Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 17.10 im Test: Unity ist…

Enttäuscht

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Enttäuscht

    Autor: eliotmc 21.10.17 - 13:12

    Ich habe gerade das Upgrade durchgeführt.
    Sowohl der angepaßte Gnome 3 als auch der Gnome 3 sind eine Katastrophe und arsch lahm dazu. Also schnell XFCE installiert, welches mich aber auch nicht zufrieden stellt.

    Ich bin Software Entwickler und nutze Linux mehr als 50 Prozent. Der Rest teilt sich zwischen Mac Os und ein wenig Windows auf. Unity hatte meine Abforderungen eigentlich erfüllt. Mit Wayland und reinem Gnome 3 hatte ich mir eigentlich mehr Speed erhofft.

    So wird der neue Rechner doch wieder ein Mac statt ein Ryzen basierter Desktop.
    Linux bietet mit zurzeit leider keinen brauchabren Desktop.

  2. Re: Enttäuscht

    Autor: DeathMD 21.10.17 - 13:41

    Versuch mal Pop OS, gefühlt läuft Gnome bei mir damit besser und von Wayland würde ich im Moment sowieso noch eher abraten.

    https://system76.com/pop

    Außerdem solltest du das Tweak Tool installieren und damit die lahmen Animationen unter "Erscheinungsbild" deaktivieren.

    sudo apt install gnome-tweak-tool

    Folgende Extensions sind noch zu empfehlen:

    https://extensions.gnome.org/extension/307/dash-to-dock/
    https://extensions.gnome.org/extension/1287/unite/
    https://extensions.gnome.org/extension/19/user-themes/

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  3. Re: Enttäuscht

    Autor: eliotmc 21.10.17 - 15:39

    Dank dem Tweak Tool sind immerhin Datum und Uhrzeit auf
    einem Blick sichtbar. Ich werde wohl bei Gnome 3 bleiben.
    Terminal, Emacs, Firefox, Thunderbird, Gdb und CLion müssen schnell erreichbar und
    wechselbad sein. Ich werde aumgewöhnung wohl überstehen.

    Gibt es ein System Indicator Applet für Gnome 3?

  4. Re: Enttäuscht

    Autor: DeathMD 21.10.17 - 16:23

    https://extensions.gnome.org/extension/9/systemmonitor/

    Gibt aber noch einige, einfach mal die Extension Seite durchforsten.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  5. Unity weiter nutzen

    Autor: quark2017 21.10.17 - 18:18

    Du kannst Unity auch weiterhin unter Ubuntu 17.10 nutzen.

    Dieser Umstand wird - warum auch immer - selten erwähnt.
    Ich habe selbst viele Problem mit Gnome 3 bekommen und bin wieder zu Unity zurück.
    Warte jetzt mal ab, was sich bis Ubuntu 18.04 so tun wird - Beta Tester dürfen gerne Andere spielen.

  6. Re: Enttäuscht

    Autor: Steffo 21.10.17 - 19:25

    Ist vll. eine Standardantwort, aber es kann nicht schaden, sich von Zeit zu Zeit auch eine andere Desktop-Umgebungen (wieder) anzuschauen:

    - KDE
    - Cinnamon
    - Mate
    - Budgie

  7. Re: Unity weiter nutzen

    Autor: ve2000 22.10.17 - 04:56

    quark2017 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst Unity auch weiterhin unter Ubuntu 17.10 nutzen.
    >
    > Dieser Umstand wird - warum auch immer - selten erwähnt.
    Weil Unity schlicht und ergreifend nicht mehr weiter entwickelt wird, schade drum, ich mochte es.

    > Warte jetzt mal ab, was sich bis Ubuntu 18.04 so tun wird - Beta Tester
    > dürfen gerne Andere spielen.

    Jupp, sehe z.Zt. ebenfalls keinerlei Grund, mein 16.04 upzugraden.

  8. Re: Unity weiter nutzen

    Autor: DeathMD 22.10.17 - 10:56

    Dann würde ich allerdings bei 16.04 bleiben, denn unter 17.10 kommt es doch zu dem ein oder anderen Problem. Bspw. fehlen die Privacy Settings und Online Accounts in den Einstellungen, weshalb man auch die Gnome Settings installiert haben muss. Die Notifications überlagern das Panel und einige Gnome Anwendungen nutzen Headerbars.

    Es lässt sich zwar teilweise zurechtbasteln, aber zumindest für die Online Accounts steht das Paket nicht mehr zur Verfügung. Ein Upgrade von 17.04, wo ich einfach die Sources geändert habe, war der einfachere Weg. Es scheint aber auch schon 17.10 Unity Isos zu geben:

    https://sourceforge.net/projects/unity7sl/

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  9. Re: Enttäuscht

    Autor: DetlevCM 22.10.17 - 14:31

    eliotmc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe gerade das Upgrade durchgeführt.
    > Sowohl der angepaßte Gnome 3 als auch der Gnome 3 sind eine Katastrophe und
    > arsch lahm dazu. Also schnell XFCE installiert, welches mich aber auch
    > nicht zufrieden stellt.
    >
    > Ich bin Software Entwickler und nutze Linux mehr als 50 Prozent. Der Rest
    > teilt sich zwischen Mac Os und ein wenig Windows auf. Unity hatte meine
    > Abforderungen eigentlich erfüllt. Mit Wayland und reinem Gnome 3 hatte ich
    > mir eigentlich mehr Speed erhofft.
    >
    > So wird der neue Rechner doch wieder ein Mac statt ein Ryzen basierter
    > Desktop.
    > Linux bietet mit zurzeit leider keinen brauchabren Desktop.

    Wie wäre es mit KDE?
    Als KDE-Fan laufen GNOME oder Unity bei mir eher als "zur Benutzung ungeeignet".

  10. Re: Enttäuscht

    Autor: DeathMD 22.10.17 - 14:37

    Bei mir war es immer umgekehrt. Unity fand ich bisher am besten mit Gnome kann ich mich anfreunden, wenn ich einige Extensions nutze nur mit KDE konnte ich nie so wirklich. Ich weiß aber nicht genau woran es liegt, weil die Anwendungen (Dolphin, Kate etc.) eigentlich sehr gut sind.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  11. Re: Enttäuscht

    Autor: DetlevCM 22.10.17 - 14:51

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir war es immer umgekehrt. Unity fand ich bisher am besten mit Gnome
    > kann ich mich anfreunden, wenn ich einige Extensions nutze nur mit KDE
    > konnte ich nie so wirklich. Ich weiß aber nicht genau woran es liegt, weil
    > die Anwendungen (Dolphin, Kate etc.) eigentlich sehr gut sind.

    Dolphin und Kwrite sind so ziemlich meine Favoriten.
    Gedit ist für Kwrite kein Ersatz. Warum? Unfähig per sftp auf eine Datei zuzugreifen...
    Dolphin mit Split View und Tabs ist auch extremst praktisch.

  12. Re: Enttäuscht

    Autor: DeathMD 22.10.17 - 15:05

    Wie gesagt, an den Anwendungen lag es nie. Ich finde auch, das KDE ootb das schönste Theme samt Icons mitbringt. Ich glaube es erinnert mich mit den vielen Einstellungen einfach zu sehr an Windows oder so. :)

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  13. Re: Enttäuscht

    Autor: eliotmc 22.10.17 - 20:16

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eliotmc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe gerade das Upgrade durchgeführt.
    > > Sowohl der angepaßte Gnome 3 als auch der Gnome 3 sind eine Katastrophe
    > und
    > > arsch lahm dazu. Also schnell XFCE installiert, welches mich aber auch
    > > nicht zufrieden stellt.
    > >
    > > Ich bin Software Entwickler und nutze Linux mehr als 50 Prozent. Der
    > Rest
    > > teilt sich zwischen Mac Os und ein wenig Windows auf. Unity hatte meine
    > > Abforderungen eigentlich erfüllt. Mit Wayland und reinem Gnome 3 hatte
    > ich
    > > mir eigentlich mehr Speed erhofft.
    > >
    > > So wird der neue Rechner doch wieder ein Mac statt ein Ryzen basierter
    > > Desktop.
    > > Linux bietet mit zurzeit leider keinen brauchabren Desktop.
    >
    > Wie wäre es mit KDE?
    > Als KDE-Fan laufen GNOME oder Unity bei mir eher als "zur Benutzung
    > ungeeignet".

    KDE ist für mein Empfinden viel zu überladen.
    Als Editor bietet Emacs alles was ich benötige.
    Unity war schon ein goldener Weg zwischen Minimalismus und
    schnellen Starten/Wechsel zwischen Applikationen.
    Gnome 3 ist da leider nicht so elegant. Wer es sich ausgedacht hat,
    Extensions über ein Browser Plugin in den User Space zu installieren,
    direkt am Package Manager vorbei, aua!
    Das ist nicht der Linux way of Life, und schon garnicht nutzerfreundlich,
    zumal das Dependency Management nicht funktioniert.
    Alles ziemlich broken und wenig durchdacht.

  14. Re: Enttäuscht

    Autor: SelfEsteem 22.10.17 - 20:39

    eliotmc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KDE ist für mein Empfinden viel zu überladen.
    > Als Editor bietet Emacs alles was ich benötige.

    Nicht dass ich jemandem etwas verkaufen will, aber was genau heisst denn ueberladen?
    "Langsam"? Bei vielen - inklusive mir - laeuft KDE deutlich zackiger als Gnome. Bei normalen Computern kaum bis garnicht merkbar, aber auf einem alten Netbook wird es deutlich.
    Oder meinst du "zu viele Funktionen"? Dann wuerde ich mal einwerfen, dass es keinen ueberladeneren Editor gibt als Emacs - zumindest faellt mir nichts ein, das auch nur entfernt an seine Funktionalitaet rankommt ;)

  15. Re: Enttäuscht

    Autor: matzems 22.10.17 - 20:51

    Verstehe nicht weshalb man linux nur wegen einer desktop gui nutzt oder auch nicht nutzt. 1. gibt es endlos viele GUI unter dem Pinguin und 2 nutzen die meisten (so weiter ich) Tux-OS doch eher aus Überzeugung, Spass an open source, 100%iger Virenschutz...Aber doch nicht wegen eines bestimmten GUI!?

  16. Re: Enttäuscht

    Autor: XunilUtnubu 23.10.17 - 08:28

    Enttäuschend finde ich vor allem, dass es keine golbale Menüleiste mehr gibt und die Fensterknöpfe von links nach rechts gewandert sind...!

  17. Re: Enttäuscht

    Autor: ve2000 23.10.17 - 08:34

    XunilUtnubu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enttäuschend finde ich vor allem, dass es keine golbale Menüleiste mehr
    > gibt und die Fensterknöpfe von links nach rechts gewandert sind...!

    Links nach rechts ist ok, nicht aber die winzige Größe von etwa 3mm auf meinem Full-HD 12" Bildschirm...mit der Maus kaum zu treffen, mit dem Finger absolut unmöglich.
    Und das bei 1.5 Skalierung

  18. Re: Enttäuscht

    Autor: DeathMD 23.10.17 - 09:27

    Kann das Pop Theme empfehlen, ist die modernere und mMn hübschere Version von Ambiance.

    https://github.com/system76/pop-gtk-theme

    Oder evtl. einfach mal Pop OS ausprobieren, basiert auch auf Ubuntu.

    https://system76.com/pop

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  19. Re: Enttäuscht

    Autor: ve2000 23.10.17 - 11:14

    Hmm ja, vielleicht ein wenig "schicker", ändert dennoch nichts an den winzigen Fenster Knöpfen.
    Auch die Symbole auf der oberen Leiste, welche die Uhrzeit, etc. anzeigt, sind mir entschieden zu klein.

    Und was mir noch aufgefallen ist, der "Sperrbildschirm" erfordert tatsächlich eine Schiebebewegung, a'la "slide to unlock" der Maus nach oben...unfassbar, wie zu besten Win10 Zeiten (mittlerweile ja gottseidank geändert).
    Was soll so ein Blödsinn bei einem System, welches eh nicht per Touch bedienbar ist?

  20. Re: Enttäuscht

    Autor: DeathMD 23.10.17 - 11:42

    Bei den Gnome Anwendungen sind die Buttons schon ziemlich groß, bei anderen natürlich kleiner, aber trotzdem noch größer als bei Ambiance. Das Gnome Panel besteht eigentlich nur aus drei großen Symbolen: Aktivitäten, Uhr, Systempanel. Ich habe es zwar noch nie auf einem Touchscreen benutzt, aber ich stelle mir vor, dass sie leichter zu treffen sind, als bspw. unter Unity.

    Ja, der Sperrbildschirm nervt ein wenig lässt sich aber wie unter Windows auch mit Enter oder Leertaste nach oben schieben. Gnome ist auch ein Touchsystem, zumindest scheint die ganze UI darauf ausgelegt zu sein. Leider scheint es nach diversen Berichten auf Touchgeräten nicht gut zu bedienen zu sein. Solltest du es unter Wayland betreiben schau dir mal diese Extension an:

    https://extensions.gnome.org/extension/1253/extended-gestures/

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt
  3. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  4. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 158€ (Vergleichspreis 202€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Fraunhofer Fokus: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken
    Fraunhofer Fokus
    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

    Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

  2. Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an
    Onlinehandel
    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

    Paypals Käuferschutz ist weniger sicher. Wenn der Käufer sein Geld zurückbucht, hat der Händler weiterhin ein Recht, die Zahlung zu erhalten. Doch immerhin müssen die Verkäufer klagen.

  3. Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
    Verbraucherschutz
    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

    Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11