Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 12.10: Beta erhält X.org 1…

Unity kommt mir nicht ins Haus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: motzerator 07.09.12 - 11:41

    Somit ist das klassische Ubuntu für mich bald gestorben,
    spätestens wenn keine neuen Updates mehr für meine
    Version mit Gnome 2 kommen.

    Mal schaun was ich mir dann für eine Distribution hole.

  2. Re: Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: tunnelblick 07.09.12 - 12:07

    wie wäre es mit xubuntu? oder gar windows 8?! mit 8 rt und wp8, alles aus einer hand! *SCNR*

  3. Re: Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: lostname 07.09.12 - 12:09

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie wäre es mit xubuntu? oder gar windows 8?! mit 8 rt und wp8, alles aus
    > einer hand! *SCNR*

    Dann doch lieber Unity ... ;-)

  4. Re: Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: noneofthem 07.09.12 - 12:42

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schaun was ich mir dann für eine Distribution hole.

    Dir ist schon klar, dass du nicht gleich eine andere Distribution installieren musst, nur um eine andere Desktop-Oberfläche zu bekomme, oder? Das sind ein paar Klicks in Synaptic (o.ä.), einmal ausloggen und wieder einloggen mit der neuen Oberfläche und fertig. Wo ist bitte das Problem?

  5. Re: Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: Anonymer Nutzer 07.09.12 - 12:45

    noneofthem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal schaun was ich mir dann für eine Distribution hole.
    >
    > Dir ist schon klar, dass du nicht gleich eine andere Distribution
    > installieren musst, nur um eine andere Desktop-Oberfläche zu bekomme, oder?
    > Das sind ein paar Klicks in Synaptic (o.ä.), einmal ausloggen und wieder
    > einloggen mit der neuen Oberfläche und fertig. Wo ist bitte das Problem?

    Wahrscheinlich ist genau das das Problem:
    Ein Kenner: Du mußt doch "nur" hier,da, da oben und nochmal hier klicken, die Datei ändern und Wert xyz eintragen (Jaha, ist jetzt übertrieben)

    Was man für den Massenmarkt erwartet ist:
    Klick: Desktop wählen > OK > Thema durch.

  6. Re: Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: detructor15 07.09.12 - 12:46

    das Problem ist, dass du dir mit Ubuntu nur ärger einsammelst.

    Das fängt an bei diesem elendigen PulseAudio, seit 12.04 ist ohne PA nichts mehr vernünftig möglich oder es ist extrem schwierig die sachen 'vernünftig' zu konfigurieren.

    Und einige Pakete werden sinnloser weise direkt mit PA/Unity in den Abhängigkeiten ausgeliefert, sodass man beides installiert lassen muss, selbst wenn eine Anwendung auch mit einer anderen DE/Alsa/OSS klar käme.

  7. Re: Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: sardello 07.09.12 - 13:18

    Canonical hat doch schon ne Gnome-Ubuntu-Version angekündigt. Die liefe dann unter Gnome 3... käme das in Frage oder ist die 3er-Version zu modern?

  8. Re: Unity kommt mir nicht ins Haus

    Autor: noneofthem 07.09.12 - 13:23

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noneofthem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > motzerator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mal schaun was ich mir dann für eine Distribution hole.
    > >
    > > Dir ist schon klar, dass du nicht gleich eine andere Distribution
    > > installieren musst, nur um eine andere Desktop-Oberfläche zu bekomme,
    > oder?
    > > Das sind ein paar Klicks in Synaptic (o.ä.), einmal ausloggen und wieder
    > > einloggen mit der neuen Oberfläche und fertig. Wo ist bitte das Problem?
    >
    > Wahrscheinlich ist genau das das Problem:
    > Ein Kenner: Du mußt doch "nur" hier,da, da oben und nochmal hier klicken,
    > die Datei ändern und Wert xyz eintragen (Jaha, ist jetzt übertrieben)
    >
    > Was man für den Massenmarkt erwartet ist:
    > Klick: Desktop wählen > OK > Thema durch.


    Jetzt mal wirklich ernsthaft. Einen anderen Desktop zu installieren ist unter Ubuntu nicht schwerer als sich unter Android einen anderen Launcher zu ziehen. Dabei werden einem verschiedene Möglichkeiten geboten, das umzusetzen (Software Center, Synaptic (oder irgendein anderer Paketmanager), Konsole...). Wer das nicht hinbekommt, der sollte sich eher mal darüber Gedanken machen, ob er nicht vielleicht mal die Basics seines Betriebssystems kennenlernen sollte. Und damit meine ich vor allem Software installieren, entfernen und updaten. Einfacher als unter Linux geht es nirgendwo.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GASCADE Gastransport GmbH, Kassel
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. IN-Software GmbH, Nordbayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34