1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unix-Desktop: KDE SC 4.14 wird 4er…

KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: pseudo 10.07.14 - 14:19

    Von allen erhältlichen Desktop-GUIs ist KDE diejenige, die nach meiner Erfahrung von Einsteigern, am ehesten angenommen wird. Ob nun Gnome, KDE oder Motif besser ist, ist dabei eigentlich nicht wichtig. Nur, wenn man einem Normalanwender mal was anderes zeigen möchte, als Windows oder OS X, ist KDE die GUI, die zum Bleiben bewegt.

    Wer mal versucht hat jemanden Linux anhand von Unity näher zu bringen, weiß was ich meine... ;-)

  2. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: pythoneer 10.07.14 - 14:54

    pseudo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer mal versucht hat jemanden Linux anhand von Unity näher zu bringen, weiß
    > was ich meine... ;-)

    Nö.

  3. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Mingfu 10.07.14 - 15:09

    Ist auch logisch. KDE kann man so konfigurieren, dass es wie ein klassisches Windows mit Startmenü funktioniert. Da bekommt niemand einen Umstellungsschock und findet alles so vor, wie er es gewohnt ist - und das auch in vergleichbarer Schönheit. Das ist ohnehin der größte Vorteil von KDE, dass es in jedem Detail einstellbar und konfigurierbar ist und trotzdem jede Menge Eye Candy mitbringt. Der Anfänger könnte von der Optionsvielfalt allerdings überfordert sein. Wenn er aber ohnehin jemanden hat, der den Rechner für ihn administriert, dann stört ihn das ja nicht.

    Wenn es einfacher und ressourcenschonender sein soll, nimmt man halt Xfce.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.14 15:10 durch Mingfu.

  4. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Trollversteher 10.07.14 - 15:13

    >Nö.

    Doch.

  5. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: mingobongo 10.07.14 - 15:45

    Bin auch KDE Fan, liebe die vielen Möglichkeiten ihn bis ins letzte Detail nach seinen wünschen zu konfigurieren.

    Das ist für erfahrene Nutzer gut, die alles unter Kontrolle haben möchten. Einsteiger sind meiner Meinung nach aber mit Unity von Ubuntu besser bedient. Hier hat man deutlich weniger Rückfragen als bei KDE. Unter KDE sollte man bei neuen Nutzern unbdeningt die MiniProgramme sperren (Schloss rein), sonst hat ein Anfänger ganz schnell seine TaskLeiste verstellt.

  6. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: tanren 10.07.14 - 15:48

    pseudo schrieb:
    > Wer mal versucht hat jemanden Linux anhand von Unity näher zu bringen, weiß
    > was ich meine... ;-)

    Habe ich gemacht und ich habe keine Ahnung was du meinst. Ich finde Unity ist sehr geeignet für Ein- und Umsteiger. Bei KDE kann ich irgendwie keine klare Linie erkennen, es ist weder Fisch noch Fleisch alles irgendwie zusammen gewürfelt ohne Konzept, designtechnisch eine Katastrophe.

  7. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 10.07.14 - 15:51

    pseudo schrieb:
    --------------------------------------
    > Von allen erhältlichen Desktop-GUIs ist KDE diejenige, die nach meiner
    > Erfahrung von Einsteigern, am ehesten angenommen wird.

    Ich habe da unterschiedliche Erfahrungen, stimme dir aber soweit zu, dass KDE ein Zuhause und/oder Förderer für ganz viele Technologien sind, ohne die Linux heute kaum denkbar wäre. Qt alleine wäre wahrscheinlich nur eine Randnotiz ohne KDE und ohne Qt kein Unity 8.

  8. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 10.07.14 - 15:55

    tanren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > designtechnisch eine Katastrophe.

    Oh, noch ein freiwilliger Experte, der bei der neuen KDE Visual Design Group mithilft.

  9. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: saddy 10.07.14 - 15:58

    KDE und vor allem Kontact gefallen mir eigentlich richtig gut, ich bin gespannt auf die neue Version, hoffentlich ist das Ganze dann Bugfreier.
    Klar bietet keine andere DE so einen Umfang, nervig fand ichs aber trotzdem, sodass ich erstmal wieder bei XFCE gelandet bin.

  10. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 10.07.14 - 16:00

    Kontact ist ein PIM-Client und Xfce ein Desktop. Den Zusammenhang erkenne ich nicht und erst recht nicht, was das mit Visual Design zu tun hat.

  11. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: pythoneer 10.07.14 - 16:06

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch.

    Woher weißt du, dass ich weiß, was pseudo meint? Bist du ein "Seher"?

  12. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: jose.ramirez 10.07.14 - 16:25

    Das Startmenü welches Microsoft mit Windows 95 eingeführt hatte wurde von Stardock schon vorher für OS/2 als Addon herausgebracht da OS/2 auch keine Zentrale Stelle für Programme hatte noch einer Statusleiste für laufende Programme.

    KDE hat sich dann halt auch dieser Technik bedient wobei dann Microsoft sich wiederum an den guten Ideen des KDE Teams bedient hat endlich eine ordentliche Sortierung für Programme einzuführen und eine Suchfunktion zu integrieren.

    KDE ist meiner Meinung nach der beste Desktop überaupt auch wenn mir XFCE4 auch ganz gut gefällt.
    Leider hat Miguel Icaza dann durch das Gnome Projekt eine Konkurrenz geschaffen welche auch noch leider recht beliebt geworden ist.
    Miguel Icaza hat GNU/Linux inzwischen den Rücken gekehrt nachdem er beim Versuch durch Microsoft Technologien die FOSS Community zu zerstören nicht erfolgreich war, beim fragmentieren des Desktops war er leider etwas erfolgreicher, wobei ja dieser Shuttleworth mit seinem vielzuBuntu auch noch mitmischt.

  13. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: pseudo 10.07.14 - 16:30

    Das Unity nicht für Einsteiger geeignet sei, meinte ich auch nicht. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass das visuelle Konzept eher angenommen wird, als das von Unity. Wer die Wahl hat und sich auskennt, wählt ohnehin womit er besser klar kommt. Da hat ja schon ein Lernprozess stattgefunden.

    Ich meinte eigentlich völlige Neueinsteiger, die schon Probleme mit dem Seitenleistenkonzept von Unity bekommen. Ganz zu schweigen von dem spartanischen Design.

  14. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Nerd_vom_Dienst 10.07.14 - 16:48

    Nicht zuletzt wurde KDE in Städten bereits ein paar Mal den Menschen als "das neue Windows" vorgestellt, mit immer gleichbleibend sehr positiver Resonanz beim Test ;)

    Heisst zwar den Leuten ist der Unterbau meist egal, solange es schön aussieht und funktioniert, doch es zeigt auch das etwas was ihnen völlig unbekannt ist aufgrund der Windows Omnipräsens, sie in der Tat begeistern konnte.

    Ich denk KDE 5 wird richtig stark werden, sie haben inzwischen erkannt was der richtige Weg ist.

  15. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Thaodan 10.07.14 - 16:52

    Die Leuten meinten sogar das wäre Windows als man ihnen KDE vorsetzte.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  16. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 10.07.14 - 16:56

    pseudo schrieb:
    ----------------------------------------
    > Ich meinte eigentlich völlige Neueinsteiger, die schon Probleme mit dem
    > Seitenleistenkonzept von Unity bekommen.

    Was soll an einer Seitenleiste schwer zu verstehen sein?

  17. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: sithik 10.07.14 - 20:17

    pseudo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte eigentlich völlige Neueinsteiger, die schon Probleme mit dem
    > Seitenleistenkonzept von Unity bekommen. Ganz zu schweigen von dem
    > spartanischen Design.

    Kann ich nicht bestätigen, im Gegenteil: In meinem Verwandtenkreis habe ich einer mittlerweile 60-jährigen Frau, die sich bis dahin stets gesträubt hatte sich mit Computern auseinander zu setzen, zu einem Laptop mit vorinstalliertem Ubuntu beraten. Sie hatte mich deshalb um Rat gefragt, weil sie beruflich mittlerweile so viel schreiben muss, dass sie handschriftlich nicht mehr hinterher kommt und eingesehen hat, dass es mit einem Computer doch leichter wäre. Ich war dann überrascht, wie schnell und wie gut sie doch mit Unity zurecht kommt, nachdem ich ihr ein paar grundlegende Dinge erklärt hatte. Mittlerweile surft sie sogar wie selbstverständlich im Internet und fragt mich höchstens eins, zwei Dinge, wenn doch mal irgendwas ist :)

    Ich denke, mit KDE wäre sie aufgrund der ganzen Fülle an Einstellungen und dem eher Windows-artigen Aufbau, der sich übrigens absoluten Neulingen nicht sofort erschließt, doch etwas überfordert gewesen.

  18. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: sithik 10.07.14 - 20:30

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KDE ist meiner Meinung nach der beste Desktop überaupt auch wenn mir XFCE4
    > auch ganz gut gefällt.

    Naja, ich will ja jetzt nicht parteiisch werden, aber KDE als den "besten Desktop überhaupt" zu bezeichnen, entspricht wohl wirklich eher deiner Meinung. Was aber sicher ist, dass ich mir KDE 5 auf jeden Fall anschauen werde, wenn es soweit ist.

    > Leider hat Miguel Icaza dann durch das Gnome Projekt eine Konkurrenz
    > geschaffen welche auch noch leider recht beliebt geworden ist.

    Oh nein, er hat eine Konkurrenz geschaffen! Und die ist auch noch beliebt! Große Katastrophe! Das Leben könnte so schön sein ohne Konkurrenz ;)

  19. "Wer mal versucht hat jemanden Linux anhand von Unity näher zu bringen"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 11.07.14 - 09:06

    Klappt bei Neueinsteigern wunderbar, wenn sie noch nicht durch Windows versaut sind. :)

  20. Re: KDE ist unter Linux/Unix dringend nötig

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 11.07.14 - 14:36

    sithik schrieb:
    --------------------------------

    > Naja, ich will ja jetzt nicht parteiisch werden, aber KDE als den "besten
    > Desktop überhaupt" zu bezeichnen, entspricht wohl wirklich eher deiner
    > Meinung. Was aber sicher ist, dass ich mir KDE 5 auf jeden Fall anschauen
    > werde, wenn es soweit ist.

    Plasma 5.0 ist soweit. Der Release Candidate ist der fertige Code. Aktuell wird an Promo-Material gearbeitet. Der formelle Release wird Dienstag sein, wenn nichts dazwischen kommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. ista International GmbH, Essen
  3. ALLYSCA Assistance GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  2. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite