Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Ausverkauf bei Otto und über…

Android?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Android?

    Autor: keinbockaufanmeldung 28.03.11 - 21:38

    Da ja jetzt alles freigegeben wurde frage ich mich, ob es nicht möglich wäre Android auf dem WeTab zu installieren.
    Weiß da jemand mehr?

  2. Re: Android?

    Autor: RedNifre 28.03.11 - 23:08

    Android läuft vielleicht, aber das Gerät enthält wahrscheinlich gar nicht die nötige Hardware, die ein Gerät haben muss, um den Android Market benutzen zu dürfen. Wenn überhaupt kannst du dir dann Software aus anderen Shops installieren, oder eben direkt aus dem Internet herunterladen.

    Die Frage ist auch, ob überhaupt jemand Interesse daran hat, Android für das WeTab anzupassen. Da Google den Honeycomb-Sourcecode noch zurück hält könnte man momentan wohl nur die Phone-Version draufspielen, was bei der Größe nicht gerade sinnvoll ist.

    Und wie reagieren eigentlich Android-Programme, wenn vorrausgesetzte Hardware gar nicht verbaut ist? Stürzt es dann einfach ab?

  3. Re: Android?

    Autor: kaffee666 28.03.11 - 23:26

    Es ist passende Hardware verbaut. Im WeTab steckt nen Intel Atom, also x86.
    Dafür gibts ne Portierung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Android_%28Betriebssystem%29#Android-Portierungen_f.C3.BCr_die_x86.2FAMD64-Plattform

    Über Sinn und Unsinn lässt sich streiten. Vorteil wäre z.B., dass Android im gegensatz zu Win7 bspw. auf kleine Geräte mit Fingersteuerung ausgelegt ist.

  4. Re: Android?

    Autor: RedNifre 28.03.11 - 23:45

    ...ja, aber das WeTab ist ja kein kleines Gerät. Für die größe ist doch eher Honeycomb gedacht, aber das ist ja momentan irgendwie noch nicht open source und kann somit gar nicht auf beliebigen Geräten installiert werden. (Korrigiert mich wenn ich mich irre)

  5. Re: Android?

    Autor: kaffee666 30.03.11 - 07:26

    Ne, hast recht RedNifre, Honeycomb wäre das richtige Android, wenn es möglich wäre.
    Aber das kommt noch, Google wirds veröffentlichen und es wird portiert, wenn nicht gar durch Google selbst, wenn das Ding auf Tablets und Netbooks mit x86-Architecktur laufen soll =)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  3. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,98€
  2. 29,99€
  3. 77,00€
  4. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35