1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Netflix schließt…

Stimmt so nicht...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stimmt so nicht...

    Autor: tommii88088 11.04.17 - 13:51

    nutze seit Jahren Fedora und hatte noch nie Probleme mit Netflix.
    Netflix hat wohl eher ein Problem mit Firefox unter Fedora - mit Chrome läuft es nämlich geschmeidig.

  2. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: laserbeamer 11.04.17 - 14:05

    Chrome oder Chromium?

  3. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: tommii88088 11.04.17 - 14:06

    Mit Chrome. ;-)

  4. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: apefred 11.04.17 - 14:08

    Debian (Testing) mit (aktuellem) Chrome läuft, mit Firefox ESR kommt besagte Meldung aus dem Artikel.

    Edit: Interessant ist, dass bei mir in beiden UserAgents die Distribution nicht namentlich genannt ist.

    Firefox: Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64; rv:45.0) Gecko/20100101 Firefox/45.0
    Chrome: Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/57.0.2987.110 Safari/537.36



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.17 14:15 durch apefred.

  5. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: shoggothe 11.04.17 - 14:30

    Im vorletzten Absatz steht, dass das Fedora-Team den User-Agent-String um den Namen der Distribution ergänzt. Vielleicht machen sie das nicht im Browser selbst, sondern irgendwo im Netzwerk-Stack.

  6. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: haxti 11.04.17 - 14:47

    Hatte das Problem auch mit Ubuntu 16.04. und musste den User-Agent auf irgendeine ätere Firefox oder Chrome Version stellen, damit Netflix wieder mit einem aktuellem Firefox ging.

    Meiner Meinung geht das so garnicht. Erstens hilft die Fehlermeldung nicht, weil man die Voraussetzungen u.U. erfüllt und zweitens werden Leute ausgeschlossen, die eigentlich nicht ausgeschlossen gehören.

    Wenn Firefox oder das Plugin wegcrasht, dann bekommt man wenigstens einen Fehler an dem man arbeiten kann, bzw. den man googlen kann. So findet man nur irgendwelche Artikel, dass es so und so funktioniert, was nicht mehr der Fall ist.

  7. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: smirg0l 11.04.17 - 15:12

    tommii88088 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nutze seit Jahren Fedora und hatte noch nie Probleme mit Netflix.
    > Netflix hat wohl eher ein Problem mit Firefox unter Fedora - mit Chrome
    > läuft es nämlich geschmeidig.

    Aus dem verlinkten Blog:
    [quote]
    [...]the only reason why it works in Chrome on Fedora is that we blacklisted the netflix.com domain for the Fedora user agent
    [/quote]

    Das ist der Grund, wieso es im Chrome geht - es gibt dort eine Ausnahme nur für Netflix und noch für eine andere Seite, wo NICHT der Fedora User-Agent gesetzt wird.

    Man will das bei den anderen Browsern ungern ebenso machen, sondern das Problem an der Wurzel angehen - Netflix. Verständlich.

  8. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: My1 11.04.17 - 15:23

    shoggothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im vorletzten Absatz steht, dass das Fedora-Team den User-Agent-String um
    > den Namen der Distribution ergänzt. Vielleicht machen sie das nicht im
    > Browser selbst, sondern irgendwo im Netzwerk-Stack.

    lässt sich ja einfach prüfen indem man auf ne seite geht die einem den UA zeigt.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: ello 11.04.17 - 17:15

    Hab letztens deswegen auch ein Support-Ticket offen. Auf Arch wollte Netflix einfach nicht im Firefox laufen, obwohl es seit v52 gehen sollte (auch User-Agent ändern brachte nix) im Chrome hingegen läuft der HTML5 Player (Denke wegen dem DRM Modul dass bei Chrome dabei ist).

    Bei Nachfragen beim Support, was man da machen könnte war die Antwort dass Linux nicht unterstützt wird und ich doch bitte ein unterstütztes System nutzen soll. Naja schau ich halt mit em Chrome, wenns da dann auch nicht mehr geht irgendwann aus Politikgründen, muss nen neuer Anbieter her :)

  10. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: Kabbone 11.04.17 - 18:51

    ello schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab letztens deswegen auch ein Support-Ticket offen. Auf Arch wollte
    > Netflix einfach nicht im Firefox laufen, obwohl es seit v52 gehen sollte
    > (auch User-Agent ändern brachte nix) im Chrome hingegen läuft der HTML5
    > Player (Denke wegen dem DRM Modul dass bei Chrome dabei ist).
    >
    > Bei Nachfragen beim Support, was man da machen könnte war die Antwort dass
    > Linux nicht unterstützt wird und ich doch bitte ein unterstütztes System
    > nutzen soll. Naja schau ich halt mit em Chrome, wenns da dann auch nicht
    > mehr geht irgendwann aus Politikgründen, muss nen neuer Anbieter her :)

    also hier gibt es keine Probleme mit Firefox unter Arch seit v52, ohne dass ich jetzt große Änderung im Hinterkopf hätte

  11. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: matzems 12.04.17 - 08:03

    Der Artikel enthält falsche Informationen. Habe es gerade mit meinem Fedora Linux getestet.Stand 12.4.17: Maxdome, Netflix, Amazon funktionieren mit Google Chrome perfekt inkl. HD Wiedergabe. Mit Firefox geht nix.
    So ist es schon seid Jahren.

  12. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: DeathMD 12.04.17 - 08:28

    Blöde Frage, aber hast du in den Einstellungen unter Inhalt einen Haken bei "Inhalte mit DRM-Kopierschutz wiedergeben" gesetzt. Erst dann wird das Widevine Plugin in Firefox aktiviert.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  13. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: ello 12.04.17 - 19:35

    Stimmt, hatte es mit v52 probiert und bin dann auf chrome umgestiegen als es nicht ging. Hab dann seit dem direkt Chrome benutzt für Netflix. Aufgrund deiner Aussage gerade nochmal mit 52.0.2 getestet und da ging Netflix wieder.

    Kann nun nicht sagen ob es an Firefox oder an Netflix lag, da die changelogs for 52.0.1 und 52.0.2 auch nichts in die Richtung beinhalten. Scheint nun zu gehen (ja DRM war aktiviert). Danke, jetzt kann Chrome vorerst ausbleiben :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.17 19:36 durch ello.

  14. Re: Stimmt so nicht...

    Autor: Plasma 23.04.17 - 15:16

    apefred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... mit Firefox ESR kommt besagte Meldung aus dem Artikel.

    Da wird ihnen die Version 45 wohl wieder zu alt sein, das hat dann nichts mit deiner Distri zu tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme