Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Netflix schließt…

Kündigen und fertig

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kündigen und fertig

    Autor: Bachsau 13.04.17 - 13:38

    Die gängeln die Nutzer ohnehin zu viel. Dank Geoblocking können auch zahlende Nutzer im Urlaub nicht darauf zugreifen. Soetwas sollte niemand unterstützen.

  2. Re: Kündigen und fertig

    Autor: ecv 21.04.17 - 17:57

    Bachsau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gängeln die Nutzer ohnehin zu viel. Dank Geoblocking können auch
    > zahlende Nutzer im Urlaub nicht darauf zugreifen. Soetwas sollte niemand
    > unterstützen.

    Wenn man denn so oft in den Urlaub fährt das dass tatsächlich in irgendeiner Form relevant wird...

    Aber stimmt schon, so ein exorbitant teures Netflix Abo sollte natürlich weltweit und jederzeit verfügbar sein, wie all die anderen streamingangebote die das erlauben!

  3. Re: Kündigen und fertig

    Autor: Bachsau 21.04.17 - 21:21

    Es geht nicht darum, ob man oft im Urlaub ist oder nicht, oder was so ein Abo kostet, sondern darum, dass jede Form von Geoblocking verrat an der Idee des Internets ist und deshalb nicht unterstützt werden sollte. Das Internet wurde konzipiert als ein weltweites Netzwerk, in dem Landesgrenzen keine Rolle mehr spielen sollten. Deshalb bin ich der Meinung, dass man sich gegen jeden, der nationale Einschränkungen im Internet etablieren will genau so zur Wehr setzen sollte, wie gegen Staaten, die das Internet zensieren.

    Das Geoblocking, ebenso wie die willentliche Einschränkung der Leistung auf bestimmte Betriebssysteme oder Endgeräte, stellt für mich den Beweis einer freiheitsfeindlichen Grundhaltung von Netflix dar. Nicht zuletzt aber darf ich erwarten, dass ich das, wofür ich zahle, auch nutzen kann. Egal wo ich gerade bin und welches Gerät ich nutze.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 21:24 durch Bachsau.

  4. Re: Kündigen und fertig

    Autor: Plasma 23.04.17 - 15:15

    Bachsau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum, ob man oft im Urlaub ist oder nicht, oder was so ein
    > Abo kostet, sondern darum, dass jede Form von Geoblocking verrat an der
    > Idee des Internets ist und deshalb nicht unterstützt werden sollte.

    Dir ist klar dass Netflix Probleme mit den Lizenzgebern seiner Inhalte bekommt, wenn sie alles weltweit anbieten? Viele Serien und Filme benötigen von Seiten der Urheber eigene Lizenzen für jedes Land wo sie ausgestrahlt werden sollen.
    Zweiter Grund ist die Netzwerkstruktur, da Netflix mit den Contentservern möglichst nahe an den Konsumenten sein will. Wenn jetzt jemand Inhalte die in USA gehostet werden im Urlaub auf Malle sehen will, bedeutet das teuren Traffic.

    Wenn du einen schuldigen suchst, dann motz gegen die Contentmafia. Die haben sich das Lizenzmodell ausgedacht.

  5. Re: Kündigen und fertig

    Autor: ecv 23.04.17 - 19:20

    Bachsau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum, ob man oft im Urlaub ist oder nicht, oder was so ein
    > Abo kostet, sondern darum, dass jede Form von Geoblocking verrat an der
    > Idee des Internets ist und deshalb nicht unterstützt werden sollte. Das
    > Internet wurde konzipiert als ein weltweites Netzwerk, in dem Landesgrenzen
    > keine Rolle mehr spielen sollten. Deshalb bin ich der Meinung, dass man
    > sich gegen jeden, der nationale Einschränkungen im Internet etablieren will
    > genau so zur Wehr setzen sollte, wie gegen Staaten, die das Internet
    > zensieren.
    >

    Ich glaube die Idee des Internets war mehr aus der Idee der Ausfallsicherheit durch Redundanz und alternativen Routen gewachsen. Da hat keiner gesessen und gesagt: Jetzt mache ich mal ein weltweites Netz auf um allen menschen alles und jederzeit zur Verfügung zu stellen!

    So geht es sehr wohl darum wer wie oft im Ulaub ist und was das Abo kostet. Denn wenn Netflix all seine Inhalte weltweit und zeitgleich darstellen möchte, dann wird der Preis entsprechend angehoben. Gemittelt müsste dann auch ich als nicht-urlauber tiefer in die Tasche greifen.

    Für diese lächerlichen zehn Euro (oder sind es 19?) bin ich mit dem Umfang des Angebotes sehr zufrieden. Gerne können die auch ein Weltweites Abo für 69,99¤ anbieten damit sich jeder Frei fühlen kann von der Geoblocking-gängelung.

    Weltweit und ungeblockt und am besten auch noch kostenlos. Ist ja im Internet! Oder was?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bayreuth
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Veridos GmbH, München
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. UEFI-Update: Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten
    UEFI-Update
    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

    Mittlerweile haben die meisten Mainboard-Hersteller neue UEFI-Versionen für ihre Ryzen-Platinen veröffentlicht. Diese nutzen die Agesa 1004a, die Microcode enthält, der den Systemstart beschleunigt und die DDR4-Kompatibilität verbessert und den FMA3-SMT-Fehler unter Windows behebt.

  2. Sledgehammer Games: Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg
    Sledgehammer Games
    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

    Activion hat ein neues CoD angekündigt: Call of Duty WWII ist wie die frühen Teile im Zweiten Weltkrieg angesiedelt. Der Shooter soll einen Singleplayer, einen Coop- und einen Multiplayer-Modus enthalten. Erstes Material gibt es schon in wenigen Tagen.

  3. Mobilfunk: Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter
    Mobilfunk
    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

    Achtung, Patenttroll! Apple und mehrere Mobilfunkanbieter sind in den USA verklagt worden, weil sie vier Patente von Nokia verletzt haben sollen. Kläger ist aber nicht Nokia selbst, sondern ein bekannter Patentverwerter.


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08