1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VLC-Hauptentwickler: "Appstores…

Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Stummi 01.02.15 - 15:51

    Ich meine, die Bibliotheken von Android stehen ja nun alle schon unter einer Open Source lizenz (Apache-Lizenz), nur dummerweise ist die GPL ziemlich restriktiv, was das kombinieren mit anderen Lizenzen angeht, weshalb man sie mit kaum einer anderen OSS-Lizenz zusammen verwenden kann.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.15 15:52 durch Stummi.

  2. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Wimmmmmmmmy 01.02.15 - 16:38

    Stummi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, die Bibliotheken von Android stehen ja nun alle schon unter
    > einer Open Source lizenz (Apache-Lizenz), nur dummerweise ist die GPL
    > ziemlich restriktiv, was das kombinieren mit anderen Lizenzen angeht,
    > weshalb man sie mit kaum einer anderen OSS-Lizenz zusammen verwenden kann.

    Gerade das finde ich Positiv. Das hat so manchen Quellcode schon nachträglich wieder geöffnet und ermöglichte am ende so schöne dinge wie OpenWRT. Und es hatte Linksys damals nicht wirklich geschadet. Eher im Gegenteil :-)

  3. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: MasterBlupperer 01.02.15 - 17:13

    Wimmmmmmmmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stummi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich meine, die Bibliotheken von Android stehen ja nun alle schon unter
    > > einer Open Source lizenz (Apache-Lizenz), nur dummerweise ist die GPL
    > > ziemlich restriktiv, was das kombinieren mit anderen Lizenzen angeht,
    > > weshalb man sie mit kaum einer anderen OSS-Lizenz zusammen verwenden
    > kann.
    >
    > Gerade das finde ich Positiv. Das hat so manchen Quellcode schon
    > nachträglich wieder geöffnet und ermöglichte am ende so schöne dinge wie
    > OpenWRT. Und es hatte Linksys damals nicht wirklich geschadet. Eher im
    > Gegenteil :-)

    ehrlich? Wenn es nicht geschadet hat, wieso ist dann Linksys von einem wirklich guten und bekannten Router-/Netzwerktechnik-Hersteller praktisch in die Bedeutungslosigkeit verfallen und ist jetzt praktisch nur noch (auf absehbare Zeit) eine Untermarke von Belkin?

    Das Problem sehe ich tatsächlich in der infizierenden Eigenschaft von GPL, das die praktische Verwendung/Verwertung in vielen Fällen unmöglich macht. Es hat schon sein Grund, warum viele - insbesondere Library-Entwickler - langsam aber sicher die Lizenz umgestellt haben auf wirklich offene Lizenzen wie MIT, BSD. Auch wenn LGPL noch eine Option ist, bietet die Lizenz dennoch auch massive Fallstricke für Software-Entwickler (Trennung des Closed/OpenSource Code etc.).

  4. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Thaodan 01.02.15 - 18:43

    Ich persöhnlich finde Copyleft gut, hab nichts da gegen wenn mein code auch in CSS Software genutzt wird.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  5. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Kasoki 01.02.15 - 19:31

    Wimmmmmmmmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stummi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich meine, die Bibliotheken von Android stehen ja nun alle schon unter
    > > einer Open Source lizenz (Apache-Lizenz), nur dummerweise ist die GPL
    > > ziemlich restriktiv, was das kombinieren mit anderen Lizenzen angeht,
    > > weshalb man sie mit kaum einer anderen OSS-Lizenz zusammen verwenden
    > kann.
    >
    > Gerade das finde ich Positiv. Das hat so manchen Quellcode schon
    > nachträglich wieder geöffnet und ermöglichte am ende so schöne dinge wie
    > OpenWRT. Und es hatte Linksys damals nicht wirklich geschadet. Eher im
    > Gegenteil :-)

    IMHO schadet die GPL Open Source Software.

    Szenario: Unternehmen X will Lib A nutzen. Problem: GPL Lizenz und Produkt wird proprietär entwickelt. Situation: Das Unternehmen wird entweder diese Lib illegal nutzen und dann natürlich nichts in upstream zurück führen weil man die Lib ja geheim nutzt. Oder sie erst gar nicht benutzen und ggf. auf eine proprietäre Lösung zurück greifen.

    Mit einer MIT, BSD oder einer anderen wirklich freien Lizenz wäre so etwas nicht passiert. Unternehmen würden die Lib benutzen und ggf. können sie auch Code in das Projekt zurückführen ;). GPL schließt per se Unternehmen die proprietäre Lösungen entwickeln aus, das sind eine ganze Menge Leute die den Projekten aber durchaus einiges beifügen könnten!

    Fazit: GPL sollte man nicht benutzen. (P.S. LGPL ist auch nicht wirklich eine Alternative, viel zu kompliziert)

  6. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: picaschaf 01.02.15 - 19:37

    Die L-GPL ist alles andere als kompliziert wenn man sich einmal damit beschäftigen würde. Aber egal wie jemand zu den OSS Lizenzen steht, ich könnte jedes Mal kotzen wenn von "infizierender Wirkung" der GPL gejammert wird. Verdammt nochmal, kein Mensch zwingt jemanden eine Bibliothek zu nutzen! Ein Unternehmen kann etwas kostenlos erhalten was einen Haufen in der Entwicklung und Wartung einspart und jammert dann wenn es seinen Part erfüllen muss? Dann lasst es verdammt nochmal bleiben! Selbst entwickeln und schauen wie man weiterkommt, oder LGPL oder BSD oder eine der unzähligen anderen Lizenzen ohne Verpflichtung zur Offenlegung verwenden!

  7. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Thaodan 01.02.15 - 19:37

    LGPL funktioniert doch siehe Qt genug unternehmen nutzen sie in CSS Software.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  8. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: GodsBoss 01.02.15 - 20:13

    > IMHO schadet die GPL Open Source Software.
    >
    > Szenario: Unternehmen X will Lib A nutzen. Problem: GPL Lizenz und Produkt
    > wird proprietär entwickelt. Situation: Das Unternehmen wird entweder diese
    > Lib illegal nutzen und dann natürlich nichts in upstream zurück führen weil
    > man die Lib ja geheim nutzt.

    Viel zu gefährlich, denn wenn jemand die vom Unternehmen an andere gegebenen Binaries genauer anschaut und nachweisen kann, dass GPL-Code dort benutzt wurde, muss die Firma ihren Code ebenfalls oder GPL stellen oder Schadensersatz leisten und (vermutlich noch schlimmer) dürfen das Produkt so, wie es ist (unter der proprietären Lizenz) nicht mehr weitergeben.

    > Oder sie erst gar nicht benutzen und ggf. auf
    > eine proprietäre Lösung zurück greifen.
    > Mit einer MIT, BSD oder einer anderen wirklich freien Lizenz wäre so etwas
    > nicht passiert. Unternehmen würden die Lib benutzen und ggf. können sie
    > auch Code in das Projekt zurückführen ;). GPL schließt per se Unternehmen
    > die proprietäre Lösungen entwickeln aus, das sind eine ganze Menge Leute
    > die den Projekten aber durchaus einiges beifügen könnten!

    Verstehe, also wenn die Lizenz GPL ist, will die Firma keinen Code veröffentlichen, sonst aber schon?
    Mal abgesehen davon stimmt das auch nur teilweise, weil in Form von Sammelwerken (m. E. war das der Begriff) sehr wohl GPL-Software und andere zusammen ausgeliefert werden kann, jede Linux-Distribution, die proprietäre Software enhält, ist dafür Beweis genug, viele Android-Systeme ebenfalls.

    > Fazit: GPL sollte man nicht benutzen. (P.S. LGPL ist auch nicht wirklich
    > eine Alternative, viel zu kompliziert)

    Wer möchte, dass sein Code in Software benutzt werden darf, die dem Nutzer die Freiheiten Freier Software vorenthält, sollte die GPL in der Tat nicht benutzen. Wem diese Freiheiten am Herzen liegen, der sollte es hingegen tun.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Kasoki 01.02.15 - 20:16

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die L-GPL ist alles andere als kompliziert wenn man sich einmal damit
    > beschäftigen würde.

    Kompliziert genug das die meisten Nutzungen mit LGPL Code vermutlich gegen die Lizenz verstoßen.

    > Aber egal wie jemand zu den OSS Lizenzen steht, ich
    > könnte jedes Mal kotzen wenn von "infizierender Wirkung" der GPL gejammert
    > wird. Verdammt nochmal, kein Mensch zwingt jemanden eine Bibliothek zu
    > nutzen!

    Sollten wir nicht die Nutzung von Open Source Technologien fördern? Der Default ist für viele Leute GPL, die meisten haben sich nie damit auseinandergesetzt und verstehen auch nicht das man einen rießigen Teil der Community mit solchen Copyleft Lizenzen ausschließt.

    > Ein Unternehmen kann etwas kostenlos erhalten was einen Haufen in
    > der Entwicklung und Wartung einspart und jammert dann wenn es seinen Part
    > erfüllen muss? Dann lasst es verdammt nochmal bleiben! Selbst entwickeln
    > und schauen wie man weiterkommt, oder LGPL oder BSD oder eine der
    > unzähligen anderen Lizenzen ohne Verpflichtung zur Offenlegung verwenden!

    Eine der schönsten Aspekte von freier Software ist IMHO genau die Tatsache das die Community an Projekten mitarbeitet. Zur Community gehören auch Unternehmen und gerade wenn diese Projekte sehr exzessiv nutzen arbeiten diese auch sehr aktiv daran mit.

  10. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Kasoki 01.02.15 - 20:24

    Auch noch einen schönen Link zu dem Thema: http://web.archive.org/web/20101214145516/http://desktoplinux.com/articles/AT9068852873.html

  11. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: picaschaf 01.02.15 - 22:14

    Das Problem das ich bei vielen meiner Kunden feststelle ist die sinnlose Geheimniskrämerei bei Grundlagentechnologien. Da bekomme ich dann von Projektleitern sätze hingeknallt wie "Das merkt ja keiner und wenn, dann drehen wir das irgendwie.". Gut, dass sich dann viele von denen durch eine 2 minütige Demonstration wenigstens aufzeigen lassen, dass man es sehr wohl merkt. Die, lobenswerte, juristische Unterstützung der FSF an die Authoren und der mögliche massive Schaden materieller und imaterieller Natur tun dann ihr Übriges.

    Doch ich erlebe auch Fälle in denen dann "gezwungener Maßen" die L-GPL (und die ist die Regel bei Bibliotheken, kein normaler Entwickler verwendet die GPL für eine Lib) erfüllt wird durch Nachlieferung - "Wird ja eh kaum einer Nachfragen". Tja, dann blöd schauen wenn man wenns blöd läuft in manchen Branchen 20-30 Jahre lang eine bestimmte Revision vorhalten muss... Anstatt, dass man einfach die Sourcen mit auf das Installationsmedium packt und von allen weiteren Pflichten befreit ist. Damit könnte man ja vllt. noch positive Werbung machen.

    Zu meinem Vorposter noch bzgl. "Distributionen mischen ja auch proprietäre und OSS", ja, aber das hat nichts mit den Lizenzen zu tun. Eine proprietäre Software wird keine GPL Komponente verwenden (und damit ggf. ein abgeleitetes Werk darstellen). Die Lizenzen beziehen sich immer auf ein Softwarepaket und nicht auf das Verhältnis eines Pakets in einer Distribution. Interessanter ist eher die mittlerweile übliche Integration der nicht freien (Grafik)treiber. Das funktioniert auch nur deswegen weil technisch gesehen (auch wenn man es nicht mitbekommt) der Benutzer dieses Modul installiert. Würde die Distribution einen fertig gepatchten Kernel liefern, wäre sie am Haken weil die Pflichten der GPL bei der *Weitergabe* entstehen. Der Endanwender gibt sein installiertes und ggf. mit nicht freien Modulen ausgestattetes, System in aller Regel nicht weiter - darf er auch nicht, sonst wäre er dran wegen Verletzung der GPL.

  12. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Thaodan 01.02.15 - 22:32

    Die Distro lieferts aus, genauso wie Android.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  13. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Deff-Zero 01.02.15 - 23:06

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..] Aber egal wie jemand zu den OSS Lizenzen steht, ich
    > könnte jedes Mal kotzen wenn von "infizierender Wirkung" der GPL gejammert
    > wird. Verdammt nochmal, kein Mensch zwingt jemanden eine Bibliothek zu
    > nutzen!

    Also der Artikel handelt davon, dass jemand darüber jammert, dass sein eigenes OpenSource-Programm nicht in ohne weiteren in den iOS AppStore kann, weil es eben die Probleme mit der GPL gibt. Du bemerkst schon die Ironie: die GPL hindert hier einen Entwickler daran das "eigene" Produkt so zu vermarkten, wie er es will.

    Das "eigene" steht in Quotes, weil es eben ein Mischwerk von unzähligen Autoren ist und nicht er alleine. Eine gewisse infizierende Wirkung kann man da also nicht verneinen.

  14. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: Thaodan 01.02.15 - 23:09

    Die GPL ist doch nicht das Prolem es ist das das des stores.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  15. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: thomas001le 01.02.15 - 23:32

    Also ernsthaft die LGPL zu kompliziert? Diese ganzen Lizenzen sind doch nur ein paar Seiten lang und es gibt genug erklaerende Artikel im Netz.
    Wer das schon nicht versteht, braucht auch nicht mir programmieren anfangen ;-)

  16. Re: Ist ds Problem hier bei Android nicht eher die GPL?

    Autor: bofhl 02.02.15 - 11:15

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GPL ist doch nicht das Prolem es ist das das des stores.

    Ist leider etwas kurzsichtig diese Sichtweise!

  17. Wo soll das Problem sein?

    Autor: Yes!Yes!Yes! 02.02.15 - 11:56

    Die Bibliothek kann man einfach benutzen. Man liefert dazu halt den Quelltext mit oder verweist auf die offizielle Bezugsquelle.
    Wenn man darin Änderungen vorgenommen hat, muss man die natürlich auch veröffentlichen.

    Das Produkt, dass die Bibliothek verwendet, muss selbstverständlich nicht unter GPL lizenziert werden.

    Völlig unkompliziert und fairste Lösung für alle Beteiligten.

  18. So ein dummes Geschwalle...

    Autor: Yes!Yes!Yes! 02.02.15 - 12:27

    "infizierende Wirkung"... aua aua...

  19. "muss die Firma ihren Code ebenfalls oder GPL stellen oder Schadensersatz leisten"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 02.02.15 - 12:29

    Nur, wenn sie die entsprechende Bibliothek selbst verändert hat. Wenn ich eine Bibliothek VERWENDE, kommt dabei im Normalfall kein abgeleitetes Werk heraus.

  20. Die GPL ist das Problem

    Autor: Holla 02.02.15 - 13:36

    Gottseidank wird die Appcompat-Bibliothek mit einer Apache Lizenz ausgeliefert.
    Mit einer GPL Lizenz müsste von jeder App die die Appcompat-Bibliothek verwendet (das sind sehr viele) der Source Code veröffentlicht werden. Das würde keinen Sinn machen und viele Unternehmen davon abhalten diese Bibliothek zu verwenden.

    Eine kompatibilitäts Bibliothek sollte keine so restriktive Lizenz wie die GPL verwenden.
    Verstehe das herum gejammere von Jean-Baptiste Kempf nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00