Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unternehmens-Chat: Microsoft…

MS wechselt zu Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS wechselt zu Linux

    Autor: SchrubbelDrubbel 10.09.19 - 10:46

    Kleine Info aus den Tiefen der MS-Büro:
    Überall Linux in der Entwicklung!

    Eigentlich wird nur noch Windows und Office nicht unter Linux entwickelt, der Rest unter Ubuntu.
    Dazu gehört das Azure-Universion und andere Sachen.

  2. Re: MS wechselt zu Linux

    Autor: SR_Lut3t1um 10.09.19 - 11:56

    Office und Spiele sind doch die einzigen Dinge die Windows im Rennen halten. Design läuft auf Mac und Entwicklung sowie Forschung unter Linux. Wenn es mal ein gutes Office für Linux gäbe, (sorry aber Libre office etc sieht einfach scheiße aus...) würde Linux sicherlich noch beliebter werden. Ich wünschte MS würde einen Desktop Manager alla Windows für Linux entwickeln, da IMO Windows einfach besser aussieht und sich angenehmer bedienen lässt als gnome KDE etc.

    Wenn nicht alles Gold ist das glänzt,
    so ist auch nicht alles Scheiße das stinkt.

  3. Re: MS wechselt zu Linux

    Autor: lestard 10.09.19 - 16:25

    SR_Lut3t1um schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wünschte MS würde einen Desktop Manager alla Windows für Linux
    > entwickeln, da IMO Windows einfach besser aussieht und sich angenehmer
    > bedienen lässt als gnome KDE etc.

    Ich prophezeie, dass genau das passieren wird. Ich schätze, dass MS irgendwann die Arbeit an ihrem eigenen Kernel einstellt und auf Linux switcht um Kosten zu sparen und ihre eigene Plattform zu vereinheitlichen weil die ja jetzt schon auch zu großen Teilen auf Linux basiert. Ich würde die Entwicklungen der letzten 1-2 Jahre bei Windows auch in diese Richtung deuten. Man probiert jetzt bereits, ein Linux mit Windows mitzuliefern und versucht, Linux-Programme drauf laufen zu lassen. Der nächste Schritt ist, Kompatibilität von Windows-Programmen mit Linux zuverbessern. Das Dot-Net-Framework wurde open-source gemacht und in Teilen auch schon für Linux portiert.
    Ich denke, das ganze wird noch ein paar Jahre dauern aber so 2022-2025 würde ich damit rechnen. Natürlich alles Spekulation. Mal schauen ob es wirklich so kommt.

    Bezüglich Aussehen und Bedienbarkeit der UI bei Windows bin ich aber vollkommen anderer Meinung, daher würde ich es selber höchst wahrscheinlich nicht benutzen.

  4. Re: MS wechselt zu Linux

    Autor: nate 11.09.19 - 09:26

    > Design läuft auf Mac

    Mit stark abnehmender Tendenz.

    > Wenn es mal ein gutes Office für Linux gäbe

    Was ist an SoftMaker Office auszusetzen?

    > (sorry aber Libre office etc
    > sieht einfach scheiße aus...)

    Genau, das Aussehen ist nämlich die wichtigste Eigenschaft von Office-Suiten! Features, Benutzbarkeit, Kompatibilität, Geschwindigkeit, Stabilität, Kosten ... alles überberwertet! Hauptsache es sieht hip und modern aus!

    (BTW, wie gewöhnt man MS Office eigentlich diese knallbunten Titelleisten ab, und wie verschiebt man das "Ribbon" auf die Seite, so dass es weniger Platz auf den hippen und modernen Panzer-Sehschlitz-Bildschirmen wegnimmt? Die "Collapse"-Funktion ist nur die halbe Wahrheit.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  3. DIS AG, Raum Wolfsburg
  4. Stadt Heidelberg, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34