1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfragen: Nextcloud bietet…

Dann aber bitte bugbereinigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann aber bitte bugbereinigt

    Autor: Schibulski 28.07.20 - 14:51

    Der Text suggeriert, es handelt sich um eine neue App. Tatsächlich existiert die App aber schon geraume Zeit. Ich habe sie immer wieder mal installiert und getestet. Flog aber immer wieder raus, weil viel zu verbuggt.
    Zum Beispiel konnte man lange Zeit Formulare nicht richtig anlegen, weil in der Erstellungsmaske schon Buttons nicht richtig angezeigt wurden.
    Die Formulare im Frontend waren abgehackt usw.

    Die Idee finde ich toll und ich würde das gerne als Alternative in der Firma nutzen. Bisher war die App allerdings echt schlecht. Und ich bin großer Nextcloud-Freund.

  2. Re: Dann aber bitte bugbereinigt

    Autor: hoegdwaert 29.07.20 - 10:36

    1. Das ist open source, also bitte wenigstens die Bugs melden und dokumentieren die du gefixt haben willst.
    2. Wenn du was kostenlos bekommst, dann hör bitte auf zu jammern dass es Bugs hat. Das passiert dir sogar mit kommerziellen Tools/Apps.
    3. Wenn du Zeit und Skills hast, dann steuere sie bitte bei und stelle Pull Requests usw., dann geht es schneller mit "Prime Time Ready" Status für das Addon.

    Ja, ich habe das jetzt nicht übertrieben nett formuliert, aber ich muss sagen es regt mich als Contributer in Open Source Projekten mittlerweile echt auf, was die Leute teilweise für eine Anspruchshaltung entwickeln, ohne auch nur ein kleines Bisschen beizutragen.

    Lasst uns alle mit helfen und daran arbeiten dass NC weiterhin das Tool unserer Wahl bleibt - eine Collaboration Cloud für Leute und Firmen die Wert auf ihre Daten legen!

  3. Re: Dann aber bitte bugbereinigt

    Autor: HeroFeat 29.07.20 - 19:11

    Außerdem: Ja, es gab eine Umfragen App schon länger. Und ja, die war eher dürftig. Aber jetzt nach einem schnellen Test schien mir die aktuelle Version schon viel besser zu sein (falls es nicht eine ganz andere App ist). Und so eine App größer anzukündigen bringt halt auch Aufmerksamkeit und damit hoffentlich auch Leute welche die verbliebenen Fehler melden und ggf. sogar beheben. Und so wird dann etwas für viele hoffentlich gut brauchbare daraus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  3. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  4. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,95€
  2. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)
  3. 9,99€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
Zwischenzertifikate
Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
Von Hanno Böck

  1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
  2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
  3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM