Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu: Canonical gibt Unity 8 und…

Was mich an Unity wirklich genervt hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mich an Unity wirklich genervt hat...

    Autor: Lumumba 06.04.17 - 14:45

    ... dass sie das ultra behinderte Bedienkonzept von OSX übernommen haben.
    -Fensterkontrollknöpfe links.
    -Menüleiste in die obere Taskleiste integrieren.
    Ich hatte hier gut 10 Windows Umsteiger die sich selbst Ubuntu installiert hatten und damit überhaupt nicht zurecht kamen. Ich hatte sehr viel Überzeugungsarbeit zu leisten, dass nicht jedes Linux so behindert zu bedienen ist. Ubuntu hat Linux auf dem Desktop damit wahrscheinlich sehr geschadet.

    Der Erfolg von Linux Mint/Mate, was in der Bedienung sehr an Windows XP erinnert zeigt dass Unity großer Mist war.

  2. Re: Was mich an Unity wirklich genervt hat...

    Autor: Dummer Mensch 06.04.17 - 15:39

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass sie das ultra behinderte Bedienkonzept von OSX übernommen haben.
    > -Fensterkontrollknöpfe links.
    Wo ist das Problem damit ?
    > -Menüleiste in die obere Taskleiste integrieren.
    Das kann man in den Systemeinstellungen Umstellen.
    >dass nicht jedes Linux so behindert zu
    > bedienen ist.
    Gewöhnungssache, ich z.B. habe Probleme mit dem Windows 10 Desktop (keine always in top Funktion, eine gut erreichbare noch immer unvollständige Systemsteuerung und die alte ist extrem Versteckt, allgemein zu viele Funktionen wenn ich irgendwo Rechtsklicke, da ist unity aufgeräumter)
    > Ubuntu hat Linux auf dem Desktop damit wahrscheinlich sehr
    > geschadet.
    Wenn du meinst.
    >
    > Der Erfolg von Linux Mint/Mate, was in der Bedienung sehr an Windows XP
    > erinnert zeigt dass Unity großer Mist war.

    Ne, danke die XP Bedienung will ich persönlich nicht zurück, ich bin zufrieden mit Unity und GNOME.

  3. Re: Was mich an Unity wirklich genervt hat...

    Autor: Lumumba 06.04.17 - 16:18

    Wenn Unity gut gewesen wäre würde man es jetzt nicht beerdigen.
    Und Fensterbedienknöpfe links sorgt für längere Mauswege und ist für Umsteiger von Windows einfach nicht optimal. Jede gängige UI ist nun mal rechtslastig.

  4. Re: Was mich an Unity wirklich genervt hat...

    Autor: El_Zorro_Loco 07.04.17 - 00:42

    Die Bedienelemente waren mit das erste was ich nach der Ubuntu Installation umkonfiguriert hab, nachdem ich da an meinem Dual-Booter immer einen Vogel gekriegt hab.

  5. Re: Was mich an Unity wirklich genervt hat...

    Autor: razer 07.04.17 - 09:14

    im gegenzug dazu wars als mac user relativ nett eine ähnlich oberfläche präsentiert zu bekommen. auch wenn es dann leider an kleinen kniffen gefehlt hat (bspw angenehm mac shortcuts verwenden > super+c zum kopieren, super+v zum einfügen, das macht arbeiten bspw in der shell bei macos wahnsinnig angenehm)

  6. Re: Was mich an Unity wirklich genervt hat...

    Autor: DeathMD 07.04.17 - 09:26

    Unity war nicht so schlecht und da sich bei mir alles links oben konzentriert, würden die Bedienknöpfe rechts für erheblich längere Mauswege sorgen. Auch in anderen DEs stelle ich sie nach links um. Ist alles eine Frage der persönlichen Präferenzen und für Windowsumsteiger gibt es ja genug Alternativen wie Mate, KDE, Cinnamon etc..

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Was mich an Unity wirklich genervt hat...

    Autor: WarumLinuxBesserIst 07.04.17 - 11:39

    Einfach mal das ganze durchdenken.
    Wenn die Bedienknöpfe rechts am Fenster wären. Wo sind sie dann wenn das Fenster maximiert ist? Auch rechts oben? Wo ist dann die Uhr und die ganzen anderen Symbole? Sollten die dann plötzlich links ein?
    Erst mal denken und das Hirn einschalten...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. über Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    2. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern
    3. Urheberrechtsreform Altmaier wollte "wenigstens Leistungsschutzrecht retten"

    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    1. AVM: FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben
      AVM
      FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben

      AVM hat die Arbeiten an FritzOS 7.10 für eine weitere Fritzbox abgeschlossen. Es handelt sich um ein älteres Gerät aus dem Jahr 2016, das von dem verbesserten Betriebssystem profitiert.

    2. Soziales Netzwerk: Facebook hat Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern kopiert
      Soziales Netzwerk
      Facebook hat Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern kopiert

      Und wieder ein Datenskandal bei Facebook: Diesmal ist herausgekommen, dass das Unternehmen seit Mai 2016 die Kontaktdaten von 1,5 Millionen neuen Mitgliedern ohne deren Erlaubnis auf seine Server kopiert hat.

    3. Leistungsschutzrecht: VG Media will Milliarden von Google
      Leistungsschutzrecht
      VG Media will Milliarden von Google

      Kaum ist das europäische Leistungsschutzrecht beschlossen, will die VG Media bei Google kräftig abkassieren. Dabei will die Verwertungsgesellschaft sämtliche Verlage und Sender in der EU vertreten.


    1. 13:20

    2. 12:52

    3. 12:38

    4. 12:08

    5. 12:03

    6. 11:58

    7. 11:44

    8. 11:36