Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 11.10: Alpha 2 hat LightDM…

Wie bekomme ich Unity weg?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie bekomme ich Unity weg?

    Autor: Arkonos 08.07.11 - 20:35

    Ich hab beim release auf 11.4 gewechselt und Unity zwei Wochen Zeit gegeben mich zu begeistern. Hat es nicht, also wollte ich wieder Gnome2.
    Auf meinem Laptop hat es gereicht Gnome Classic (oder so ähnlich) im Login screen auszuwählen und schon war alles wieder wie gewohnt.
    Bei meinem Desktop ging das nicht, die Einstellung wurde ignoriert und weiterhin Unity benutzt. Ich hab sämmtliche Pakete von Unity removed, gepurged neuinstalliert und nochmal deinstalliert, aber immernoch wurde mir Unity vorgesetzt.
    Jetzt benutze ich 10.10, aber irgendwann muss ich ja doch mal auf was Zeitgemäßes umsteigen und ich würd gern bei Ubuntu ohne Unity bleiben.

    Kommt es mir nur so vor oder tendiert das Desing derzeit zu Programm-Orientiert und weg vom Datei-Focus? Falls ja, kann ich das nicht nachvollziehen, ich will meine Dateien öffnen mit dem Programm meiner Wahl (weil ja alle was anderes können) und es dort abspeichern wo ich es auch wieder finde.

  2. Re: Wie bekomme ich Unity weg?

    Autor: BasAn 08.07.11 - 21:21

    Ich bin bei der LTS geblieben, und die 11.04 würde ich nur als Xubuntu oder Kubuntu installieren da Unity brandneu ist - es sei denn zum testen.
    Ich sehe für mich auch keinen Grund von Gnome 2.x wegzugehen, funktioniert gut und stabil, was will man mehr...

  3. Re: Wie bekomme ich Unity weg?

    Autor: elgooG 08.07.11 - 21:24

    Ich verwende 11.4 und Gnome 2. Ist ja mit dem Classic-Mode kein Problem. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.11 21:27 durch elgooG.

  4. Re: Wie bekomme ich Unity weg?

    Autor: elgooG 08.07.11 - 21:26

    Arkonos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab beim release auf 11.4 gewechselt und Unity zwei Wochen Zeit gegeben
    > mich zu begeistern. Hat es nicht, also wollte ich wieder Gnome2.
    > Auf meinem Laptop hat es gereicht Gnome Classic (oder so ähnlich) im Login
    > screen auszuwählen und schon war alles wieder wie gewohnt.
    > Bei meinem Desktop ging das nicht, die Einstellung wurde ignoriert und
    > weiterhin Unity benutzt. Ich hab sämmtliche Pakete von Unity removed,
    > gepurged neuinstalliert und nochmal deinstalliert, aber immernoch wurde mir
    > Unity vorgesetzt.
    > Jetzt benutze ich 10.10, aber irgendwann muss ich ja doch mal auf was
    > Zeitgemäßes umsteigen und ich würd gern bei Ubuntu ohne Unity bleiben.

    Bitte achte nochmal darauf, was eingestellt ist nachdem (!) du den User ausgewählt und bevor du das Kennwort eingegeben hast. Evtl. hüpft wer bei dir ja auf den Default-Wert zurück.

    Ansonsten kannst du bei den Login-Einstellungen Classic als Standard einstellen. Bisher hat jeder Rechner von mir Classic angenommen. Evtl. fehlen dir ja Pakete für den Classic-Mode. An den Unity-Paketen wird es wohl kaum liegen. Sind deine Gnome-Pakete installiert?

  5. Re: Wie bekomme ich Unity weg?

    Autor: Malera 09.07.11 - 01:08

    ... mit Fedora 15?! Oder vielleicht gar nicht?!

    Hab' 11.04 Unity auf meinem Thinkpad T60 um findes es jedan Tag besser. Unity ist simpel und einfach. Sowas gefällt mir. Tendentiell bevorzuge ich eigentlich Gnome 3. Außer der Live-CD hab ich noch nicht viel gesehen. Und bevor ich mir eine Meinung zu G3 bilde, werde ich morgen mal Fedora 15 auf einem 8GB USB-Stick installieren. Damit kann man etwas mehr anfangen/testen als mit einer Live-CD.

  6. Wie man Unity "classic" macht

    Autor: bitcracker 09.07.11 - 08:38

    Ich bin vor kurzem auch auf Unity umgestiegen und konnte mich als Gnome2-Poweruser zuerst auch nicht anfreunden. Allerdings habe ich inzwischen herausgefunden, wie man Unity "klassisch" machen kann:

    - Wenn das globale Menü stört -> indicator-appmenu deinstallieren
    - Workspaces lassen sich mit dem ccsm konfigurieren
    - Auf dem Desktop lassen sich wie gehabt klassische Icons installieren
    - Applets für Taskleiste: z.B. "System Load Indicator" (zeigt CPU-Last, Netzwerk etc. an)
    - Als Systemmonitor eignet sich gkrellm sehr gut

    Das einzige, was ich noch nicht herausgefunden habe: wie man den Flat-Mode (Zusammenschalten der Workspaces zu einer Gesamtfläche) abschalten kann. Das stört mich etwas, weil ich eine Multiscreen-Konfiguration mit unterschiedlichen Auflösungen habe und die Fenster nach dem Programmstart manchmal ungünstig positioniert werden.

    Ansonsten muss ich sagen: Unity ist besser als sein Ruf!

  7. Re: Wie bekomme ich Unity weg?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.07.11 - 15:42

    Fedora installieren

  8. Re: Wie bekomme ich Unity weg?

    Autor: Sokon 09.07.11 - 22:32

    Arkonos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab beim release auf 11.4 gewechselt und Unity zwei Wochen Zeit gegeben
    > mich zu begeistern. Hat es nicht, also wollte ich wieder Gnome2.
    > Auf meinem Laptop hat es gereicht Gnome Classic (oder so ähnlich) im Login
    > screen auszuwählen und schon war alles wieder wie gewohnt.
    > Bei meinem Desktop ging das nicht, die Einstellung wurde ignoriert und
    > weiterhin Unity benutzt. Ich hab sämmtliche Pakete von Unity removed,
    > gepurged neuinstalliert und nochmal deinstalliert, aber immernoch wurde mir
    > Unity vorgesetzt.
    Bei ubuntu ist es wichtig, dass paket gnome-themes-standard zusäzlich zu installieren, das hat sonst Probleme mit dem bei unity auch genutzeten gnome-accessibility-themes, welches für die gnome shell deinstalliert werden muss. Momentan gehen unity und gnome3 (bzw. die gnome shell) noch nicht zusammen, man muss sich für eines der beiden entscheiden oder bei bedarf wieder die anderen Pakete installieren.

    > Jetzt benutze ich 10.10, aber irgendwann muss ich ja doch mal auf was
    > Zeitgemäßes umsteigen und ich würd gern bei Ubuntu ohne Unity bleiben.
    So ist das momentan bei mir. Wie gesagt, das Problem war bei mir, dass das Standard Theme nicht installiert war. Da wollte dann die shell nicht starten. Wenn du das installiert hast startet allerdings unity nicht mehr (was mich persönlich nicht stört). Solltest du beides parallel benutzen wollen, empfehle ich bis Ubuntu 11.10 zu warten, dann sollte beides (da Ubuntu dann auch auf gnome 3 basiert) zusammen klappen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  2. CureVac AG, Tübingen
  3. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben