Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical…

Unity, Gnome 3, KDE 4 Meckerliesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unity, Gnome 3, KDE 4 Meckerliesen

    Autor: k@rsten 19.04.14 - 15:42

    Das Gemeckere über neue Desktop Umgebungen ist so ein Thema, dass man nur in Foren findet. Wenn es euch nicht gefällt nutzt doch ein häßliches GNOME 2 oder KDE 3 weiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.14 15:44 durch k@rsten.

  2. Re: Unity, Gnome 3, KDE 4 Meckerliesen

    Autor: vinLeiger 19.04.14 - 15:58

    Ahh, danke. Klare, vernünftige Worte.

  3. Re: Unity, Gnome 3, KDE 4 Meckerliesen

    Autor: motzerator 19.04.14 - 16:42

    k@rsten schrieb:
    ----------------------------
    > Das Gemeckere über neue Desktop Umgebungen ist so
    > ein Thema, dass man nur in Foren findet.

    Wo sonst soll man darüber auch meckern. An der
    Straßenecke? Da muss man bestimmt 100 Leute
    antexten, bis einer was mit "Unity, Gnome 3,
    KDE 4" anfangen kann... :)

    > Wenn es euch nicht gefällt nutzt doch ein
    > häßliches GNOME 2 oder KDE 3 weiter.

    Gnome 3 geht doch inzwischen auch. Aber das
    ewige Herumgefummel an der Oberfläche ist
    auch eine Unsitte.

  4. Re: Unity, Gnome 3, KDE 4 Meckerliesen

    Autor: vinLeiger 19.04.14 - 17:11

    Naja, das Problem ist IMHO auch eher, dass auf neue Bedienoberflächen häufig ziemlich unqualifiziert eingedroschen wird. Ich meine ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als das Gnome-Projekt dafür kritisiert wurde, keine Zukunftsvision zu haben. Dann fangen die an, setzen sich hin, überlegen, wie der PC der Zukunft aussehen muss und sowohl auf Unity als auch auf Gnome 3 wird nur eingeprügelt. Warum denn? Das Schöne an Linux ist doch, dass man immer die Wahl hat zwischen mehreren DEs, man kann Mate nehmen, wenn man sein altes Gnome2-Feeling wieder haben will. Thema erledigt. Die seitenlangen Shitstorms über unbenutzbare DEs sind flüssiger als Wasser...

  5. Re: Unity, Gnome 3, KDE 4 Meckerliesen

    Autor: honk 22.04.14 - 10:20

    vinLeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Schöne an Linux ist
    > doch, dass man immer die Wahl hat zwischen mehreren DEs, man kann Mate
    > nehmen, wenn man sein altes Gnome2-Feeling wieder haben will. Thema
    > erledigt.
    Ganz so einfach ist es dann doch nicht immer, was vieleicht auch das langandauernde meckern erklärt.

    Solche Forks von alten Desktopumgebungen kommen immer erst wenn die neuen schon eingeführt sind, und sind oft auch nicht trivial in der eigenen Distribuntion nutzbar.

    Und vor allem KDE4, aber auch Unity und GNOME3 waren in den ersten auf die Nutzer losgelassenen Versionen noch kaum brauchbar. Dieser Eindruck wirkt lange nach. Besonders da die meisten Distributionen für den Desktop sehr kurze Supportzeiträume haben, man die "bananephase" der Software also auch oft nicht einfach aussitzen kann. Bei Gnome3 war es etwas besser, besonders negativ hat sich hier Ubuntu mit KDE hervorgetan, als die nahezu unbenutzbare 4.0 Version von KDE (die auch die Entwickler selbst noch nicht für Endnutzer vorgesehen hatte) ausgerechnet in einem LTS release eingeführt wurde.

    Inzwischen ist die Situation tatsächlich wie im Eingangspost beschrieben, man kann bequem zwischen alternativen auswählen, und auch KDE4 und GNOME 3 sind längst wieder gut nutzbar, auch Unity dem hörensagen nach. Aber ein schlechtes Image ist schwer wieder loszuwerden. Vermutlich müßte man sie in KDE5 und GNOME 4 umbennen, (aber dabei blos nichts ändern).

  6. Re: Unity, Gnome 3, KDE 4 Meckerliesen

    Autor: iRofl 22.04.14 - 10:52

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gemeckere über neue Desktop Umgebungen ist so ein Thema, dass man nur
    > in Foren findet. Wenn es euch nicht gefällt nutzt doch ein häßliches GNOME
    > 2 oder KDE 3 weiter.

    Oder KDE 4! Generell gibt es soweit ich weiß KDE eh nur in hässlich. Aber das ist okey, schließlich müssen auch die Leute die auf Hässlich stehen befriedigt werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. AKDB, München, Bayreuth
  3. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  4. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

  1. Amazon: Echo Show mit Browser, Skype und großem Display
    Amazon
    Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    Amazon hat die zweite Generation des Echo Show vorgestellt. Das neue Modell erhält ein deutlich größeres Display, soll besser klingen, kann auch mit Skype verwendet werden und bekommt gleich ein Smart-Home-Hub dazu. Am Preis ändert sich nichts.

  2. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
    Smart Plug
    Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

    Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

  3. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
    Echo Plus und Echo Dot
    Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

    Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.


  1. 22:26

  2. 21:22

  3. 21:16

  4. 20:12

  5. 20:09

  6. 19:11

  7. 18:50

  8. 18:06