Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VLC für Mac vor dem Aus

Und wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo ist das Problem?

    Autor: FreeRadical... 17.12.09 - 14:21

    Mac ist eh am aussterben. Es besteht kein bedarf für eine zweite, proprietäre Nischenplattform.

    Die Zukunft heißt Linux.

  2. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 17.12.09 - 14:30

    FreeRadical... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac ist eh am aussterben. Es besteht kein bedarf für eine zweite,
    > proprietäre Nischenplattform.
    >
    > Die Zukunft heißt Linux.

    Dann zeig mir mal Finalcut, Avid, Aperture, Lightroom, Quark, Photoshop, Logic, Live etc. für Linux.

  3. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: mrgrieves 17.12.09 - 14:37

    Nein, komm doch nicht mit konkreten Fragen! Das könnte ihn in Bedrängnis bringen.
    Linux ist wirklich prima. Aber bitte doch nur als Server!

  4. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 17.12.09 - 14:58

    mrgrieves schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Linux ist wirklich prima. Aber bitte doch nur als Server!

    Und als Mediacenter. Wenn man BluRay nicht braucht, dann ist MythTV als sowas fantastisch. Alternativ XBMC mit VDR.

    Oder man kombiniert das beste aus beiden Welten: Ich habe einen VDR, der die Aufnahmen mit Hilfe von Zusatzskripten für Apple TV aufbereitet auf einen SMB-Share legt, inklusive Metadaten. Von da brauch ich die nur in iTunes reinzuziehen. Live-TV ist mir zu anstrengend, werbeverseucht und/oder man muss zur Ausstrahlungszeit auch wirklich schauen.

  5. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: mrgrieves 17.12.09 - 15:07

    Ja, ok, für einige spezielle Anwendungen ist es auch sehr gut. Ein Kumpel von mir hat es recht ähnlich wie du und ist auch sehr zufrieden damit.

  6. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 17.12.09 - 15:31

    Beim Apple TV habe ich aber auch lange überlegt. Weil es doch recht teuer im Vergleich zu anderen ähnlichen Geräten ist, bei verhältnismäßig geringem Funktionsaufwand, und recht wenig Formate abspielt. Aber am Ende ist es mir egal, womit ein Video komprimiert ist - auch beim Pinnacle Showcenter musste ich transcoden, weil der DVB-Datenstrom, selbst als SVCD-MPEG2 remultiplexed, immer Probleme gemacht hatte. Und dann muss ich mich nicht low-level auf die Dateiebene begeben, um meine Medien zu verwalten, iTunes funktioniert da wie eine Bibliothek mit Katalogsystem und dieses Konzept landet dann 1:1 auf der Leinwand. Ist für mich ein deutlicher Komfortgewinn.

  7. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: Inquisitor 17.12.09 - 17:23

    Es gibt durchaus alternativen zu den Programmen die du genannt hast, sicher werden nicht alle funktionen unterstützt und die die es werden ind oft schwerer zu bedienen. ABER: Tut doch nicht immer als gäbe es keine alternativen!

  8. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: pct 18.12.09 - 12:41

    FreeRadical... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac ist eh am aussterben. Es besteht kein bedarf für eine zweite,
    > proprietäre Nischenplattform.
    >
    > Die Zukunft heißt Linux.

    Dir ist aber schon klar, daß du mit solch unqualifizierten Aussagen Linux schadest?

  9. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 18.12.09 - 16:04

    Dann zeige mir bitte je mindestens eine Alternative zu mindestens zwei der folgenden Programme:

    - Aperture
    - Lightroom
    - Photoshop
    - Avid
    - FinalCut
    - Logic
    - Ableton Live

    Und nein, GIMP, Picasa, Digikam, F-Spot, Kino, Jahshaka sind keine Alternativen.

  10. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: BillGates 18.12.09 - 18:10

    Die meisten, wenn nicht gar alle dieser Programme gibts aber auch für Windows..

    *wegduck* :)

  11. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 18.12.09 - 19:08

    BillGates schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten, wenn nicht gar alle dieser Programme gibts aber auch für
    > Windows..
    >
    > *wegduck* :)

    Stimmt, aber davon war hier nicht die Rede. Der Vorposter behauptete, es würde alles auch für Linux geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27