1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 11.04: Banshee mit…

so wie es aktuell ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so wie es aktuell ist

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.11 - 20:17

    finde ich es schon ok. Man selbst - nicht nur unter Ubuntu - bestimmen was intregiert werden soll. Das reicht doch eigentlich.

    Na gut... für jene die nur installieren ... :)

    Ich mag allerdings die neue Oberfläche nicht. Irgendwie habe ich damit meine Probleme, da ich ein System zu mehr als nur zum Surfen und Chaten brauche. Aber auch das kann man anpassen.

    Auf jeden Fall ist Ubuntu des ideale Linux für Einsteiger.

  2. Re: so wie es aktuell ist

    Autor: spanther 18.02.11 - 02:19

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > finde ich es schon ok. Man selbst - nicht nur unter Ubuntu - bestimmen was
    > intregiert werden soll. Das reicht doch eigentlich.
    >
    > Na gut... für jene die nur installieren ... :)
    >
    > Ich mag allerdings die neue Oberfläche nicht. Irgendwie habe ich damit
    > meine Probleme, da ich ein System zu mehr als nur zum Surfen und Chaten
    > brauche. Aber auch das kann man anpassen.
    >
    > Auf jeden Fall ist Ubuntu des ideale Linux für Einsteiger.

    Ich bevorzuge Linux Mint, das noch mal überarbeitete Ubuntu! :P

  3. Re: so wie es aktuell ist

    Autor: Der Kaiser! 18.02.11 - 03:33

    >> Auf jeden Fall ist Ubuntu des ideale Linux für Einsteiger.

    > Ich bevorzuge Linux Mint, das noch mal überarbeitete Ubuntu! :P

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: so wie es aktuell ist

    Autor: mw88 18.02.11 - 08:12

    In Ubuntu 10.10 ist die Oberfläche Unity nicht der hit aber in der Alpha 2 von Ubuntu 11.04 macht das bisher einen sehr sehr guten Eindruck!

  5. Re: so wie es aktuell ist

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.11 - 08:28

    Unity befindet sich in extremer Entwicklung und die 6-monatigen Releases sind ohnehin mehr oder weniger experimental. Ab 11.04 soll z.B. Compiz-Support moeglich sein und bis zur naechsten LTS wird das ganz sicher noch weiter um einiges stabilisiert.

  6. Re: Wenn das was du schreibst der Fall ist

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.11 - 21:17

    dann kommen solche Texte zusammen:

    http://mrfoo.de/archiv/557-Scheiss-Linux-USB-Platte-viel-zu-langsam-wenns-mal-funktioniert.html

    Eben gerade gefunden und zimelich erschrocken was für Trolle sich im Netz tummeln ;)

    Wenn es aber noch in extremer Entwicklung ist und einen schon ziemlich ausgereiften Eindruck macht, dann gehört es aber nicht in eine stable Version, sondern bleibt bestenfalls erstman Alpha oder Beta.

    Unity präsentiert sich zwar noch nicht in der Desktop-Version aber dafür schon in der Netbook-Ausfürhrung. Und gerade für diesen Bereich und für Einsteiger halte ich Klarnamen für wesentlich sinnvoler als Symbole.

    Klar kann man darüber streiten. Allerdings wäre es dann sinnvoll dies gleich bei der Installation als Auswahlmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Das ist meine Meinung.

    Aber eigentlich auch egal da ich mich ohnehin für LM entschieden hab und schon etwas weiter bin. Immerhin verfolge ich Linux seit den ersten Distro's. Auch wenn es jetzt bei mir zum Umstieg kam.

    Den Link müsste mal lesen. Der ist wirklich krank der Typ ;)
    Macht Linux für einen larmarschigen USB-Stick verantwortlich. Wahrscheinlich auch noch auf einen ollen Rechner mit USB1 ;))

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar
  2. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. über experteer GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  2. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17