1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtualbox: Finale Version 3.1…

VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 10:43

    Ich glaube, viel mehr muss man dazu garnicht sagen.

    VmWare ist mir zu langsam und Virtual PC... naja... gibt's das überhaupt noch?

  2. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Dinadan 01.12.09 - 10:51

    VirtualBox ist schneller als VMware? Gibt es dazu irgendwelche Vergleichstests, die das bestätigen?

  3. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Dunkelelf 01.12.09 - 10:54

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, viel mehr muss man dazu garnicht sagen.
    >
    > VmWare ist mir zu langsam und Virtual PC... naja... gibt's das überhaupt
    > noch?


    Virtual PC gibt es noch. Connectix wurde von MS gekauft. Virtual PC steht Windows Usern ab einer Professional Edition kostenlos zur nutzung zur Verfügung. Wenn ich mich nicht irre ist der "neue" XP Mode in Windows 7 ebenfalls eine Weiterentwicklung von Virtual PC.

    Was Virtual Box angeht stimme ich dir voll zu. Ich hatte ebenfalls VMWare im Einsatz und mich darüber geärgert wieviel Syytemleistung dadurch verschwendet wird. Virtual Box ist schnell, unkompliziert und verbraucht für das was es leistet sehr wenig Ressourcen.

  4. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Dunkelelf 01.12.09 - 10:59

    Einen Test habe ich leider auch nicht, nur meine Persönliche Erfahrung. Bin nach 2 Jahren VMWare auf Virtual Box umgestiegen und sehr begeistert.

    Man muss natürlich dazu sagen, daß es hier um das private Umfeld geht, also den Betrieb auf dem heimischen (Spiele-) PC. Und VMware 2.0 mit seinen ganzen Diensten und Webservern usw. hat hier zu spürbaren Leistungseinbußen geführt. Selbst dann wenn kein Gastsystem gestartet ist.

    Streng genommen ist der Vergleich zwischen der freien VMWare Server Version und Virtual Box vieleicht auch nicht fair. Denn die Serverversion installiert eben besagte Serverdienste die die Performance permanent beeinflussen. Dafür gibt es ja eine Bezahlversion für Desktops. Mit der habe ich allerdings keine Erfahrungen.

  5. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Siga497424 01.12.09 - 10:59

    VMWare fand ich auch etwas bloated. Speziell wenn man "nur mal" gelegentlich Images ausprobieren wollte, fand ich es blöd, das ständig bei jedem Windows-Booten Treiber usw. geladen werden.

    (Colinux ist für Webentwickler ganz nett, auch mit images die man unter ntfs compressen kann und pro Kunde dann ein image mit seinem php+webserverconfig usw. haben kann und beim Kunden ohne netzwerkzugang auf der eigenen Kiste unter Windows vorführen kann).

  6. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: 0o9i8u7z 01.12.09 - 11:04

    Dinadan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VirtualBox ist schneller als VMware? Gibt es dazu irgendwelche
    > Vergleichstests, die das bestätigen?
    Ich schätze, das ist eher in Bezug auf Ressourcenverbrauch der Virtualisierer ansich gemeint. VMware benötigt z.B. einen Rattenschwanz an Diensten und ist noch dabei, eine Weboberfläche aufzubauen. Zu der Zeit habe ich schon längst Virtualbox nebst VM gestartet...

  7. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: RobertS 01.12.09 - 11:13

    Nur mal so als Tipp.
    Im System stellt man alle VMware-Dienste auf manuell.

    Man erstellt sich zwei VMware Scripte a) stop.cmd und b) start.cmd.

    Bei b trägt man mit "net start xx" alle VMware-Dienste ein. Wird VMware nicht mehr benötigt, ruft man b auf und fährt die Dienste wieder runter....

    Also der VMware-Server 2 ist auch privat wesentlich performanter als VirualBox.

  8. Wieso immer VMware Server??

    Autor: blafasel 01.12.09 - 11:16

    0o9i8u7z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schätze, das ist eher in Bezug auf Ressourcenverbrauch der
    > Virtualisierer ansich gemeint. VMware benötigt z.B. einen Rattenschwanz an
    > Diensten und ist noch dabei, eine Weboberfläche aufzubauen. Zu der Zeit
    > habe ich schon längst Virtualbox nebst VM gestartet...

    Wieso wird hier immer VMware Server mit VirtualBox verglichen? Der Name sagt es doch schon: "SERVER". Ein fairer Vergleich müsste zwischen VMware Player, der übrigens in der Version 3.0 VMs erstellen kann oder der kommerziellen Version VMware Workstation erfolgen.

  9. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: blafasel 01.12.09 - 11:18

    Tip: VMWare Player, kann in der Version 3 auch VMs _erstellen_!

  10. Re: Wieso immer VMware Server??

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 11:18

    Wenn man als Kriterium die Zielgruppe nimmt, hast du recht. Wenn das Kriterium aber der Preis ist, ist der Vgl. zwischen VmWare Server und VirtualBox schon gerechtfertigt.

  11. Re: Wieso immer VMware Server??

    Autor: blafasel 01.12.09 - 11:19

    Und wieso nicht VMware Player?

  12. Re: Wieso immer VMware Server??

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 11:23

    Weil der erst seit Verison 3 VMs erstellen kann und ihn deswegen keiner nutzt. Hat sich wohl noch nicht weit genug rumgesprochen, hab es auch jetzt erst erfahren. In der Zwischenzeit hat sich die Servervariante nunmal stark verbreitet, auch bei Privatnutzern. Also... schätze ich mal.

  13. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Captain 01.12.09 - 12:25

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, viel mehr muss man dazu garnicht sagen.
    >
    > VmWare ist mir zu langsam und Virtual PC... naja... gibt's das überhaupt
    > noch?


    Ich weiss nicht, was an VMWare langsam ist, man muss nur konfigurieren können....

  14. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Captain 01.12.09 - 12:26

    Dunkelelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen Test habe ich leider auch nicht, nur meine Persönliche Erfahrung. Bin
    > nach 2 Jahren VMWare auf Virtual Box umgestiegen und sehr begeistert.
    >
    > Man muss natürlich dazu sagen, daß es hier um das private Umfeld geht, also
    > den Betrieb auf dem heimischen (Spiele-) PC. Und VMware 2.0 mit seinen
    > ganzen Diensten und Webservern usw. hat hier zu spürbaren Leistungseinbußen
    > geführt. Selbst dann wenn kein Gastsystem gestartet ist.
    >
    > Streng genommen ist der Vergleich zwischen der freien VMWare Server Version
    > und Virtual Box vieleicht auch nicht fair. Denn die Serverversion
    > installiert eben besagte Serverdienste die die Performance permanent
    > beeinflussen. Dafür gibt es ja eine Bezahlversion für Desktops. Mit der
    > habe ich allerdings keine Erfahrungen.

    Dann probier mal den freien VMWare Player, den gibts auch in einer etwas aktuelleren Version *gg

  15. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: nepumuk 01.12.09 - 12:50

    Hab nach langem wg. dem Virtual Mode in Windows 7 mal wieder Virtual PC getestet.
    Das ist sowas von langsam, das geht garnicht. Nutze jetzt wieder VirtualBox.

  16. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 12:59

    Vorallem muss man konfigurieren wollen.

    VirtualBox läuft OOTB einwandfrei.

  17. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Der Kaiser! 01.12.09 - 13:48

    > Ich weiss nicht, was an VMWare langsam ist, man muss nur konfigurieren können....
    Wenns nicht ordentlich vorkonfiguriert ist, hat der Hersteller was vergessen..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  18. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Kredo 01.12.09 - 14:11

    VMWare ist nicht nur nicht schnell sondern auch noch riesengroß und die GUI ist seit einer Weile abscheulich. Jetzt sind nicht nur Tabs und Panels da die nerven, sondern auch noch ein dicker, fetter, runder Rand um das Teil herum. Der perfekte Fremdkörper. Abstossender geht es nicht.

    VirtualBox hat ein paar weniger Features, aber keines davon habe ich seit dem Umstieg je vermisst. Ich mache nicht einmal Snapshots. Wozu auch. Privatbereich. Rentiert nicht. Ich habe einen komprimierten Zustand auf einer DVD den ich nach Bedarf neu einspiele.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.09 14:12 durch Kredo.

  19. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.09 - 15:46

    Beweis nicht, aber in ettlichen Versuchen lief bei mir Vbox schneller als VMware. Vpc war mir generell zu buggy und kann ja nicht wirklich viel - typisch M$.

  20. Re: VirtualBox ist für Privatnutzer endgeil

    Autor: 0o9i8u7z 01.12.09 - 18:05

    Danke für den Hinweis, dass der VMware Player in neuen Versionen endlich mal auch VMs _erstellen_ kann, das wusste ich tatsächlich nicht^^.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,99€
  3. (-11%) 7,99€
  4. 4,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Pokémon: Nintendo Switch schickt Roku-Streaming-Player in Bootloop
    Pokémon
    Nintendo Switch schickt Roku-Streaming-Player in Bootloop

    Spieler des aktuellen Pokémon Schwert und Schild schicken mit der Nintendo Switch unter Umständen ihre Fernseher oder Streaminggeräte von Roku in eine Bootschleife. Der Hersteller stellt ein Update bereit.

  2. Microsoft: Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
    Microsoft
    Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold

    Zwischen dem Ende von Rom und dem Anfang der Renaissance: Das Entwicklerstudio Relic Entertainment hat den historischen Rahmen von Age of Empires 4 eingegrenzt und Details über Ressourcen und Zeitalter bekanntgegeben.

  3. Smartphone-Tarif: Congstar bringt Datenpässe für Prepaid-Kunden
    Smartphone-Tarif
    Congstar bringt Datenpässe für Prepaid-Kunden

    Congstar bietet neuerdings Datenpässe für Prepaid-Kunden. Zusätzliches Datenvolumen kann zu einem Smartphone-Tarif dazugebucht werden. Die Neuerung gilt auch für Kunden von Ja Mobil sowie Penny Mobil.


  1. 10:20

  2. 10:11

  3. 09:53

  4. 09:22

  5. 09:01

  6. 07:59

  7. 07:45

  8. 07:16