1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vom Cloud-Server zum Internet…

Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

    Autor: WarumLinuxBesserIst 29.12.16 - 14:09

    Microsoft ist ein Gewinnorientiertes Aktienunternehmen und kein Wohlfahrtsverband.
    Die Aktionäre sind nur an einem interessiert: Wie erzielt man den höchsten Gewinn mit den geringsten Ausgaben?

    Microsoft erzielt schon lange nicht mehr den großen Gewinn mit Windows, sondern der Großteil ist Software, wie z.B. M$ Office oder andere Software.
    Warum soll Microsoft dann Milliarden in die Entwicklung und Weiterentwicklung eines Windows Kernels stecken, wenn Linux doch kostenlos ist und von den Entwicklern zeitnah kostenlos gepflegt wird?
    Daher ist meine Prognose, dass Microsoft in einigen Jahren eine Windows Version bringt, die zu 100% auf Linux basiert. Denn die Entwicklung und Pflege des NT Kernels kostet Unsummen, die auf der anderen Seite nicht mehr rein kommen.
    Das gesamte Grundkonzept von Windows ist Müll und basiert immer noch auf DOS.
    Die Hausarbeit ist es ständig Bugs zu fixen und Sicherheitslöcher zu stopfen, denn es wurde ursprünglich nicht als Netzwerkbetriebssystem entwickelt. Im Gegensatz dazu wurde Linux als reines Netzwerkbetriebssystem entwickelt und ist daher extrem stabil und zuverlässig.
    Hier geht es für M$ um die eine Frage, "wie verdienen ich am meisten Geld?"
    Und das wird sein, in dem Windows in einigen Jahren vollkommen auf Linux basiert.
    Ich habe das schon vor Jahren gesagt, der erste Schritt ist gemacht und Ubuntu Bash wird in Windows 10 integriert. Das ist aber nicht das Ende und wird sicher noch ausgeweitet auf die grafische Oberfläche...

    Wenn ich vor Jahren gesagt hatte, das es soweit kommt, haben mich alle für dumm erklärt und das dies niemals geschehen wird. Und heute ist es soweit. WSL

  2. Re: Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

    Autor: Lifets2 29.12.16 - 15:36

    Bin ja mal gespannt, was Canonical dazu sagen wird. Die, Debian und die Community haben seit 2004 viel Arbeit und Geld in ihr Ubuntu investiert. Da werden die sicher ein paar Wörtchen mitreden wollen.

  3. Re: Vor vielen Jahren habe ich das bereits prophezeit, das Microsoft mal auf Linux setzt

    Autor: Hello_World 31.12.16 - 17:27

    WarumLinuxBesserIst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist ein Gewinnorientiertes Aktienunternehmen und kein
    > Wohlfahrtsverband.
    > Die Aktionäre sind nur an einem interessiert: Wie erzielt man den höchsten
    > Gewinn mit den geringsten Ausgaben?
    >
    > Microsoft erzielt schon lange nicht mehr den großen Gewinn mit Windows,
    > sondern der Großteil ist Software, wie z.B. M$ Office oder andere
    > Software.
    > Warum soll Microsoft dann Milliarden in die Entwicklung und
    > Weiterentwicklung eines Windows Kernels stecken, wenn Linux doch kostenlos
    > ist und von den Entwicklern zeitnah kostenlos gepflegt wird?
    Wegen des Ökosystems, das nun einmal unter Windows läuft. Das müsste portiert werden, oder der Linux-Kernel müsste eine Kompatibilitätsschicht erhalten, um das Windows-Userland auszuführen. Beides ist mir enormen Risiken verbunden. Und das alles nur, um ein paar Kernel-Entwickler weniger zu beschäftigen, die wahrscheinlich nur einen winzigen Bruchteil der Gesamtkosten der Windows-Entwicklung verursachen?
    Klingt für mich nicht nach einer guten Idee.

    > Daher ist meine Prognose, dass Microsoft in einigen Jahren eine Windows
    > Version bringt, die zu 100% auf Linux basiert. Denn die Entwicklung und
    > Pflege des NT Kernels kostet Unsummen, die auf der anderen Seite nicht mehr
    > rein kommen.
    Das kannst Du sicher auch seriös belegen, oder?

    > Das gesamte Grundkonzept von Windows ist Müll und basiert immer noch auf
    > DOS.
    Völliger Quatsch, der Kernel hat mit DOS nun wirklich gar nichts mehr gemein. Der Vorläufer von Windows NT ist VMS, das Dave Cutler vorher für DEC entwickelt hat.

    > Die Hausarbeit ist es ständig Bugs zu fixen und Sicherheitslöcher zu
    > stopfen, denn es wurde ursprünglich nicht als Netzwerkbetriebssystem
    > entwickelt. Im Gegensatz dazu wurde Linux als reines Netzwerkbetriebssystem
    > entwickelt und ist daher extrem stabil und zuverlässig.
    *ROFL* ist ein Witz, oder?
    http://www.cvedetails.com/vulnerability-list/vendor_id-33/product_id-47/year-2016/Linux-Linux-Kernel.html
    Linux hat eine Menge Vorteile, aber ein sicherer Kernel gehört nicht dazu. Und ich tippe das hier gerade auf einem Fedora 25.

    > Hier geht es für M$ um die eine Frage, "wie verdienen ich am meisten
    > Geld?"
    > Und das wird sein, in dem Windows in einigen Jahren vollkommen auf Linux
    > basiert.
    > Ich habe das schon vor Jahren gesagt, der erste Schritt ist gemacht und
    > Ubuntu Bash wird in Windows 10 integriert.
    Und was hat die bash mit dem Kernel zu tun?

    > Das ist aber nicht das Ende und
    > wird sicher noch ausgeweitet auf die grafische Oberfläche...
    Wir werden sehen. Zumal der Linux-Grafikstack ja gerade ziemlich grundlegend umgebaut wird, weil X11 nicht mehr taugt.

    > Wenn ich vor Jahren gesagt hatte, das es soweit kommt, haben mich alle für
    > dumm erklärt und das dies niemals geschehen wird. Und heute ist es soweit.
    > WSL
    Nö, wird es nicht. Es ergibt einfach wirtschaftlich keinen Sinn.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digital Service Coordinator (m/w/d)
    Samsung Electronics GmbH, Frankfurt am Main
  2. Technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, München-Neuperlach
  3. IT-Controller (m/w/d) Datenmanagement
    AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Bad Homburg vor der Höhe, Wetzlar (Home-Office möglich)
  4. Fullstack Software Entwickler Java Web (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener


    Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
    Retro Computing
    Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

    Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
    2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
    3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen

    Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
    Fairness am Arbeitsplatz
    "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

    Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
    2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
    3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?