1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vom Cloud-Server zum Internet-of…

Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

    Autor: WarumLinuxBesserIst 29.12.16 - 14:09

    Microsoft ist ein Gewinnorientiertes Aktienunternehmen und kein Wohlfahrtsverband.
    Die Aktionäre sind nur an einem interessiert: Wie erzielt man den höchsten Gewinn mit den geringsten Ausgaben?

    Microsoft erzielt schon lange nicht mehr den großen Gewinn mit Windows, sondern der Großteil ist Software, wie z.B. M$ Office oder andere Software.
    Warum soll Microsoft dann Milliarden in die Entwicklung und Weiterentwicklung eines Windows Kernels stecken, wenn Linux doch kostenlos ist und von den Entwicklern zeitnah kostenlos gepflegt wird?
    Daher ist meine Prognose, dass Microsoft in einigen Jahren eine Windows Version bringt, die zu 100% auf Linux basiert. Denn die Entwicklung und Pflege des NT Kernels kostet Unsummen, die auf der anderen Seite nicht mehr rein kommen.
    Das gesamte Grundkonzept von Windows ist Müll und basiert immer noch auf DOS.
    Die Hausarbeit ist es ständig Bugs zu fixen und Sicherheitslöcher zu stopfen, denn es wurde ursprünglich nicht als Netzwerkbetriebssystem entwickelt. Im Gegensatz dazu wurde Linux als reines Netzwerkbetriebssystem entwickelt und ist daher extrem stabil und zuverlässig.
    Hier geht es für M$ um die eine Frage, "wie verdienen ich am meisten Geld?"
    Und das wird sein, in dem Windows in einigen Jahren vollkommen auf Linux basiert.
    Ich habe das schon vor Jahren gesagt, der erste Schritt ist gemacht und Ubuntu Bash wird in Windows 10 integriert. Das ist aber nicht das Ende und wird sicher noch ausgeweitet auf die grafische Oberfläche...

    Wenn ich vor Jahren gesagt hatte, das es soweit kommt, haben mich alle für dumm erklärt und das dies niemals geschehen wird. Und heute ist es soweit. WSL

  2. Re: Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

    Autor: Lifets2 29.12.16 - 15:36

    Bin ja mal gespannt, was Canonical dazu sagen wird. Die, Debian und die Community haben seit 2004 viel Arbeit und Geld in ihr Ubuntu investiert. Da werden die sicher ein paar Wörtchen mitreden wollen.

  3. Re: Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

    Autor: Hello_World 31.12.16 - 17:27

    WarumLinuxBesserIst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist ein Gewinnorientiertes Aktienunternehmen und kein
    > Wohlfahrtsverband.
    > Die Aktionäre sind nur an einem interessiert: Wie erzielt man den höchsten
    > Gewinn mit den geringsten Ausgaben?
    >
    > Microsoft erzielt schon lange nicht mehr den großen Gewinn mit Windows,
    > sondern der Großteil ist Software, wie z.B. M$ Office oder andere
    > Software.
    > Warum soll Microsoft dann Milliarden in die Entwicklung und
    > Weiterentwicklung eines Windows Kernels stecken, wenn Linux doch kostenlos
    > ist und von den Entwicklern zeitnah kostenlos gepflegt wird?
    Wegen des Ökosystems, das nun einmal unter Windows läuft. Das müsste portiert werden, oder der Linux-Kernel müsste eine Kompatibilitätsschicht erhalten, um das Windows-Userland auszuführen. Beides ist mir enormen Risiken verbunden. Und das alles nur, um ein paar Kernel-Entwickler weniger zu beschäftigen, die wahrscheinlich nur einen winzigen Bruchteil der Gesamtkosten der Windows-Entwicklung verursachen?
    Klingt für mich nicht nach einer guten Idee.

    > Daher ist meine Prognose, dass Microsoft in einigen Jahren eine Windows
    > Version bringt, die zu 100% auf Linux basiert. Denn die Entwicklung und
    > Pflege des NT Kernels kostet Unsummen, die auf der anderen Seite nicht mehr
    > rein kommen.
    Das kannst Du sicher auch seriös belegen, oder?

    > Das gesamte Grundkonzept von Windows ist Müll und basiert immer noch auf
    > DOS.
    Völliger Quatsch, der Kernel hat mit DOS nun wirklich gar nichts mehr gemein. Der Vorläufer von Windows NT ist VMS, das Dave Cutler vorher für DEC entwickelt hat.

    > Die Hausarbeit ist es ständig Bugs zu fixen und Sicherheitslöcher zu
    > stopfen, denn es wurde ursprünglich nicht als Netzwerkbetriebssystem
    > entwickelt. Im Gegensatz dazu wurde Linux als reines Netzwerkbetriebssystem
    > entwickelt und ist daher extrem stabil und zuverlässig.
    *ROFL* ist ein Witz, oder?
    http://www.cvedetails.com/vulnerability-list/vendor_id-33/product_id-47/year-2016/Linux-Linux-Kernel.html
    Linux hat eine Menge Vorteile, aber ein sicherer Kernel gehört nicht dazu. Und ich tippe das hier gerade auf einem Fedora 25.

    > Hier geht es für M$ um die eine Frage, "wie verdienen ich am meisten
    > Geld?"
    > Und das wird sein, in dem Windows in einigen Jahren vollkommen auf Linux
    > basiert.
    > Ich habe das schon vor Jahren gesagt, der erste Schritt ist gemacht und
    > Ubuntu Bash wird in Windows 10 integriert.
    Und was hat die bash mit dem Kernel zu tun?

    > Das ist aber nicht das Ende und
    > wird sicher noch ausgeweitet auf die grafische Oberfläche...
    Wir werden sehen. Zumal der Linux-Grafikstack ja gerade ziemlich grundlegend umgebaut wird, weil X11 nicht mehr taugt.

    > Wenn ich vor Jahren gesagt hatte, das es soweit kommt, haben mich alle für
    > dumm erklärt und das dies niemals geschehen wird. Und heute ist es soweit.
    > WSL
    Nö, wird es nicht. Es ergibt einfach wirtschaftlich keinen Sinn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)
  3. 24,95€
  4. (u. a. Ghost Recon: Breakpoint für 24,99€, ARK: Survival Evolved für 5,99€ und GTA Online...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Bethesda: The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand
    Bethesda
    The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand

    Das Schwarze Herz von Skyrim: Mit dieser auf ein Jahr angelegten Erweiterung können sich Spieler von The Elder Scrolls Online demnächst beschäftigen. Das Abenteuer besteht aus mehreren Abschnitten und dreht sich um einen Vampirfürsten.

  2. Grafikschnittstelle: Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten
    Grafikschnittstelle
    Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten

    Mit der Version 1.2 erhält die Vulkan-Grafikschnittstelle diverse Verbesserungen: Dank FP16-Shadern sollen native Spiele runder laufen und Timeline-Semaphore helfen Entwicklern, zudem gibt es Optimierungen für per DXVK übersetzte Windows-Direct3D-Titel unter Linux.

  3. IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
    IT-Gehälter
    Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

    Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.


  1. 12:58

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:43

  6. 11:31

  7. 11:14

  8. 10:59