Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu für Phones: Community soll…

Communitiy = kostenlos?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Communitiy = kostenlos?

    Autor: spectas 26.01.13 - 13:48

    Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten Programmierer entlohnt werden? Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der Hobby-Community entwickeln zu lassen? Das ganze soll ja angeblich auch für den Highend-Bussiness-Bereich interessant sein. Dafür sind aber hochkomplexe Dinge erforderlich, wie die Einbindung in Exchange und ActiveDirectory/Samba4. Das wird man sicherlich nicht kostenlos von der "Community" geliefert bekommen...

  2. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: ubuntu_user 26.01.13 - 13:50

    spectas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten Programmierer
    > entlohnt werden? Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der
    > Hobby-Community entwickeln zu lassen?

    wahrscheinlich. dafür bekommt man das os ja auch kostenlos

    > Das ganze soll ja angeblich auch für
    > den Highend-Bussiness-Bereich interessant sein. Dafür sind aber
    > hochkomplexe Dinge erforderlich, wie die Einbindung in Exchange und
    > ActiveDirectory/Samba4. Das wird man sicherlich nicht kostenlos von der
    > "Community" geliefert bekommen...

    das wird man dann selbst entwickeln

  3. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Thaodan 27.01.13 - 11:53

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spectas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten
    > Programmierer
    > > entlohnt werden? Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der
    > > Hobby-Community entwickeln zu lassen?
    >
    > wahrscheinlich. dafür bekommt man das os ja auch kostenlos
    Klar dafür müssen die Entwickler um bei Ubuntu mit zu entwickeln ihre Rechte am Code abtreten.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.01.13 - 23:43

    spectas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten Programmierer
    > entlohnt werden?

    Bisher wurde noch kein externer Programmierer bezahlt, der etwas zu einer Ubuntu-Komponente beigesteuert hat.
    Dazu kommt noch, dass Programmierer ein CLA absegnen müssen, dass Canonical das unbegrenzte Recht einräumt, den Code nach belieben unter andere Lizenzen (auch proprietäre) zu stellen.

    > Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der
    > Hobby-Community entwickeln zu lassen?
    Vermutlich. Bei Desktop-Ubuntu war Canonical aber bisher recht unerfolgreich damit. Nicht viele FOSS-Programmierer sind so scharf drauf, ihren Code einer einzelnen Firma zu schenken (das ist z.B. auch ein fundamentaler Unterschied zu BSD-Lizenzen, wo jeder und nicht nur eine einzelne Firma das unbegrenzte Verwertungsrecht hat).

  5. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Thaodan 28.01.13 - 08:00

    Da könnte Ubuntu ja von heute auf morgen, lizenztechnisch zu einem OS X werden.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 28.01.13 - 11:53

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da könnte Ubuntu ja von heute auf morgen, lizenztechnisch zu einem OS X
    > werden.

    Ich glaube nicht, dass Desktop-Ubuntu allzubald diesen Weg geht.
    Wenn wir allerdings die Erfahrungen von Android heranziehen, glaube ich kaum, dass die ausgelieferten Ubuntu-Smartphones sich an die GPLv3 halten müssen. Selbst wenn keine proprietären Erweiterungen vorgenommen werden würden, sobald der Bootloader geschlossen ist, widerspricht das der GPLv3 und das heißt, dass Canonical eine proprietäre Lizenz vergeben hat, denn die v3 Erfordert, dass Nutzer eines Geräts, das mit GPLv3-Software ausgeliefert wurde, nicht nur an den Quelltext kommen müssen, sondern auch in der Lage sein müssen, modifizierte Version selbst zu installieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. KEB Automation KG, Barntrup
  4. censhare AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Bundesverkehrsministerium: Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren
    Bundesverkehrsministerium
    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

    Deutschland soll Vorreiter beim autonomen Fahren werden. Das ist das Ziel von Alexander Dobrindt. Um es zu erreichen, hat der Verkehrsminister weitere Fördermittel in Millionenhöhe für Forschungsprojekte in dem Bereich bereitgestellt.

  2. Mobile: Razer soll Smartphone für Gamer planen
    Mobile
    Razer soll Smartphone für Gamer planen

    Ein Börsengang soll das nötige Geld bringen: Wie Insider berichten, soll der Gaming-Hersteller Razer ein eigenes Smartphone planen. Dieses soll sich explizit an mobile Spieler wenden.

  3. Snail Games: Dark and Light stürmt Steam
    Snail Games
    Dark and Light stürmt Steam

    Nur an Playerunknown's Battlegrounds hat es Dark and Light noch nicht vorbei geschafft: Das Fantasy-Actionspiel von Snail Games ist derzeit im Early Access auf Steam mit ähnlichen Rezepten wie zuvor Day Z und vor allem Ark Survival Evolved erfolgreich.


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38