1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 11.10: Oneiric Ocelot…

Sehr gute Verbesserungsansaetze einer schicken Desktop-Oberflaeche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gute Verbesserungsansaetze einer schicken Desktop-Oberflaeche

    Autor: 5iGTERM 03.09.11 - 13:37

    GUI-Design ist ja bekanntlich Geschmackssache und so habe ich, unbeirrt von den vielen Kritiken, seit 11.04 Unity als Standard-Oberflaeche auf meinen Rechnern zu laufen. Anfangs war es, wie immer bei einem Umstieg auf einen neue Oberflaeche, etwas gewoehnungsbeduerftig. Da ich aber durchaus bereit bin mich mit anderen Bedienkonzepten eingehend zu befassen, sind mir sehr schnell die Vorteile dieser jungen Desktop-Umgebung aufgefallen, weshalb ich nicht mehr zum Classic-Look zurueckkehren moechte, sondern mich auf die weiteren Ideen der Entwickler wirklich freue.

    Gerade in Bezug auf die Einfachheit in der Bedienung finde ich den Ansatz das Dash-Menue in die Leiste zu verschieben sehr loeblich - es wirkte etwas unnoetig separiert und altbacken, dort oben in der linken Ecke - Es hatte etwas altbackenes, so wie die "Start"-Menues, die sich bisher durch so fast jede Desktop-Umgebung geschlichen haben. An dessen Stelle nun die Programm- schliessen, minimieren und maximieren Buttons zu verlagern ist nicht nur platzergonomisch gesehen loeblich, nein, gerade auf kleinen Displays wird so den Programm-Menues in der oberen Leiste noch mehr Platz enigeraeumt. Aber auch auf grossen Displays kommt die schlichte und konsequente Oberflaeche gewollt wenig zu Geltung, ueberzeugt aber nun auch mit feinen Blur-Effekten mit noch mehr Schick.

    Wer sich schon zu Zeiten des Windowmaker mit dessen Bedienkonzept angefreundet hat oder vor einer hervorragend ueber Tasten bedienbaren Oberflaeche nicht zurueckschreckt und grundsaetzlich werteneutral an Neuerungen herangeht, der kann sehr wohl mit dieser modernen Oberflaeche gluecklich werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. wenglorMEL GmbH, Eching bei München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben