Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tuxedo: Linux-Notebook läuft bis zu…

K(n)ackpunkt Tastaturlayout

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: Evil Azrael 22.09.17 - 13:45

    Als Programmierer, Admin und Linux-Nutzer navigiere ich viel in Text, also Code, Skripte, Logs, Doku, usw. Und wenn man nicht dauernd zur Maus/Trackpad greifen will, dann braucht man die Cursor-Tasten, Bild-Hoch, Bild-Runter, Pos1, Ende und auch Einfg und Entf machen das leben einfacher. Auf einer normalen Tastatur kann man blind hingreifen, diese Tasten sind abgesetzt vom Rest.

    Auf diesen beschissenen Laptop-Tastaturen sind sie es nicht. die sind bestenfalls halbwegs sinnvoll am oberen rechten Rand angeordnet. Laut den Screenshots teilen sich hier dafür Einfg und Entf eine Taste, dafür hat man den Power-Knopf da noch mit reingequetscht. Wie dämlich ist das denn?? Drückst neben die Pos1 Taste und auf einmal geht das Notebook schlafen.. oder fragt ob man es auschalten möchte.

    Wieso schaffen es gerade Hersteller die Notebooks für bestimmte technikaffine Zielgruppen herstellen, es nicht auch eine gescheite Tastatur anzubieten?

  2. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: L_Starkiller 22.09.17 - 14:15

    Dem kann ich nur zustimmen. Bis zu dem Screenshot der Tastatur dachte ich "interessantes Produkt".

  3. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: stiGGG 22.09.17 - 15:05

    Das ist das coole an den Macbooks, das Tastaturlayout von macOS macht alle deine Tasten überflüssig, weil es dafür schnellere Shortcuts gibts, CMD+cursor-links entspricht zB Pos1 oder CMD+cursor-rechts der End taste.
    Ich hab sogar an meinen Desktops jeweils nur die kleine Bluetooth Tastatur, die 1:1 dem Notebook entspricht, weil ich mit dem Tastaturlayout nichts vermisse und ich so an allen Geräten die gleiche Bedienung habe.

  4. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: zilti 22.09.17 - 20:37

    > braucht man die Cursor-Tasten, Bild-Hoch, Bild-Runter, Pos1, Ende und auch Einfg und Entf machen das leben einfacher.

    Keine Ahnung, wann ich diese Tasten das letzte Mal benutzt habe. Dürfte wohl daran liegen, dass ich ein Emacs-Nutzer bin...

  5. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: 486dx4-160 22.09.17 - 22:35

    ...und wie scrollst du durch Webseiten? Doch nicht mit der Maus, oder?

  6. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: 486dx4-160 22.09.17 - 22:37

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist das coole an den Macbooks, das Tastaturlayout von macOS macht alle
    > deine Tasten überflüssig, weil es dafür schnellere Shortcuts gibts,
    > CMD+cursor-links entspricht zB Pos1 oder CMD+cursor-rechts der End taste.
    > Ich hab sogar an meinen Desktops jeweils nur die kleine Bluetooth Tastatur,
    > die 1:1 dem Notebook entspricht, weil ich mit dem Tastaturlayout nichts
    > vermisse und ich so an allen Geräten die gleiche Bedienung habe.

    An meinem Notebook (Samsung) ist auch so. Nur mit FN statt Apfel-Taste.

  7. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: widdermann 22.09.17 - 22:44

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung, wann ich diese Tasten das letzte Mal benutzt habe. Dürfte
    > wohl daran liegen, dass ich ein Emacs-Nutzer bin...


    Ich benutze auch Emacs. Wie navigierst du durch die Menüs ohne Cursortasten?
    Wie sortierst du Gliederungspunkte um in Org-mode ohne Cursortasten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 22:45 durch widdermann.

  8. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: atrioom 23.09.17 - 03:28

    Mousekeys auf der Homerow ;)

  9. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: zilti 23.09.17 - 04:10

    Die Menüs brauche ich gar nicht erst, Menubar ist deaktiviert. Und für orgmode habe ich eine evil-Konfiguration.

  10. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: SelfEsteem 23.09.17 - 17:09

    Evil Azrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Programmierer, Admin und Linux-Nutzer navigiere ich viel in Text, also
    > Code, Skripte, Logs, Doku, usw. Und wenn man nicht dauernd zur
    > Maus/Trackpad greifen will, dann braucht man die Cursor-Tasten, Bild-Hoch,
    > Bild-Runter, Pos1, Ende und auch Einfg und Entf machen das leben einfacher.

    Alles unter Linux? Ich will ja nicht wieder anfangen zu missionieren, aber warum hassen so viele Leute denn vi-Modes? Die Shell kanns (kein komisches, unbequemes pfeil-hoch mehr), tmux kanns (Text selektieren, kopieren, einfuegen ohne Maus und ohne Pfeiltasten), der Browser kanns (Vimium-Plugin etc.), der Documentviewer kanns (zathura), jeder vernuenftige Editor / IDE hat entweder einen vi-Mode, oder ist bereits vim.

    Auch bei Tastaturen, bei denen man diese Tasten ertasten kann, wird man doch narrisch.
    Habe hier eines der Vorgaengermodelle dieses Laptops (mit aehnlichem Layout) und man kann die Tasten btw. durchaus schon ertasten (ich glaube ich greife dazu an den Alu-Rand und orientier mich an dem, allerdings eher unbewusst), aber ... braucht man mit vernuenftiger Config halt meist nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.17 17:09 durch SelfEsteem.

  11. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: Schnarchnase 23.09.17 - 19:34

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist das coole an den Macbooks, das Tastaturlayout von macOS macht alle
    > deine Tasten überflüssig, weil es dafür schnellere Shortcuts gibts,
    > CMD+cursor-links entspricht zB Pos1 oder CMD+cursor-rechts der End taste.

    Definitiv nicht, das ist nur eine Krücke wenn die Alternative dedizierte Tasten lautet.

  12. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: Tuxgamer12 24.09.17 - 09:07

    Auf den Golem-Bildern erkennt man es so schlecht; ich verlinke hier mal Bild von der Herstellerseite:

    https://www.tuxedocomputers.com/media/images/org/tuxedo_infinitybook-14_48.jpg

    Wie man erkennt, sind Pfeiltasten doch an einer sehr gut zu erreichenden Stelle. Sogar näher am dem großen Buchstabenblocke, was das Greifen tendentiell erleichtert. Wobei die Pfeiltasten sowieso auch meiner Meinung nach überbewertet sind.
    Spiele verwendet jeder wasd; zum Arbeiten vi-Mode mit hjkl.

    Einfügen Taste wüsste ich nicht, wann ich die mal getippt haben soll. Das ist bei mir "r".

    Die Entfernen Taste hat aber tatsächlich sehr ungünstige Position.

    Ende, pos1, bild auf und ab tippe ich ehrlich gesagt nie. Dann doch eher die vi-shortcuts.

  13. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: jayjay 24.09.17 - 14:16

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evil Azrael schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als Programmierer, Admin und Linux-Nutzer navigiere ich viel in Text,
    > also
    > > Code, Skripte, Logs, Doku, usw. Und wenn man nicht dauernd zur
    > > Maus/Trackpad greifen will, dann braucht man die Cursor-Tasten,
    > Bild-Hoch,
    > > Bild-Runter, Pos1, Ende und auch Einfg und Entf machen das leben
    > einfacher.
    >
    > Alles unter Linux? Ich will ja nicht wieder anfangen zu missionieren, aber
    > warum hassen so viele Leute denn vi-Modes? Die Shell kanns (kein komisches,
    > unbequemes pfeil-hoch mehr), tmux kanns (Text selektieren, kopieren,
    > einfuegen ohne Maus und ohne Pfeiltasten), der Browser kanns (Vimium-Plugin
    > etc.), der Documentviewer kanns (zathura), jeder vernuenftige Editor / IDE
    > hat entweder einen vi-Mode, oder ist bereits vim.
    >
    > Auch bei Tastaturen, bei denen man diese Tasten ertasten kann, wird man
    > doch narrisch.
    > Habe hier eines der Vorgaengermodelle dieses Laptops (mit aehnlichem
    > Layout) und man kann die Tasten btw. durchaus schon ertasten (ich glaube
    > ich greife dazu an den Alu-Rand und orientier mich an dem, allerdings eher
    > unbewusst), aber ... braucht man mit vernuenftiger Config halt meist nicht.

    Sehe ich genau so, VI ist was den Bediencomfort angeht unerreicht. Und spätestens wenn ich mal wieder was in Libreoffice bearbeiten muss ärgert es mich kein VI zur Verfügung zu haben.
    Halb-OT: Kennt jemand ein VI Plugin für Libreoffice oder einen anderen Weg LibreOffice VI(M) beizubringen?

  14. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Autor: SelfEsteem 24.09.17 - 15:17

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halb-OT: Kennt jemand ein VI Plugin für Libreoffice oder einen anderen Weg
    > LibreOffice VI(M) beizubringen?

    Wirklich "kennen" nicht, aber https://xaizek.github.io/2016-08-13/big-list-of-vim-like-software/ fuehrt "vibreoffice" auf, was laut dessen Repo-Seite (https://github.com/seanyeh/vibreoffice) aber eher tot zu sein scheint.

    Wenn es um deine Texte (und nicht Calc und Impress, oder fremder Leute Dokumente) geht, wird ein Blick in Richtung Latex wahrscheinlich das sinnvollste sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. VSA GmbH, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Mixed Reality: Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens
    Mixed Reality
    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

    Eine der störendsten Einschränkungen der aktuellen Hololens ist das horizontale Sichtfeld von etwa 35 Grad. Ein Patent zeigt, dass Microsoft eine Lösung gefunden hat, es zu verdoppeln.

  2. Nvidia: Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro
    Nvidia
    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

    Bisher verkaufte Nvidia das Shield TV für 230 Euro, mittlerweile gibt es auch eine günstigere Variante. Der fehlt der Gaming-Controller, die Fernbedienung liegt weiter bei. Der Fokus verschiebt sich daher auf Streaming, der neue Google Assistent hilft dabei.

  3. Die Woche im Video: Wegen Krack wie auf Crack!
    Die Woche im Video
    Wegen Krack wie auf Crack!

    Golem.de-Wochenrückblick Ein Problem beim WPA2-Standard lässt viele ausflippen, wir bewahren Ruhe. Wir begeistern uns stattdessen für einen winzigen Laptop, kämpfende Roboter und ein episches Star-Wars-Abenteuer. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 13:05

  2. 11:59

  3. 09:03

  4. 22:38

  5. 18:00

  6. 17:47

  7. 16:54

  8. 16:10