Radeon-RX-Refresh legt AMD die Messlatte durchweg höher, was für interessante Konstellationen sorgt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafikkarten Schnellere Radeon RX 6000 für Mai erwartet
  2. Temporales Upscaling Das kann AMDs FidelityFX Super Resolution 2.0
  3. Navi-Grafikkarten Radeon Super Resolution heute, FSR 2.0 bald

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Bundes-Klimaschutzgesetz: Die Bundeswehr wird grüner
Bundes-Klimaschutzgesetz
Die Bundeswehr wird grüner

Die Bundesverwaltung soll bis 2030 klimaneutral sein. Dazu gehört auch die Bundeswehr, die auf erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge umsteigen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen