Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Endgerät mit Lüfter und Meego

Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: WeTabVersteher 15.09.10 - 13:11

    Laut Neofonie-Chef Helmut Hoffer von Ankershoffen steht WeTab bereits in Kontakt mit den Entwicklern, um die Benutzeroberflächen für das WeTab zu optimieren.

    Bitte? Betasoftware, jetzt schon zu kaufen?

    Klar, wie Microsoft: Reift beim Kunden. Man kann mit dem Tat alles machen, nur funktioniert nichts.

    Ganz großes Kino.

  2. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: HVN 15.09.10 - 13:13

    WeTabVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte? Betasoftware, jetzt schon zu kaufen?
    >
    > Klar, wie Microsoft: Reift beim Kunden.

    ... und wie bei allen anderen Softwareherstellern auch. Nichts neues, nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.

  3. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: WebTabVersteher 15.09.10 - 13:28

    HVN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WeTabVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte? Betasoftware, jetzt schon zu kaufen?
    > >
    > > Klar, wie Microsoft: Reift beim Kunden.
    >
    > ... und wie bei allen anderen Softwareherstellern auch. Nichts neues,
    > nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.

    Nicht wahr: Auf dem iPad zum Beispiel läuft immer noch das erste Release. Und es scheinen eine ganze Menge Leute zufrieden zu sein.

  4. erinnert an Apple

    Autor: Androidfanauchnoch 15.09.10 - 13:36

    oder nicht?

    3 Jahre nach verkaufsstart werden immer noch bugs beseitigt und features nachgerüstet.

  5. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: HVN 15.09.10 - 13:36

    WebTabVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wahr: Auf dem iPad zum Beispiel läuft immer noch das erste Release.
    > Und es scheinen eine ganze Menge Leute zufrieden zu sein.

    Falsch.
    Auf dem iPad läuft iOS, ursprünglich in Version 3.2, einer iPad-only-Version. Das wurde zweimal aktualisiert, einmal auf 3.2.1 am 15. Juli und einmal auf 3.2.2 am 11. August, beide Updates iPad only. Dass es noch kein Update auf iOS 4 bzw. 4.1 gibt, liegt nicht daran, dass iOS 3.2.x so toll ist, sondern dass der 4er-Zweig noch nicht auf dem iPad läuft. Zufriedenheit? Naja, fehlendes Multitasking und so, nech.

  6. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: .ldap 15.09.10 - 13:42

    Klar läufts. Wird halt nur grad noch getestet. Soll ja in (mitlerweile) 3 Wochen kommen. Für alle iOS Geräte. Bis auf 1Gen iPod Touch & iPhone Classic eben.

  7. Re: erinnert an Apple

    Autor: Peter Brülls 15.09.10 - 13:43

    Androidfanauchnoch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder nicht?

    Eher nicht.


    > 3 Jahre nach verkaufsstart werden immer noch bugs beseitigt und features
    > nachgerüstet.

    Bugs werden immer und überall beseitigt, weil auch neue eingeführt werden.

    Features werden auch nachgerüstet, wobei man sich natürlich herrlich darüber streiten kann, welche unverzichtbar sind und welche nicht. Ich hab bis heute keinen iPhone Benutzer getroffen, wer mehr als die obligatorische Test-MMS versendet hat.

    Was Apple aber von vielen - nicht allen - unterscheidet ist, daß die beworbene Leistung doch ziemlich der gelieferten entspricht.

    Aber nur wegen der Optimierungsbemerkung würde ich auch nicht den Stab über Neofonie brechen - wenn das, was sie ankündigen alles angenehm funktioniert, reicht das ja erst mal.

  8. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: HVN 15.09.10 - 13:50

    .ldap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar läufts. Wird halt nur grad noch getestet. Soll ja in (mitlerweile) 3
    > Wochen kommen. Für alle iOS Geräte. Bis auf 1Gen iPod Touch & iPhone
    > Classic eben.

    iOS 4.0 gibts schon, seit 21. Juni. Nicht für iPad.
    iOS 4.1 gibts seit letzter Woche. Nicht für iPad.
    iOS 4.2 ist angekündigt für November. Dann auch für iPad. Wow.

    Fünf Monate von der ersten VÖ von iOS 4 bis zu dem Punkt, an dem es auf einem etwas größeren iPhone läuft. Top.

  9. Re: erinnert an Apple

    Autor: Trollversteher 15.09.10 - 13:52

    >3 Jahre nach verkaufsstart werden immer noch bugs beseitigt und features nachgerüstet.

    Ja, während man als Androide schon drei Monate nach Verkaufsstart mit seinem veralteten OS voller Bugs und fehlenden Features im Regen stehen gelassen wird...

  10. Re: erinnert an Apple

    Autor: windowsverabschieder 15.09.10 - 13:53

    Hehe, pwnd ^^

  11. Re: erinnert an Apple

    Autor: Norky 15.09.10 - 13:54

    so true ...

  12. Re: erinnert an Apple

    Autor: inon 15.09.10 - 13:57

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Apple aber von vielen - nicht allen - unterscheidet ist, daß die
    > beworbene Leistung doch ziemlich der gelieferten entspricht.

    Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen "irreführende Werbung"

  13. Re: erinnert an Apple

    Autor: Peter Brülls 15.09.10 - 14:04

    inon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was Apple aber von vielen - nicht allen - unterscheidet ist, daß die
    > > beworbene Leistung doch ziemlich der gelieferten entspricht.
    >
    > Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen
    > "irreführende Werbung"

    Weil die Zeit zwischen zwei Aktionen auf dem iPhone nicht gezeigt wurde mußte ein entsprechender Hinweis eingeblendet werden.

    Wenn für den Rest der Werbung gleiche Maßstäbe angelegt würde, dann müßten viele Autowerbungen 12 Stunden dauern und "Rennie räumt dem Magen auf" auch eine Stunde. Und sowas wie "Vic Medinaid" dauert dann ne Ganze Nacht.

  14. Re: erinnert an Apple

    Autor: Kredo 15.09.10 - 14:05

    Nur wenn man die gebrandeten Geräte mit Service kauft. :)

    Die anderen bekommen dauernd Updates. Darum komm ich von meiner alten Möhre auch nicht weg bis endlich das Dev-Phone bei mir daheim ist. :)

  15. Re: Ich will ein Produkt auf den Markt bringen

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.10 - 14:21

    und suche noch Idioten, welche mir den Mist finanzieren.

    Storyboard ist schon fertig und gegen 5 Euro zu haben^^

    ---
    So macht man das, wenn man denn ein 'von' vor dem Namen stehen hat :)

  16. Re: erinnert an Apple

    Autor: Fragesteller 15.09.10 - 14:34

    inon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen
    > "irreführende Werbung"

    Worum genau ging es da?

  17. Re: erinnert an Apple

    Autor: iPhone-Werbung 15.09.10 - 16:26

    Fragesteller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen
    > > "irreführende Werbung"
    >
    > Worum genau ging es da?

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/business/7749435.stm

    Der Hinweis auf die Abhängigkeit von der Netzwerk-Anbindung war der Aufsichtsbehörde nicht ausreichend.

  18. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: JTR 15.09.10 - 16:52

    Aha, Apple ist also besser in Sachen Software als der Rest? Ist das dein ernst? Schon mal überhaupt Apple Software verwendet? Ich behaupte nein, denn sonst würdest du so eine Behauptung unterlassen. iTunes ist nebst Quicktime so die zimlich schlimmste Software zur Zeit auf dem Markt. Was ich mit iTunes 9.2 Update und meinem 2G iPod Touch erleben musste, das geht auf keine Kuhhaut!

  19. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: Trollversteher 15.09.10 - 17:01

    >Aha, Apple ist also besser in Sachen Software als der Rest? Ist das dein ernst? Schon mal überhaupt Apple Software verwendet? Ich behaupte nein, denn sonst würdest du so eine Behauptung unterlassen. iTunes ist nebst Quicktime so die zimlich schlimmste Software zur Zeit auf dem Markt. Was ich mit iTunes 9.2 Update und meinem 2G iPod Touch erleben musste, das geht auf keine Kuhhaut!

    Moment - nicht alles durcheinander werfen. Die Desktop-Programme (besonders die Windows-Versionen) wie iTunes und Quicktime sind in der Tat gruselig, aber was iOS betrifft, kann man echt nichts sagen, das ist mit Abstand das stabilste und performanteste Handy-OS, dass es auf dem Markt gibt, Appstore-Zwang und Apple-Gängelung hin oder her, aber das ist ein anderes Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Akku-FAQ: Woher kommen die Rohstoffe für E-Autos?
    Akku-FAQ
    Woher kommen die Rohstoffe für E-Autos?

    Ein Elektroauto ist mehr als nur sein Akku - und es gibt viele Möglichkeiten, es zu bauen. Deshalb ist die Antwort auf diese einfache Frage kompliziert und fängt damit an, welche Rohstoffe es gibt und welche man braucht.

  2. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  3. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.


  1. 08:55

  2. 22:46

  3. 17:41

  4. 16:29

  5. 16:09

  6. 15:42

  7. 15:17

  8. 14:58