1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Version 42.1: Opensuse wagt die…

Können die nicht endlich aufhören?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: GaliMali 23.09.15 - 17:09

    Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will jeder vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.

    Sowas von umständlich und and Windows angelehnte Konzepte. Einfach nur grausam - in meinen Augen.

    Wenn ich wo hin komme und noch ein SuSE sehe, leiste ich immer grosse Überzeugungsarbeit erstmal auf eine vernüftige Linux-Distribution zu wechseln. Und meist klappt das auch und alle sind damit dann glücklicher :-)

    Der Support mit SuSE war jedenfalls meist miserable. Mit Updates usw. (nach dem gar nichts mehr ging) sowie auch wenn man mal Kontakt mit dem support aufnahm und man nur hörte, dass ginge nicht.


    Und ich wette auch dieses wird wieder einen Zast/Yast haben. Und genau das ist der Knackpunkt. "Aufgräumt" soll es ja alles unter einem Dach sein.

    Doch wehe man will mal etwas spezielles machen. Und mit Linux macht man ständig spezielle Sachen. Und yast machte das oft wieder rückgängig.

    Somit lassen die meisten dann die Hände weg vom updater. Könnte ja danach nichts mehr gehen.

    Mein Fazit nach vielen Jahren die ich immer mit irgendeinen SuSE Produkt zu tun hatte: Mehr als einen einfachen Web- oder Fileserver damit aufsetzen kann man damit leider auf dauer nicht.

    Aber dessen Zielgruppe sind wohl auch die, die nicht mehr wollen. Ärgerlich ist dann nur, dass diese sich dann melden und fragen: wie könnte ich das machen - komm du mal her und helf. - Das ist dann - wenn möglich - meist der Abscheid von einem der vielen SuSEes ;-)

    PS: Mein erstes Linux war nebenbei ein teures DVD-SuSE. Da hatten wir noch kein Breitband Internet wie heute. Drei wochen später bestellten wir dann einfach eine "gebrannte" DVD auf ebay eines anderen Systems.
    War viel Mühe sich da rein zu arbeiten. Aber das Ergebnis lief wenigsten dann wie gewollt/gewünscht über viele Jahre und mit updates problemlos weiter.

  2. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Moe479 23.09.15 - 17:43

    ich will jetzt nicht auf suse linux rumhacken, es ist ebend ein nieschenprodukt, mit seinen ganz eigenen pros und contras, kann man sicher nutzen, aber der burner ist es imho auch nicht ... jeder der erfahrener mit linux allgemein ist möchte eh nen debian oder derivat davon im alltagseinsatz, und wem stable nicht ausreicht, der geht auf testing oder unstable und wurstelt sich durch, zur not auch als life-tester für nen kernel-developer.

  3. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: wonoscho 23.09.15 - 18:02

    Alle Linux Distributionen sind Nischenprodukte,
    denn der Marktanteil jeder einzelnen Linux Distribution
    liegt im Promille-Bereich.

    Ich muss jedenfalls immer wieder nur den Kopf schütteln
    über die Linux-Missionare, wenn sie sich sogar gegenseitig bekriegen,
    indem sie andere Linux-Distributionen schlecht machen
    - siehe z.B. auch hier das Posting des OP.
    Ich versteh's einfach nicht!

    Ein Betriebssystem dient doch lediglich als Basis
    für Anwendungssoftware, die von Anwendern benutzt wird.
    Wenn ein BS stabil und weitgehend fehlerfrei läuft,
    und die Anwender ihre Software problemlos nutzen können,
    dann ist doch völlig egal, welches BS auf einem Rechner läuft.

    Warum muss man aus einem BS denn eine Weltanschauung machen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.15 18:07 durch wonoscho.

  4. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.09.15 - 18:12

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will jeder
    > vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.

    Dann nutz' es doch einfach nicht. Zwingt dich doch keiner.

  5. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.09.15 - 18:13

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Linux Distributionen sind Nischenprodukte,
    > denn der Marktanteil jeder einzelnen Linux Distribution
    > liegt im Promille-Bereich.

    Unfug.

  6. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: longthinker 23.09.15 - 18:14

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will jeder
    > vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.

    Eigentlich eine Frechheit, diese Aussage - spricht sie doch jedem, der mit Suse zu tun haben will, die Vernunft ab.

    > Doch wehe man will mal etwas spezielles machen. Und mit Linux macht man
    > ständig spezielle Sachen. Und yast machte das oft wieder rückgängig.

    "Machte"? Wann war das? Ich schätze mal 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Seither blamieren sich immer wieder Suse-Basher mit Aussagen auf dem Niveau von "Windows ist Aufsatz auf DOS"....

    > Somit lassen die meisten dann die Hände weg vom updater. Könnte ja danach
    > nichts mehr gehen.
    >
    > Mein Fazit nach vielen Jahren die ich immer mit irgendeinen SuSE Produkt zu
    > tun hatte: Mehr als einen einfachen Web- oder Fileserver damit aufsetzen
    > kann man damit leider auf dauer nicht.

    Ich betreibe (mit Kollegen) fast die gesamte IT-Infrastruktur für mehrere Tausend User, Fileserver, Mailserver, Webserver etc. - alles basierend auf Suse-Servern. Manche Serversoftware läuft ausschließlich auf Suse-Servern, vieles ist vom jeweiligen Hersteller für Red Hat oder Suse unterstützt. Und das sind definitiv "keine einfachen Web- oder Fileserver".

    Aufgrund des Tones deines erstens Satzes tue ich mir auch keinen Zwang an: Mit deinen Aussagen beweist du eine enorme Inkompetenz! Man muss Suse nicht mögen und es mag je nach Einsatzzweck bessere Distributionen geben - aber die Aussagen von dir sind einfach nur kompletter Müll. Du hast definitiv in den letzten 10 Jahren keine halbwegs ernsthaften oder gar professionellen Erfahrungen mit Suse gesammelt!

  7. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.09.15 - 18:15

    longthinker schrieb:
    ----------------

    > Aufgrund des Tones deines erstens Satzes tue ich mir auch keinen Zwang an:
    > Mit deinen Aussagen beweist du eine enorme Inkompetenz! Man muss Suse nicht
    > mögen und es mag je nach Einsatzzweck bessere Distributionen geben - aber
    > die Aussagen von dir sind einfach nur kompletter Müll. Du hast definitiv in
    > den letzten 10 Jahren keine halbwegs ernsthaften oder gar professionellen
    > Erfahrungen mit Suse gesammelt!

    Natürlich hat er die nicht. Seine letzte Erfahrung war, als das noch SuSE mit kleinem U hieß…

  8. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.15 - 19:59

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will jeder
    > vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.
    >
    > Sowas von umständlich und and Windows angelehnte Konzepte. Einfach nur
    > grausam - in meinen Augen.
    >
    > Wenn ich wo hin komme und noch ein SuSE sehe, leiste ich immer grosse
    > Überzeugungsarbeit erstmal auf eine vernüftige Linux-Distribution zu
    > wechseln. Und meist klappt das auch und alle sind damit dann glücklicher
    > :-)
    >
    > Der Support mit SuSE war jedenfalls meist miserable. Mit Updates usw. (nach
    > dem gar nichts mehr ging) sowie auch wenn man mal Kontakt mit dem support
    > aufnahm und man nur hörte, dass ginge nicht.
    >
    > Und ich wette auch dieses wird wieder einen Zast/Yast haben. Und genau das
    > ist der Knackpunkt. "Aufgräumt" soll es ja alles unter einem Dach sein.
    >
    > Doch wehe man will mal etwas spezielles machen. Und mit Linux macht man
    > ständig spezielle Sachen. Und yast machte das oft wieder rückgängig.
    >
    > Somit lassen die meisten dann die Hände weg vom updater. Könnte ja danach
    > nichts mehr gehen.
    >
    > Mein Fazit nach vielen Jahren die ich immer mit irgendeinen SuSE Produkt zu
    > tun hatte: Mehr als einen einfachen Web- oder Fileserver damit aufsetzen
    > kann man damit leider auf dauer nicht.
    >
    > Aber dessen Zielgruppe sind wohl auch die, die nicht mehr wollen. Ärgerlich
    > ist dann nur, dass diese sich dann melden und fragen: wie könnte ich das
    > machen - komm du mal her und helf. - Das ist dann - wenn möglich - meist
    > der Abscheid von einem der vielen SuSEes ;-)
    >
    > PS: Mein erstes Linux war nebenbei ein teures DVD-SuSE. Da hatten wir noch
    > kein Breitband Internet wie heute. Drei wochen später bestellten wir dann
    > einfach eine "gebrannte" DVD auf ebay eines anderen Systems.
    > War viel Mühe sich da rein zu arbeiten. Aber das Ergebnis lief wenigsten
    > dann wie gewollt/gewünscht über viele Jahre und mit updates problemlos
    > weiter.

    Tja, und ich akzeptiere (bei Wahl) nur OpenSuSE.
    Läuft wunderbar und ich bringe darauf zum laufen was zu laufen hat.

    Hauptsächlich als VM aber auch für den Home Server.

    Und no, es gibt da ein Programm das konnte der support auf CentOS nicht zum laufen bringen... open source software in Python - UND alles ist steinalt... (meine Uni mag CentOS wenn man Linux nutzt)

    Ubuntu kommt mir mit Ihrem Unity auch nicht in Betracht. Abgesehen davon weiß ich nicht ob sich die Open Source software da zum.laifen. Ringen kann, lief, dann nicht mehr und ich habe nicht mehr nachgeschaut.
    Na ja, und als ich mir einmal Debian angeschaut habe konnte ich dem auch sehr wenig abgewinnen.

    Ein System hat zuerst ordentlich zu laufen - und dasteht SuSE bei mir, OHNE viel Aufwand.
    Zypper ist hier übrigens eine sehr große Hilfe.

  9. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Geistesgegenwart 23.09.15 - 21:54

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und ich wette auch dieses wird wieder einen Zast/Yast haben. Und genau das
    > ist der Knackpunkt. "Aufgräumt" soll es ja alles unter einem Dach sein.
    >
    > Doch wehe man will mal etwas spezielles machen. Und mit Linux macht man
    > ständig spezielle Sachen. Und yast machte das oft wieder rückgängig.

    "Zast" meinst du wohl zypper, und der ist mittlerweile schneller, und IMHO besser zu handhaben als apt-get. Es ist jedenfalls immernoch ein kramp mit apt-get packages zu upgraden, aber dabei wenn genau Repo XY zu berücksichtigen.

    Yast gibt es immernoch, aber es ist nicht mehr als ein Editor für die Dateien unter /etc/sysconfig/* - die kannst du aber auch komplett ohne Yast im Texteditor deiner Wahl konfigurieren. Ein manuelles SuSEconfig musst du schon seit ner weile nicht mehr aufrufen.

    Und alle Konfigdateien die Yast aus den /etc/sysconfig/* generiert und im System platziert, haben groß am Anfang der Datei stehen "This file is autogenerated by Yast. Do not edit! Edit file /etc/sysconfig/bla/blubb instead!"

    Frei von Mängeln ist openSUSE sicherlich nicht, aber so schlimm wie du es hier darstellst auch nicht. Insbesondere bietet es immernoch das beste Partitionier-/LVM-/Raid Tool aller Distris an. Damit kann du bei der Installation echt jede erdenkliche Partiions/LVM/Rid Konfiguration anlegen, zusamme mit Verschlüsselungen und co. Bei ubuntu hatte ich damals nur die Wahl zwischen zwei banalen Szenarien, konfiguration fehlanzeige.

  10. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: razer 23.09.15 - 22:01

    naja linux hat nen weltmarktanteil von ca 2% auf desktoprechnern (war auch erst letztens wieder auf golem). Wenn Ubuntu jetzt bspw 25% aller linuxdistributionen ausmacht, liegts bei 5 promille (ein viertel von 2% eben). Die Aussage war also nicht so falsch.

  11. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: mingobongo 23.09.15 - 22:31

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will jeder
    > vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.
    ...

    Sehe dir doch mal ein OpenSuse 13.2 oder das aktuelle Leap Dingsbums an. Du wirst merken das viele deiner aufgeführten Punkte Uralt sind oder einfach nicht stimmen. Für viele ist Yast ein segen, gerade für Leute die bestimme Kommandos nicht kennen. Selber nutze ich Yast auch, es ist übersichtlich aufgebaut. Ein super Tool für die Kommandozeile ist zypper und auf http://software.opensuse.org/ findet man fast alles was in den Standard Repos nicht enthalten ist.

  12. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.09.15 - 23:43

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja linux hat nen weltmarktanteil von ca 2% auf desktoprechnern

    Die Welt besteht nicht nur aus Desktop-PC. Die sind noch einer der kleineren Markt-Segmente. Von Smartphones bis zu Routern läuft überall (bis auf Desktop-PCs halt) überwiegend Linux.

  13. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: razer 24.09.15 - 00:09

    und weiter? wir haben von desktop OS geredet. und da bewegts sich im promille bereich. is ja schoen dass es zigfach mehr ameisen als menschen gibt, aber deswegen sind sie auch noch keine fluechtlinge.

  14. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: GaliMali 24.09.15 - 02:31

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Linux Distributionen sind Nischenprodukte,
    > denn der Marktanteil jeder einzelnen Linux Distribution
    > liegt im Promille-Bereich.
    >
    > Ich muss jedenfalls immer wieder nur den Kopf schütteln
    > über die Linux-Missionare, wenn sie sich sogar gegenseitig bekriegen,
    > ...

    SuSE | SUSE != richtiges Linux System :-p

    Ich spreche aus über 10 jahren Erfahrung mit dem schlimmsten alle Linuxe.


    PS: Ich machte auch eine Prüfung mit SUSE seufz :-( - Das war nur gefühlt 5x klicken und gerade noch so ein paar Passwörter eingeben - laut "Pflicht zur Last".
    Sorry. Das ist in meinen Augen ein Windows.

    Linux: vim /etc/... und 10'000 Möglichkeiten. - Fängt man so mit SUSE an, geht irgendwann alles schief.

  15. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: GaliMali 24.09.15 - 02:32

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GaliMali schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will jeder
    > > vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.
    >
    > Dann nutz' es doch einfach nicht. Zwingt dich doch keiner.

    Leider tun es die unbedarften oft. - Wie ich schrieb: Die kommen dann an. Helfen sie bitte mal. Und mit dem SuSE kommt man einfach nicht weiter. Ständig überschreibt irgendetwas etwas ungefragt. und und und. - Und über den schlechten Paketmanger der nicht mal ein Online-Update hinbekommt, will ich gar nicht erst was schreiben :-p

  16. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: GaliMali 24.09.15 - 02:36

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle Linux Distributionen sind Nischenprodukte,
    > > denn der Marktanteil jeder einzelnen Linux Distribution
    > > liegt im Promille-Bereich.

    Eher Windows wird zum Nischenprodukt. ;-) - Windows 8..8.1..10 hats gezeigt wie es nicht mehr weiter gehen kann.

    Nicht mal auf einem PI2 läuft das ordentlich.

    Und wenn ich die Auftragslisten von einem Bekannten sehe, duzende wollen Windows 7 wieder zurück. Kommt kaum noch nach aber verdient ordentlich damit ;-)

  17. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: GaliMali 24.09.15 - 03:17

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GaliMali schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will jeder
    > > vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.
    >
    > Eigentlich eine Frechheit, diese Aussage - spricht sie doch jedem, der mit
    > Suse zu tun haben will, die Vernunft ab.
    >
    > > Doch wehe man will mal etwas spezielles machen. Und mit Linux macht man
    > > ständig spezielle Sachen. Und yast machte das oft wieder rückgängig.
    >
    > "Machte"? Wann war das? Ich schätze mal 90er Jahre des letzten
    > Jahrhunderts. Seither blamieren sich immer wieder Suse-Basher mit Aussagen
    > auf dem Niveau von "Windows ist Aufsatz auf DOS"....

    BASH ist das beste was es gibt ;-)
    Und ich schreib nur aus Erfahrungen bis erst vor einem Monat wieder wo so ein schreckliches opensuse auf einem Apache2-Server als Basis im Hintergrund lief. Zwei nächtliche Fehl-Versuche und Backup zurückspielen dann war genug. Das opensuse da war sogut wie nie angefasst worden und trotzdem ging alles schief.
    >
    > Ich betreibe (mit Kollegen) ...

    Solche Kollegen kannte ich auch. Das sind so Urgesteine die als erstes sich mit SUSE 6 oder noch früher befasst haben, die Weiterentwicklung bis zum SLES mitmachten und nichts anderes mehr sehen wollen.

    > ... fast die gesamte IT-Infrastruktur für mehrere
    > Tausend User, Fileserver, Mailserver, Webserver etc. - alles basierend auf
    > Suse-Servern. Manche Serversoftware läuft ausschließlich auf Suse-Servern,
    > vieles ist vom jeweiligen Hersteller für Red Hat oder Suse unterstützt. Und
    > das sind definitiv "keine einfachen Web- oder Fileserver".

    Wir kennen diese art Software auch. Und mit etwas Druck auf den Hersteller gibts dafür immer eine Lösung. Verhandeln ist da alles.

    Ich kenne auch Unternehmen, die damit gross wurden und nun darin quasi "gefangen" sind. (da Plattformtausch ist da unmöglich)

    Ausserdem werden diese "Päckchen" eher ins /opt verfrachtet, bringen die eigenen Spezial-Lib-Dateien mit und verzichten so oft auf das Shared-Lib Prinzip.

    Unix-Kenntnisse sind und bleiben aber zum Glück Mangelware. Also kann man auch Aufträge ablehnen lassen. :-) - Warum sich mit sowas rumägern.

    > Aufgrund des Tones deines erstens Satzes tue ich mir auch keinen Zwang an:
    > Mit deinen Aussagen beweist du eine enorme Inkompetenz! Man muss Suse nicht
    > mögen und es mag je nach Einsatzzweck bessere Distributionen geben - aber
    > die Aussagen von dir sind einfach nur kompletter Müll. Du hast definitiv in
    > den letzten 10 Jahren keine halbwegs ernsthaften oder gar professionellen
    > Erfahrungen mit Suse gesammelt!

    Veto! - Aber wie sie meinen. Ich werde trotzdem weiter fleissig bei SLES meinen lieblings dd-Befehl eingeben - was ich nebenbei gerade auch gerade um diese nächtliche Zeit gemacht habe. Und wieder ein deutlich glücklicherer Kunde morgen mehr. :-)

  18. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: longthinker 24.09.15 - 05:52

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GaliMali schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Denn SuSE und alles was damit zu tun hat bzw. darauf aufbaut, will
    > jeder
    > > > vernüftige Linuxaner nicht mehr sehen.
    > >
    > > Dann nutz' es doch einfach nicht. Zwingt dich doch keiner.
    >
    > Leider tun es die unbedarften oft. - Wie ich schrieb: Die kommen dann an.
    > Helfen sie bitte mal. Und mit dem SuSE kommt man einfach nicht weiter.

    Naja... kommst DU nicht weiter ... - immer wieder witzig, wenn "Experten" das als schlecht bezeichnen, womit sie nicht zurecht kommen. Durchaus aussagekräftig - nur halt über Subjekt statt Objekt...

    > Ständig überschreibt irgendetwas etwas ungefragt. und und und. - Und über
    > den schlechten Paketmanger der nicht mal ein Online-Update hinbekommt, will
    > ich gar nicht erst was schreiben :-p

    Wieder ein Hinweis, dass du einfach den Stand von vor vielen Jahren konserviert hast: rug/zmd war in der Tat kein Vergnügen, zypper hingegen ist einfach nur gut.

    Naja, du scheinst Gefallen an deiner :-p-Haltung zu haben...

  19. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Omnibrain 24.09.15 - 11:16

    Stimmt schon das OpenSUSE eher mist ist - denke das verwenden die meisten nur noch aus historischen Gründen.

    Aber so wirklich richtig gut ist keine Linux Distri derzeit IMHO. Mint war mal nahe dran (kenne das aktuelle nicht - nehme grade Sabayon, ist aber auch für Mainstream nicht so richtig brauchbar). Der Linx Desktop ist generell eher in einem beklagenswerten Zustand - ein bisschen schade, weil so viel Potential da drin liegt. Fehlt ein finanzkräftiger Investor der da den letzten Feinschliff gibt - so wie Ubuntu - die haben damals schon viel bewegt.

    Man hat es ganz gut an OS X gesehen - das war früher voll von gängiger linux open source software und hat sich alles recht gut angefühlt und war brauchbar. Sowas als Linux Distri wäre schon toll.
    Fehlen halt nur noch die schönen alu/messing/gold/wackelpudding/sonstwas out of the box linux rechner die offensiv in den markt gedrängt werden - aber das wird wohl nie passieren :(.

    Andererseits kann man linux derzeit gut verwenden, wenn man will, etwas zeit investiert oder sich schon auskennt. War noch nie in der Vergangenheit so einfach wie heute 100% auf Linux umzusteigen - trotz aller Ecken & Kanten :). Wenn Leute mit OpenSUSE glücklich sind - sollen sie doch.

  20. Re: Können die nicht endlich aufhören?

    Autor: Moe479 25.09.15 - 09:21

    ich nicht, und auch der op meinte das feld wesentlich breiter, als nur klickibunt desktops und ein paar standard-services, zumindest habe ich ihn so verstanden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Bechtle AG, Bielefeld
  3. Zühlke Engineering GmbH, Hannover
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-71%) 5,75€
  3. 20,99€
  4. (-79%) 12,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
Matebook D14 (2020) im Test
Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. WLAN Huawei bringt Wi-Fi-6-Router mit eigener CPU und 5G-Modem
  2. Matepad Pro Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
  3. Mate Xs angeschaut Huawei zweites faltbares Smartphone kostet 2.500 Euro

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

  1. SpaceX: Nächster Starship-Prototyp geplatzt
    SpaceX
    Nächster Starship-Prototyp geplatzt

    Neue Technik gibt es nicht ohne Rückschläge: Bei der Entwicklung des neuen Raumschiffs von SpaceX ist ein weiterer Prototyp zerstört worden. Videos zeigen aber, dass der Tank diesmal im unteren Bereich platzte und nicht wie zuletzt am Deckel.

  2. Raumfahrt: Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein
    Raumfahrt
    Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein

    Bei der Entwicklung des Starlinerns hat Boeing "offensichtlich in einigen Bereichen noch Lücken zu füllen". Das Unternehmen habe die Software des Raumschiffes nicht gründlich genug getestet, hieß es in einem Pressebriefing. Die Kosten des Projektes seien nicht das Problem gewesen, die Zeit zum Testen dagegen schon.

  3. PC-Cooling: Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht
    PC-Cooling
    Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht

    Das Unternehmen PC-Cooling GmbH stellt den Handel mit Komponenten ein. Neben anderen Marken war der Distributor etwa für Marken wie Scythe und Thermalright verantwortlich - beides bekannte Hersteller von Kühlern. Es ist nicht klar, wer den Verkauf nun übernimmt.


  1. 14:08

  2. 13:24

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 12:07

  6. 01:26

  7. 18:16

  8. 17:56