Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Endgerät mit Lüfter und Meego

Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: WeTabVersteher 15.09.10 - 13:11

    Laut Neofonie-Chef Helmut Hoffer von Ankershoffen steht WeTab bereits in Kontakt mit den Entwicklern, um die Benutzeroberflächen für das WeTab zu optimieren.

    Bitte? Betasoftware, jetzt schon zu kaufen?

    Klar, wie Microsoft: Reift beim Kunden. Man kann mit dem Tat alles machen, nur funktioniert nichts.

    Ganz großes Kino.

  2. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: HVN 15.09.10 - 13:13

    WeTabVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte? Betasoftware, jetzt schon zu kaufen?
    >
    > Klar, wie Microsoft: Reift beim Kunden.

    ... und wie bei allen anderen Softwareherstellern auch. Nichts neues, nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.

  3. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: WebTabVersteher 15.09.10 - 13:28

    HVN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WeTabVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte? Betasoftware, jetzt schon zu kaufen?
    > >
    > > Klar, wie Microsoft: Reift beim Kunden.
    >
    > ... und wie bei allen anderen Softwareherstellern auch. Nichts neues,
    > nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.

    Nicht wahr: Auf dem iPad zum Beispiel läuft immer noch das erste Release. Und es scheinen eine ganze Menge Leute zufrieden zu sein.

  4. erinnert an Apple

    Autor: Androidfanauchnoch 15.09.10 - 13:36

    oder nicht?

    3 Jahre nach verkaufsstart werden immer noch bugs beseitigt und features nachgerüstet.

  5. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: HVN 15.09.10 - 13:36

    WebTabVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wahr: Auf dem iPad zum Beispiel läuft immer noch das erste Release.
    > Und es scheinen eine ganze Menge Leute zufrieden zu sein.

    Falsch.
    Auf dem iPad läuft iOS, ursprünglich in Version 3.2, einer iPad-only-Version. Das wurde zweimal aktualisiert, einmal auf 3.2.1 am 15. Juli und einmal auf 3.2.2 am 11. August, beide Updates iPad only. Dass es noch kein Update auf iOS 4 bzw. 4.1 gibt, liegt nicht daran, dass iOS 3.2.x so toll ist, sondern dass der 4er-Zweig noch nicht auf dem iPad läuft. Zufriedenheit? Naja, fehlendes Multitasking und so, nech.

  6. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: .ldap 15.09.10 - 13:42

    Klar läufts. Wird halt nur grad noch getestet. Soll ja in (mitlerweile) 3 Wochen kommen. Für alle iOS Geräte. Bis auf 1Gen iPod Touch & iPhone Classic eben.

  7. Re: erinnert an Apple

    Autor: Peter Brülls 15.09.10 - 13:43

    Androidfanauchnoch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder nicht?

    Eher nicht.


    > 3 Jahre nach verkaufsstart werden immer noch bugs beseitigt und features
    > nachgerüstet.

    Bugs werden immer und überall beseitigt, weil auch neue eingeführt werden.

    Features werden auch nachgerüstet, wobei man sich natürlich herrlich darüber streiten kann, welche unverzichtbar sind und welche nicht. Ich hab bis heute keinen iPhone Benutzer getroffen, wer mehr als die obligatorische Test-MMS versendet hat.

    Was Apple aber von vielen - nicht allen - unterscheidet ist, daß die beworbene Leistung doch ziemlich der gelieferten entspricht.

    Aber nur wegen der Optimierungsbemerkung würde ich auch nicht den Stab über Neofonie brechen - wenn das, was sie ankündigen alles angenehm funktioniert, reicht das ja erst mal.

  8. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: HVN 15.09.10 - 13:50

    .ldap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar läufts. Wird halt nur grad noch getestet. Soll ja in (mitlerweile) 3
    > Wochen kommen. Für alle iOS Geräte. Bis auf 1Gen iPod Touch & iPhone
    > Classic eben.

    iOS 4.0 gibts schon, seit 21. Juni. Nicht für iPad.
    iOS 4.1 gibts seit letzter Woche. Nicht für iPad.
    iOS 4.2 ist angekündigt für November. Dann auch für iPad. Wow.

    Fünf Monate von der ersten VÖ von iOS 4 bis zu dem Punkt, an dem es auf einem etwas größeren iPhone läuft. Top.

  9. Re: erinnert an Apple

    Autor: Trollversteher 15.09.10 - 13:52

    >3 Jahre nach verkaufsstart werden immer noch bugs beseitigt und features nachgerüstet.

    Ja, während man als Androide schon drei Monate nach Verkaufsstart mit seinem veralteten OS voller Bugs und fehlenden Features im Regen stehen gelassen wird...

  10. Re: erinnert an Apple

    Autor: windowsverabschieder 15.09.10 - 13:53

    Hehe, pwnd ^^

  11. Re: erinnert an Apple

    Autor: Norky 15.09.10 - 13:54

    so true ...

  12. Re: erinnert an Apple

    Autor: inon 15.09.10 - 13:57

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Apple aber von vielen - nicht allen - unterscheidet ist, daß die
    > beworbene Leistung doch ziemlich der gelieferten entspricht.

    Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen "irreführende Werbung"

  13. Re: erinnert an Apple

    Autor: Peter Brülls 15.09.10 - 14:04

    inon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was Apple aber von vielen - nicht allen - unterscheidet ist, daß die
    > > beworbene Leistung doch ziemlich der gelieferten entspricht.
    >
    > Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen
    > "irreführende Werbung"

    Weil die Zeit zwischen zwei Aktionen auf dem iPhone nicht gezeigt wurde mußte ein entsprechender Hinweis eingeblendet werden.

    Wenn für den Rest der Werbung gleiche Maßstäbe angelegt würde, dann müßten viele Autowerbungen 12 Stunden dauern und "Rennie räumt dem Magen auf" auch eine Stunde. Und sowas wie "Vic Medinaid" dauert dann ne Ganze Nacht.

  14. Re: erinnert an Apple

    Autor: Kredo 15.09.10 - 14:05

    Nur wenn man die gebrandeten Geräte mit Service kauft. :)

    Die anderen bekommen dauernd Updates. Darum komm ich von meiner alten Möhre auch nicht weg bis endlich das Dev-Phone bei mir daheim ist. :)

  15. Re: Ich will ein Produkt auf den Markt bringen

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.10 - 14:21

    und suche noch Idioten, welche mir den Mist finanzieren.

    Storyboard ist schon fertig und gegen 5 Euro zu haben^^

    ---
    So macht man das, wenn man denn ein 'von' vor dem Namen stehen hat :)

  16. Re: erinnert an Apple

    Autor: Fragesteller 15.09.10 - 14:34

    inon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen
    > "irreführende Werbung"

    Worum genau ging es da?

  17. Re: erinnert an Apple

    Autor: iPhone-Werbung 15.09.10 - 16:26

    Fragesteller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Genau deshalb wurde die iPhone-Werbung in England verboten wegen
    > > "irreführende Werbung"
    >
    > Worum genau ging es da?

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/business/7749435.stm

    Der Hinweis auf die Abhängigkeit von der Netzwerk-Anbindung war der Aufsichtsbehörde nicht ausreichend.

  18. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: JTR 15.09.10 - 16:52

    Aha, Apple ist also besser in Sachen Software als der Rest? Ist das dein ernst? Schon mal überhaupt Apple Software verwendet? Ich behaupte nein, denn sonst würdest du so eine Behauptung unterlassen. iTunes ist nebst Quicktime so die zimlich schlimmste Software zur Zeit auf dem Markt. Was ich mit iTunes 9.2 Update und meinem 2G iPod Touch erleben musste, das geht auf keine Kuhhaut!

  19. Re: Eine Woche vor dem Marktstart - ein *fast* fertiges Gerät

    Autor: Trollversteher 15.09.10 - 17:01

    >Aha, Apple ist also besser in Sachen Software als der Rest? Ist das dein ernst? Schon mal überhaupt Apple Software verwendet? Ich behaupte nein, denn sonst würdest du so eine Behauptung unterlassen. iTunes ist nebst Quicktime so die zimlich schlimmste Software zur Zeit auf dem Markt. Was ich mit iTunes 9.2 Update und meinem 2G iPod Touch erleben musste, das geht auf keine Kuhhaut!

    Moment - nicht alles durcheinander werfen. Die Desktop-Programme (besonders die Windows-Versionen) wie iTunes und Quicktime sind in der Tat gruselig, aber was iOS betrifft, kann man echt nichts sagen, das ist mit Abstand das stabilste und performanteste Handy-OS, dass es auf dem Markt gibt, Appstore-Zwang und Apple-Gängelung hin oder her, aber das ist ein anderes Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Eppendorf AG, Jülich
  3. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  4. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29