Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VLC für Mac vor dem Aus

Und wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo ist das Problem?

    Autor: FreeRadical... 17.12.09 - 14:21

    Mac ist eh am aussterben. Es besteht kein bedarf für eine zweite, proprietäre Nischenplattform.

    Die Zukunft heißt Linux.

  2. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 17.12.09 - 14:30

    FreeRadical... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac ist eh am aussterben. Es besteht kein bedarf für eine zweite,
    > proprietäre Nischenplattform.
    >
    > Die Zukunft heißt Linux.

    Dann zeig mir mal Finalcut, Avid, Aperture, Lightroom, Quark, Photoshop, Logic, Live etc. für Linux.

  3. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: mrgrieves 17.12.09 - 14:37

    Nein, komm doch nicht mit konkreten Fragen! Das könnte ihn in Bedrängnis bringen.
    Linux ist wirklich prima. Aber bitte doch nur als Server!

  4. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 17.12.09 - 14:58

    mrgrieves schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Linux ist wirklich prima. Aber bitte doch nur als Server!

    Und als Mediacenter. Wenn man BluRay nicht braucht, dann ist MythTV als sowas fantastisch. Alternativ XBMC mit VDR.

    Oder man kombiniert das beste aus beiden Welten: Ich habe einen VDR, der die Aufnahmen mit Hilfe von Zusatzskripten für Apple TV aufbereitet auf einen SMB-Share legt, inklusive Metadaten. Von da brauch ich die nur in iTunes reinzuziehen. Live-TV ist mir zu anstrengend, werbeverseucht und/oder man muss zur Ausstrahlungszeit auch wirklich schauen.

  5. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: mrgrieves 17.12.09 - 15:07

    Ja, ok, für einige spezielle Anwendungen ist es auch sehr gut. Ein Kumpel von mir hat es recht ähnlich wie du und ist auch sehr zufrieden damit.

  6. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 17.12.09 - 15:31

    Beim Apple TV habe ich aber auch lange überlegt. Weil es doch recht teuer im Vergleich zu anderen ähnlichen Geräten ist, bei verhältnismäßig geringem Funktionsaufwand, und recht wenig Formate abspielt. Aber am Ende ist es mir egal, womit ein Video komprimiert ist - auch beim Pinnacle Showcenter musste ich transcoden, weil der DVB-Datenstrom, selbst als SVCD-MPEG2 remultiplexed, immer Probleme gemacht hatte. Und dann muss ich mich nicht low-level auf die Dateiebene begeben, um meine Medien zu verwalten, iTunes funktioniert da wie eine Bibliothek mit Katalogsystem und dieses Konzept landet dann 1:1 auf der Leinwand. Ist für mich ein deutlicher Komfortgewinn.

  7. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: Inquisitor 17.12.09 - 17:23

    Es gibt durchaus alternativen zu den Programmen die du genannt hast, sicher werden nicht alle funktionen unterstützt und die die es werden ind oft schwerer zu bedienen. ABER: Tut doch nicht immer als gäbe es keine alternativen!

  8. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: pct 18.12.09 - 12:41

    FreeRadical... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mac ist eh am aussterben. Es besteht kein bedarf für eine zweite,
    > proprietäre Nischenplattform.
    >
    > Die Zukunft heißt Linux.

    Dir ist aber schon klar, daß du mit solch unqualifizierten Aussagen Linux schadest?

  9. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 18.12.09 - 16:04

    Dann zeige mir bitte je mindestens eine Alternative zu mindestens zwei der folgenden Programme:

    - Aperture
    - Lightroom
    - Photoshop
    - Avid
    - FinalCut
    - Logic
    - Ableton Live

    Und nein, GIMP, Picasa, Digikam, F-Spot, Kino, Jahshaka sind keine Alternativen.

  10. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: BillGates 18.12.09 - 18:10

    Die meisten, wenn nicht gar alle dieser Programme gibts aber auch für Windows..

    *wegduck* :)

  11. Re: Und wo ist das Problem?

    Autor: oni 18.12.09 - 19:08

    BillGates schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten, wenn nicht gar alle dieser Programme gibts aber auch für
    > Windows..
    >
    > *wegduck* :)

    Stimmt, aber davon war hier nicht die Rede. Der Vorposter behauptete, es würde alles auch für Linux geben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  3. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  2. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30