Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 12.04: Designteam stellt…

Gnome ist am Ende - Ubuntu soll auf KDE umsteigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gnome ist am Ende - Ubuntu soll auf KDE umsteigen

    Autor: Robert0 10.01.12 - 16:36

    Mann das wird jetzt wirklich langsam aber sicher ein Gefrickel.
    Ich bin ja nicht so schnell dabei sowas zu sagen.
    Aber Unity scheint ja tatsächlich nicht gut anzukommen und Gnome 3 macht den gleichen Keks.
    Dann kommt noch die "Kopie" Mate bei Mint. Und sonstwo die 27te Doubelversion.

    Warum macht man in der GTK-Welt immer Kopien und Neuentwicklungen?
    Weil die Kodebasis so unwartbar ist?

    Bei KDE ist natürlich alles besser.
    Doch tatsächlich. Komponentenbasiert, konfigurierbar - auch für versierte Anwender, die nicht in gconfig rumfummeln wollen - einfach keinen Bock dazu haben.

    Da kann sich jeder auf Basis von Plasma seinen eigenen, gaaaanz anderen Desktop aus Komponenten zusammenkonfigurieren (vgl. zusammenfrickeln)

    Da hilft es auch nichts, die Systemsteuerung in einer anderen Farbe aber mit noch weniger Optionen umzugestalten.

    MpM = Meine pers. Meinung

  2. Re: Gnome ist am Ende - Ubuntu soll auf KDE umsteigen

    Autor: charnelfire 10.01.12 - 23:10

    +1

    ganz meine Meinung, für mich ist die Zeit was Ubuntu angeht gerade auf 10.04 stehengeblieben (wegen LTS), alles wegen Unity. Hab für Kollegen Ubuntu auf ein Paar Rechnern installiert - alles was über 10.04 war wieder formatiert und 10.04 installiert - Unity ist eine Zumutung... und dabei sprechen die Entwickler von "Innovation" -ha!

  3. Re: Gnome ist am Ende - Ubuntu soll auf KDE umsteigen

    Autor: Klau3 11.01.12 - 23:26

    Ubuntu wird sicherlich nicht auf KDE umsteigen, allerdings vermute ich, dass sie nach der LTS einen Schwenker zu Qt machen werden und somit GNOME zu einem Teil den Rücken kehren.

    Dieser Wechsel ist bereits jetzt zu bekerken, z.B. ist Unity2D in QML+Qt C++ geschrieben, immer mehr Desktopanwendungen werden vom GNOME-Ökosystem (Mailclient, [Systemsteuerungen]), Ubuntu TV läuft auf Unity2D.... Qt Creator ist eine exelente Entwicklungsumgebung die weit verbreitet und akzeptiert ist.

    Das 2D in Unity2D bedeutet gar nichts, ohne größere Problem könnten der Qt-Variante (Unity2D) die gleichen 3D Effekte begebracht werden, wie sie derzeit in Unity3D zu sehen sind. Zudem wäre für das geplante Ubuntu-Handy "Ubuntu + Qt-Unity + Multiarch" eine echtes Killerfeature.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.12 23:27 durch Klau3.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Heilbronn
  3. über experteer GmbH, deutschlandweit
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45