1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Unternehmen setzen wegen…

Was bringt's?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was bringt's?

    Autor: fwe 11.08.10 - 23:58

    Für 99% der Branchen gibt es gar keine OSS-Software, denn wass die Coder nicht zufällig mal selbst benötigt haben, das gibt es nicht.

    Und jetzt komm mir keiner mit selber machen. Ich habe schon einen Beruf. Ich kann nicht auch noch c++ lernen um mir selber Software zu schreiben, ihr Witzbolde!

  2. Re: Was bringt's?

    Autor: Schnarchnase 12.08.10 - 00:02

    fwe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 99% der Branchen gibt es gar keine OSS-Software, denn wass die Coder
    > nicht zufällig mal selbst benötigt haben, das gibt es nicht.

    Davon abgesehen, dass die Zahl willkürlich aus der Luft gegriffen ist, da hast du eben pech gehabt und musst dir entsprechende Software kaufen.

    > Und jetzt komm mir keiner mit selber machen. Ich habe schon einen Beruf.
    > Ich kann nicht auch noch c++ lernen um mir selber Software zu schreiben,
    > ihr Witzbolde!

    Was erwartest du? Dass jemand etwas schreibt was er nicht braucht, nur weil du es gerne hättest? Du hast eine total überzogene und falsche Vorstellung von Open-Source-Software.

  3. Re: Was bringt's?

    Autor: developer 12.08.10 - 03:48

    Es gibt nicht eine Branche die nicht in irgendeiner Form Open Source einsetzen könnte...

    Widerleg mich mit einem Beispiel...

  4. Re: Was bringt's?

    Autor: U.W. 12.08.10 - 07:40

    Stimmt sogar bei SAP kannst du den Code einsehen. Nicht vom Kernel, aber die Businesslogik kannst du dir im Quelltext anschauen. Zählt das dann auch als Open Source? Der Kunde kann ja den Code von SAP auch modifizieren, mit all den Problemchen, die er sich da einfängt...

  5. Re: Was bringt's?

    Autor: Schnarchnase 12.08.10 - 08:28

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt nicht eine Branche die nicht in irgendeiner Form Open Source
    > einsetzen könnte...

    Warum antwortest du mir? Hab ich irgendwo das Gegenteil behauptet?

    > Widerleg mich mit einem Beispiel...

    Nö, will ich gar nicht.

  6. Re: Was bringt's?

    Autor: zonk0101 12.08.10 - 08:41

    warst wahrscheinlich einfach der unterste in der Liste...

  7. Re: Was bringt's?

    Autor: ge werbe 12.08.10 - 08:48

    Wenn allgemeinere Konstrukte verfügbar sind oder wären oder z.b. vom Finanzminister festgelegt würden, würdest du selber "coden".

    Excel kennst Du ja. Wenn Du jetzt vom Finanzminister festgelegt bekämst, wie Rechnungen auszusehen haben, gäbe es evtl allgemeine Software, wo Du einen Skin für Deine Firma und Deine Rechnungen festlegst und diese beim Kunden vor Ort gleich am Iphone, j2me-phone oder Android-Phone oder Webos-Phone zusammenklickst. xml, übertragen,... und halt ausdrucken und "bar bezahlt" und unterschreiben... .

    Wave ist so ein Konzept mit allgemeinen selber definierbaren Datentypen... .

    Auch allgemeine Software von Google zum Ausschreibungen betreiben könnte kommen. Man hat seine lieferantenlisten, sucht die bauteile aus, kalkuliert seine stunden und stundensatz und seinen Aufschlag auf die Bauteile und schickt dem Kunden das Angebot.

    Sowas wäre FOSS-mäßig nicht das Problem. Das Problem sind die verschiedenen APIs der Großhändler und Lieferanten wo man einkauft.
    Der Finanzminister müsste befehlen, das die ihre Kataloge zur Optimierung und damit die Stadtverwaltung immer die billigsten Toner kauft, alle per XML online ihre Kataloge anzubieten haben. Zumindest, wenn sie öffentliche Aufträge wollen.

    Die Bestellung selber usw. kann ja dann klassisch per FAX oder Telefon oder Zettel am Gewerbe-Schalter erfolgen, wenn man sich bei denen im crappy Webshop nicht anmelden will.

  8. Re: Was bringt's?

    Autor: Schreibmaschinenaffe 12.08.10 - 11:10

    fwe schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Für 99% der Branchen gibt es gar keine OSS-Software...

    Meinst Du die Branchen, die sich z.B. mit Schreibkram beschäftigen, machen nur ein Prozent aller Branchen aus?
    Alle Branchen, die MS Office benutzen? Eine Lizenz 'Microsoft Office Professional 2010' kostet rund 700 Euro. Und dann gibts da Open Office, Kosten 0 Euro.
    Ich mein ja nur, 99% könnte ein bisschen viel sein.. ;-)

  9. Re: Was bringt's?

    Autor: Klaus5 12.08.10 - 11:14

    > Und dann gibts da Open Office,
    > Kosten 0 Euro.

    Seien wir genau und sagen deshalb LIZENZkosten 0 Euro, kOsten ansich (Nutzerschulung, Vorlagenumstellung, Makroumprogrammierung, ....) sind, unmittelbar bei der Umstellung, gerne mal in ähnlicher Höhe wie Lizenzkosten für MS Office.

    > Ich mein ja nur,

    ich ebenfalls ...

  10. Re: Was bringt's?

    Autor: Schreibmaschinenaffe 12.08.10 - 11:43

    Mir gings hauptsächlich um die 99%..
    Aber wenn schon Migrationskosten, dann beachte daß beim 'MS Office' auch keine Schulung im Preis inbegriffen ist. Die solltest Du dann zu den Lizenzkosten addieren..

  11. Re: Was bringt's?

    Autor: Klaus5 12.08.10 - 11:51

    > Aber wenn schon Migrationskosten, dann beachte daß beim 'MS Office' auch
    > keine Schulung im Preis inbegriffen ist. Die solltest Du dann zu den
    > Lizenzkosten addieren..

    Ich bezog mich auf den Standardfall und der heißt das Unternehmen nicht zu MS Office migrieren weil sie nämlich MS bereits einsetzen.

    Das das der Standardfall ist leitet sich praktisch daher ab das es Computer im breiten Einsatz erst einige Jahrzehnte gibt und MS Office häufig die allererste Office-Software war die Unternehmen nutzen.
    ES sind zwar zweifelfrei Fälle denkbar wo UNternehmen von anderer Office-Software hin zu MS Office migrieren, typisch sind diese Fälle aber nicht.


    Ich bin mir außerdem bewußt das z.B. beim Update von MS Office 2000 auf MS Office 2010 realistisch auch SChulungskosten anfallen, nur wieder ist das kein so sehr zentrales Szenario (ohne das ich diese KOsten dem Grunde nach bestreite)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  3. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  4. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12