1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 18.04 LTS erschienen: Gnome…

Welche "guten" Displaymanager gibt es eigentlich noch, die noch (aktiv) entwickelt werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche "guten" Displaymanager gibt es eigentlich noch, die noch (aktiv) entwickelt werden?

    Autor: erusker 29.04.18 - 10:20

    Welche "guten" Displaymanager gibt es eigentlich noch, die noch (aktiv) entwickelt werden?

    (gut unter Anführungszeichen, weil das ist ja schließlich Bedürfnisabhängig)

    gnome2 gibts schon lange nicht mehr.
    LXDE wurde eingestellt. Umstieg auf LXQT.
    XFCE eingestellt? Schon lange keine neue Version mehr.
    Unity eingestellt.

    KDE Plasma wird noch aktiv entwickelt.
    gnome3
    Mate
    Cinnamon

    E17?

    XFCE und LXDE habe ich geliebt, da sehr ähnlich zu gnome2.

  2. Re: Welche "guten" Displaymanager gibt es eigentlich noch, die noch (aktiv) entwickelt werden?

    Autor: DeathMD 29.04.18 - 12:01

    Dann dürftest du Mate ja ziemlich mögen, wenn dir Gnome 2 ähnliche Desktops gefallen. XFCE lebt noch, deren Entwicklung ist aber sehr langsam. Mir fällt ansonsten noch ein:

    Pantheon
    Budgie
    Deepin

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Welche "guten" Displaymanager gibt es eigentlich noch, die noch (aktiv) entwickelt werden?

    Autor: violator 29.04.18 - 18:04

    erusker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XFCE und LXDE habe ich geliebt, da sehr ähnlich zu gnome2.

    XFCE, den Weltmeister im Tearing?

  4. Re: Welche "guten" Displaymanager gibt es eigentlich noch, die noch (aktiv) entwickelt werden?

    Autor: FreiGeistler 02.05.18 - 16:00

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erusker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > XFCE und LXDE habe ich geliebt, da sehr ähnlich zu gnome2.
    >
    > XFCE, den Weltmeister im Tearing?

    Deine Versionen werden wohl noch langsamer geupdatet als die von XFCE.
    Tearing ist schon länger kein Problem mehr.
    Falls man tearing doch noch irgendwie hinkriegt, ist compton auch gut.

    <rant>
    Leider sind die Leute immer schnellere Update-Zyklen gewohnt. Auch auf alternativeto.org; seit 3 Jahren keine neue Version: abandoned!
    Wenn grep alle 6 Monate eine neue Version mit neuen Features vorzeigen müsste...
    </rant>

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,29€
  2. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  3. (u. a. Need for Speed: Heat für 23,99€, Unravel Two für 9,99€, Battlefield 1 für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel


      Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
      Pinephone im Test
      Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

      Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
      Ein Test von Sebastian Grüner

      1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
      2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
      3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11