1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtualbox 4.3: Gäste lassen sich…

Virtualbox

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Virtualbox

    Autor: Anonymer Nutzer 16.10.13 - 10:51

    Ist es nicht bei VMWare & Co. schon seit Jahren Standard, dass USB Geräte weitergereicht werden können? Bietet Virtual Box irgendeinen Vorteil gegenüber anderen Programmen? Abgesehen davon, dass es nix kostet? Jemand größere Erfahrungen damit?

  2. Re: Virtualbox

    Autor: doctorseus 16.10.13 - 11:00

    Das geht auch bei Virtualbox schon länger. (Also wirklich lang)
    Es kostet nichts und ist echt gut.

    Ich hab noch keinen Grund gesehen wieso ich auf VMWare umsteigen sollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.13 11:00 durch doctorseus.

  3. Re: Virtualbox

    Autor: rayo 16.10.13 - 11:04

    USB Geräte konnten vorher schon an eine VirtualBox VM weitergegeben werden (habs mit Tastatur/Maus/Stick gemacht). Warum es für die Webcam etwas spezielles braucht weiss ich nicht, ich dachte eigentlich, dass alle USB-Geräte gehen würden.

    Bei mir war wirklich der Preis ausschlaggebend. Brauch es auch nur gelegentlich zuhause. Mir gefällt, dass verschiedene Festplatten-Formate funktionieren. Sprich ich kann auch eine VMWare Harddisk in VirtualBox starten.

    Und als ich mein PC mit einer SSD aufgerüstet habe, habe ich zuerst eine Vritual Machine mit Vollzugriff auf die SSD erstellt (sprich die ganze Festplatte wird direkt in die VM eingebunden ohne ein VM Diskimage zu erstellen). Die VM lief dann gefühlt schneller als das Hostsystem mit HDD. Konnte dann auch einfach die SSD als Bootfestplatte angeben und das virtuelle OS als Host starten und die HDD ablösen.

    Geht wahrscheinlich auch mit anderer Software.

    *edit*
    Auszug vom Manual:
    > VirtualBox 4.3 includes an experimental feature which allows a guest to use a host webcam.
    > This complements the general USB passthrough support which was the typical way of using host
    > webcams in ealier versions. The webcam passthrough support can handle non-USB video sources
    > in theory, but this is completely untested.

    Hat wohl vorher schon funktioniert, theoretisch würden jetzt auch nicht USB Geräte unterstützt werden. Was wirklich die Gründe für die Änderung ist steht nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.13 11:09 durch rayo.

  4. Re: Virtualbox

    Autor: lisgoem8 16.10.13 - 11:43

    doctorseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht auch bei Virtualbox schon länger. (Also wirklich lang)
    > Es kostet nichts und ist echt gut.
    >
    > Ich hab noch keinen Grund gesehen wieso ich auf VMWare umsteigen sollte.


    Es gibt eigentlich nur einen Grund für VMWare...

    VMWare kann eine ganze Partition oder gar Festplatte komplett einbinden.
    Bei VirtualBox geht das leider nur mit Virtuellen Dateien.

    Was an VirtualBox auch wieder nervt, das man immer das Plattformpaket für USB 2.0 nachinstallieren muss. *kopfschüttelt - es ging man früher ohne*

  5. Re: Virtualbox

    Autor: non_sense 16.10.13 - 13:01

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es nicht bei VMWare & Co. schon seit Jahren Standard, dass USB Geräte
    > weitergereicht werden können? Bietet Virtual Box irgendeinen Vorteil
    > gegenüber anderen Programmen? Abgesehen davon, dass es nix kostet? Jemand
    > größere Erfahrungen damit?

    Da es für meinen alten USB-Scanner keine Win 7 Treiber mehr gibt, habe ich mit VirtualBox ein Win 2000-System aufgesetzt, und meinen Scanner an die VM weitergereicht. Das funktioniert schon seit Jahren wunderbar.

  6. Re: Virtualbox

    Autor: rayo 16.10.13 - 13:02

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VMWare kann eine ganze Partition oder gar Festplatte komplett einbinden.
    > Bei VirtualBox geht das leider nur mit Virtuellen Dateien.
    Geht auch mit VirtualBox. Ich hab meine SSD so aufgesetzt und danach nativ davon gestartet. Vielleicht mit mehr Arbeit verbunden aber es geht (Ich weiss nicht wie es bei anderen geht).

  7. Re: Virtualbox

    Autor: activeair 16.10.13 - 15:48

    *Für* VMware Workstation gibt's mehrere Gründe:
    - einfacherer Austausch von Files zwischen Host und Guest (Copy/Paste, was es bei VB nicht mal ansatzweise gibt und wohl auch nie geben wird)
    - problemloseres Handling von VMs mit mehreren Snapshots (unlogische Fehlermeldungen in VB, wenn Snapshots von VMs gelöscht werden sollen, *ohne* daß 2 Snapshots vorhanden sind, was von VB immer bemeckert wird)
    - Umzüge von VMs, insbesondere, wenn Snapshots vorhanden, sind mit VMware WS einiges geschmeidiger zu bewerkstelligen

    Sind ja nicht alle blöd, die nach wie vor für VMware WS +- 150 EUR blechen...
    VB ist, ohne Frage, aber um einiges schneller.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.13 15:49 durch activeair.

  8. Re: Virtualbox

    Autor: George99 16.10.13 - 18:15

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bietet Virtual Box irgendeinen Vorteil gegenüber anderen Programmen?

    Virtualbox ist ziemlich einsteigerfreundlich, funktioniert doch recht gut und schnell und ist wie gesagt kostenlos.
    Ich benutze es sowohl unter Win 7 als auch unter Linux, um ein klassisches Win XP zur Hand zu haben.

  9. Re: Virtualbox

    Autor: activeair 16.10.13 - 18:26

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bietet Virtual Box irgendeinen Vorteil gegenüber anderen Programmen?
    >
    > Virtualbox ist ziemlich einsteigerfreundlich, funktioniert doch recht gut
    > und schnell und ist wie gesagt kostenlos.
    > Ich benutze es sowohl unter Win 7 als auch unter Linux, um ein klassisches
    > Win XP zur Hand zu haben.

    Nicht "einsteigerfreundlicher" als VMware.
    Was die Standard-Sachen angeht (VMs erstellen, Hardware bissel rumfummeln) sind die gleichauf. Alles darüber hinaus handelt VMware besser.

  10. Re: Virtualbox

    Autor: George99 16.10.13 - 18:58

    activeair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht "einsteigerfreundlicher" als VMware.
    > Was die Standard-Sachen angeht (VMs erstellen, Hardware bissel rumfummeln)
    > sind die gleichauf. Alles darüber hinaus handelt VMware besser.

    Hmm, das mag so sein, ich brauche es aber wirklich nur als Quick-n-dirty-Lösung hier und dafür kann VB alles, was ich brauche. Ansonsten würde ich bei "professionellen" Ansprüchen - was immer professionell auch jetzt bedeuten mag - dann doch eher in Richtung KVM oder XEN schielen. (unter Linux)

  11. Re: Virtualbox

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.10.13 - 10:37

    activeair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *Für* VMware Workstation gibt's mehrere Gründe:
    > - einfacherer Austausch von Files zwischen Host und Guest (Copy/Paste, was
    > es bei VB nicht mal ansatzweise gibt und wohl auch nie geben wird)

    Klappt bei mir problemlos. Man muss es halt nur oben im Menü aktivieren. Aber was man nicht sieht, existiert halt nicht...

    > - problemloseres Handling von VMs mit mehreren Snapshots (unlogische
    > Fehlermeldungen in VB, wenn Snapshots von VMs gelöscht werden sollen,
    > *ohne* daß 2 Snapshots vorhanden sind, was von VB immer bemeckert wird)

    Kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. You're doing it wrong!

    > - Umzüge von VMs, insbesondere, wenn Snapshots vorhanden, sind mit VMware
    > WS einiges geschmeidiger zu bewerkstelligen

    Ich kann den Ordner der VM beliebig hin und her schieben, muss halt dann nur auf dem neuen Host die Maschine hinzufügen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim
  2. NetApp Deutschland GmbH, Hamburg, Berlin
  3. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,90€ (Vergleichspreis 82,71€)
  2. ab 195€ (sofort verfügbar) Bestpreis bei Geizhals
  3. (u. a. be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 für 199,90€ + 6,79€ Versand und Edifier Studio...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher