Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Endgerät mit Lüfter und Meego

Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

    Autor: Udo 16.09.10 - 09:54

    Hallo,
    was ich vermisse sind Anwenugen und Anschlussmöglichkeiten die man auch messtechnisch bzw beruflich benutzen kann. Es werden nie Apps oder Anwenungen vorgestellt, die jemand diese Dinger in einem Betrieb schmackhaft machen könnte. Wie zb wir liefern ihnen eine Anwenung um Ihre Aufmaße besser bearbeiten zu können. Oder sie können direkt beim Kunden ein 3D Bad generieren oder eben sie könnten per USB oder Bluetooth irgendein Messgereät anschließen und Langzetmessungen durchführen. Eigentlich sind nur Spiele und anderer Hypeschrott mit den Pads möglich..echt schade.

  2. Re: Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

    Autor: SmUdo 16.09.10 - 10:20

    Sowas wird seit 10 Jahren mit Anwendungen für den Industriestandard (Windows PC, genauer Windows ?? Tablet Edition) gelöst.

    Da meckert auch niemand, daß nicht alles butterweich ist oder nicht ruckelfrei oder die icons nicht hübsch sind oder das etwas nicht open source ist.

    Das einzige was man da noch verbessern kann ist Laufzeit und Gewicht, und das passiert automatisch.

    "MeegoUbuntoGentooSuseMoblixAndroidSymbianiOS gefällig?"

    "Neee danke, du ich muss arbeiten, spielen kann ich wo anders"

  3. Re: Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

    Autor: Trollversteher 16.09.10 - 10:22

    >Eigentlich sind nur Spiele und anderer Hypeschrott mit den Pads möglich..echt schade.

    Spricht nicht gerade für Professionalität, die Angehörigen anderer Branchen als "Hypeschrott"-Produzenten zu beleidiegen...

    Aber mal davon abgeesehen: Was bitte hindert Dich daran, eine genau solche Lösung zu entwickeln? Natürlich findet man so etwas nicht in einem Appstore, Du Scherzkeks, weil es eine massgeschneiderte Lösung erfordert, und die findet man nun mal nicht im Supermarkt. Also: Entwickler suchen, Kunden gewinnen, Konzept/Pflichtenheft schreiben und loslegen, so einfach ist das.

  4. Re: Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

    Autor: Trollversteher 16.09.10 - 10:28

    >"MeegoUbuntoGentooSuseMoblixAndroidSymbianiOS gefällig?"
    >"Neee danke, du ich muss arbeiten, spielen kann ich wo anders"

    Als ob man das auf diesen Systemen nicht ebenso (oder gar besser, da schlanker) lösen könnte...

  5. Re: Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

    Autor: Gand Alf 16.09.10 - 11:13

    So massgeschneidert muss das gar nicht sein, weil entgegen der Aussage eines Steve Jobs, kommt man auch mit generischen Lösungen sehr weit. Dass sie oft falsch verstanden oder missbraucht werden, spricht eigentlich auch nur für ihre Flexibilität.
    Eine Einrichtungsanwendung kann aber problemlos für viele Zwecke missbraucht werden. Toll wäre natürlich eine Schnittstelle, die sich von Ikea oder anderen die Maße holen kann. Oder die Möglichkeit mit einem Entfernungsmessgerät, notfalls von Pearl, die Daten aufzunehmen. Muss man ja heute nicht mehr von Hand machen. So kann man ganz einfach Grundrisse definieren und die Wohnung oder Lagerhaltung damit planen. Für eine Lagerhaltung bräuchte man aber eine dreidimensionale Lösung. Dass ganze kann man natürlich auch nur einfach mit einer anderen Anwendung verknüpfen. Zum Beispiel ich klicke auf den Schrank und es öffnet sich eine Inventar-Liste. Damit würde sich das Problem der Dreidimensionalität lösen.
    Nur so als Anregung.

  6. Re: Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

    Autor: iPadEntwickler 16.09.10 - 12:43

    Udo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > was ich vermisse sind Anwenugen und Anschlussmöglichkeiten die man auch
    > messtechnisch bzw beruflich benutzen kann. Es werden nie Apps oder
    > Anwenungen vorgestellt, die jemand diese Dinger in einem Betrieb
    > schmackhaft machen könnte. Wie zb wir liefern ihnen eine Anwenung um Ihre
    > Aufmaße besser bearbeiten zu können. Oder sie können direkt beim Kunden ein
    > 3D Bad generieren oder eben sie könnten per USB oder Bluetooth irgendein
    > Messgereät anschließen und Langzetmessungen durchführen.

    Kein Problem, entwickle ich Dir. Die Anwendungen gibt es durchaus, werden nur halt nicht bei Golem vorgestellt.

  7. Re: Bringen die Hersteller nur Pads raus um Videos zu schauen und zu Surfen???

    Autor: Blargh 17.09.10 - 09:34

    Entwickel du erstmal ein Pad mit genug Leistung dafür.

    iPadEntwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Udo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo,
    > > was ich vermisse sind Anwenugen und Anschlussmöglichkeiten die man auch
    > > messtechnisch bzw beruflich benutzen kann. Es werden nie Apps oder
    > > Anwenungen vorgestellt, die jemand diese Dinger in einem Betrieb
    > > schmackhaft machen könnte. Wie zb wir liefern ihnen eine Anwenung um
    > Ihre
    > > Aufmaße besser bearbeiten zu können. Oder sie können direkt beim Kunden
    > ein
    > > 3D Bad generieren oder eben sie könnten per USB oder Bluetooth irgendein
    > > Messgereät anschließen und Langzetmessungen durchführen.
    >
    > Kein Problem, entwickle ich Dir. Die Anwendungen gibt es durchaus, werden
    > nur halt nicht bei Golem vorgestellt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27