Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wayland-Desktop: Nvidia bittet um…

Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Autor: Bigfoo29 21.11.17 - 16:57

    Die Frage ist: KÖNNEN oder WOLLEN die nVidia-Entwickler den Standard-Weg nicht in ihre Systeme integrieren?

    Die Frage mag ein wenig ketzerisch klingen. Aber mich würde tatsächlich interessieren, warum es schon wieder eine andere Lösung sein muss. - Auch wenn sie jetzt ETWAS näher an der Allgemeinheit sind. Wobei jede weitere Extraktionsschicht ("weitere Ebene zwischen GBM und dem Compositor") grundsätzlich Performance kostet.

    Regards.

  2. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Autor: anonym 21.11.17 - 18:34

    das ganze wurde lang und breit diskutiert und wenn man da mal ein wenig recherchiert, sieht man recht schnell, dass beide methoden probleme haben. deshalb find ich es auch ganz gut, dass sich jetzt alle zusammensetzen und etwas entwickeln, was die chance hat das zu umgehen.

  3. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Autor: jose.ramirez 21.11.17 - 23:43

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ganze wurde lang und breit diskutiert und wenn man da mal ein wenig
    > recherchiert, sieht man recht schnell, dass beide methoden probleme haben.
    > deshalb find ich es auch ganz gut, dass sich jetzt alle zusammensetzen und
    > etwas entwickeln, was die chance hat das zu umgehen.

    Link?

  4. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Autor: Bigfoo29 23.11.17 - 08:46

    Ja, ein Link zu einer Zusammenfassung hätte mich halt auch interessiert... ein "boah ey, das hat so nen Bart, is aber so" hilft mir da tatsächlich nicht wirklich. Andererseits ist es auch kein echtes "wir setzen uns mal zusammen und machen was neues", wenn alle ANDEREN den anderen Weg gehen. Das ist zwar nicht immer per Definition schlimm, zeigt aber beispielsweise bei "MIR" (Canonicals eigenem Display-Server), dass es nicht hilfreich ist, alle anderen vor den Kopf zu stoßen.

    Im Großen und Ganzen hat das auch bei systemd nur funktioniert, weil da einerseits mit RedHat DER Linux-Distributor des Planeten dahinter steckt und andererseits "init" tatsächlich reif für einen Nachfolger war.

    Regards.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. (-25%) 22,49€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. (-33%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

  1. Android: Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen
    Android
    Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen

    Google ändert diesen Monat die Lizenzvereinbarung für die Nutzung der Google-Apps auf Android-Geräten innerhalb Europas. Gerätehersteller müssen für diese künftig bezahlen, dürfen dafür aber erstmals auch Smartphones und Tablets mit Android-Forks verkaufen.

  2. Quartalsbericht: Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet
    Quartalsbericht
    Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet

    Netflix weist im neuen Quartalsberichtzeitraum wieder ein starkes Nutzerwachstum aus. Der Streaminganbieter hat knapp sieben statt wie geplant fünf Millionen Abonnenten angeworben.

  3. Fixed Wireless Access: Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
    Fixed Wireless Access
    Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

    Nokia hat neue Technik für den Fixed Wireless Access angekündigt. Das Unternehmen soll mit LTE höhere Datenraten im Festnetz bieten, die mit 5G noch ansteigen werden.


  1. 07:46

  2. 22:42

  3. 19:02

  4. 17:09

  5. 16:53

  6. 16:23

  7. 16:10

  8. 15:54