1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitters Open-Source-Webseite geht…

Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: mede 19.02.10 - 22:56

    Wenn die open source wirklilch lieben würden, dann wäre ihr Protokoll nicht proprietär! Aber ja, guter Witz so vor dem Wochenende...ha ha..

  2. Re: Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: dafire 20.02.10 - 12:15

    und was hat open source jetzt genau mit dem protokoll zu tun ?

  3. Re: Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: mede 20.02.10 - 13:01

    dafire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was hat open source jetzt genau mit dem protokoll zu tun ?

    Was wohl? Lies das mal http://de.wikipedia.org/wiki/Identi.ca#Freier_und_offener_Dienst

  4. Re: Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: nerdmann 20.02.10 - 18:33

    dafire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was hat open source jetzt genau mit dem protokoll zu tun ?

    er meint wohl daß gerade das Twttr-Protokoll eben *nicht* OpenSource ist. wenn sie denn sooo OS-freundlich wären, warum dann -> das?
    Faschtehste jetze?

  5. Re: Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: rdg 20.02.10 - 21:38

    Bitte was? Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

    Das ist einfach ne andere Software. Twitter hat ne offene API mit der man alles mögliche anstellen kann. Wo ist das Problem?

  6. Re: Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: nerdmann 21.02.10 - 18:21

    > Twitter hat ne offene API mit der man alles mögliche
    > anstellen kann. Wo ist das Problem?

    API ist nicht das Protokoll. Das API ist das was du sehen sollst, der vordere Laden-Eingang. wenn zusätzliche Daten über das Protokoll übertragen werden, merkst du nichts davon. Auch wenn du die Schnittstelle genau kennst, die versteckten Daten gehen zum Lieferanteneingang raus..

  7. Re: Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: leser123456789 22.02.10 - 11:10

    Und weiter?
    Niemand kann Twitter zwingen seine Proprietären Lösungen quelloffen zu machen. Wäre ja noch schöner! Protokolle fallen unter die Kategorie Kodierungsschema und nicht unter Software.
    Da ein Protokoll keine Software ist, müssen die auch nicht offenlegen wie es funktioniert.

  8. Re: Ha ha! "Twitter loves open source." Wers glaubt!

    Autor: shiwa 24.02.10 - 14:00

    leser123456789 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weiter?

    Die machen auf Kosten der Open Source Community Werbung! Das ist schlicht und einfach eine Frechheit und Schuss nach hinten! Die sollen zu erst bei sich aufräumen bevor sie solche unglaubwürdige Worthülsen (Werbung) von sich lassen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW), Stuttgart
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Android 10: Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden
    Android 10
    Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden

    Zwei Monate nach dem Start von Android 10 ist immer noch komplett unklar, wie viele Nutzer die Version bereits verwenden. Grund dafür ist, dass Google seit einem halben Jahr wieder keine Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Damit befeuert das Unternehmen negative Vermutungen, die ihm schaden.

  2. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  3. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den Sata-SSDs jedoch tendenziell langsameren Flash-Speicher als bei den kleineren Modellen.


  1. 10:45

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 10:00

  5. 09:45

  6. 09:26

  7. 09:08

  8. 08:02